Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Marsrover der NASA folgt dem Weg eines scheinbar alten Flusses

Der Marsrover der NASA folgt dem Weg eines scheinbar alten Flusses

Dieser „schlangenartige“ Weg ähnelt stark einem gewundenen Fluss.

Lazy River

Die Betreiber des Mars-Rovers Curiosity der NASA haben ihre Entscheidung getroffen und der Off-World-Rover wird einen felsigen Bergrücken hinunterfahren, von dem Wissenschaftler glauben, dass er einst ein reißender Fluss war.

Anfang dieses Monats erreichte das einzige Fahrzeug die obere Region des Gedes Valles-Gebirges, ein „Schlangenartiger Weg„Es erinnert uns an die Kanäle, die Flüsse auf der Erde hinterlassen.

Das stellte das Team des Jet Propulsion Laboratory der NASA vor eine wichtige Entscheidung: Entweder entlang des Gedes Valles weiterfahren, um nach einem Ort zum Überqueren zu suchen – oder sich auf die Südseite des Pinnacle Ridge begeben, die laut der neuesten Belastung passierbar ist. Daten.

Schließlich entschied sich das Team für die Weiterfahrt entlang des Gedez Valles.

„Ich mag Prozesse wie heute wirklich“, schrieb Abigail Freeman, Planetengeologin am JPL, in einem Artikel. NASA-Update. „Heute Morgen konnten wir ein brandneues Marsbild bewundern, und dann mussten wir als Team zusammenarbeiten, um schnell zu entscheiden, was als nächstes zu tun ist.“

Leuchten Sie auf

Curiosity hat sich bereits als unschätzbar wertvoll erwiesen, indem es neues Licht auf die antike Vergangenheit des Roten Planeten wirft und Beweise dafür zusammenträgt, dass es auf seiner Oberfläche einst von tosenden Flüssen wimmelte.

Letztes Jahr Wissenschaftler Analysieren Sie neue Daten Die vom Rover Relentless erhaltenen Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass in diesen Flüssen früheres Leben gelebt haben könnte. Kraterformationen, sogenannte „Seat-and-Nose-Landformen“, sind wahrscheinlich Überreste antiker Flussbetten, kamen Forscher in einer aktuellen Studie zu dem Schluss. Stady.

„Diese Analyse ist keine Momentaufnahme, sondern eine Aufzeichnung des Wandels“, sagte Co-Autor und Assistenzprofessor für Geowissenschaften an der Penn State University, Benjamin Cardenas, damals in einer Erklärung. „Was wir heute auf dem Mars sehen, sind die Überreste einer aktiven geologischen Geschichte und keine in der Zeit eingefrorene Landschaft.“

Siehe auch  Ein riesiger Meteorit verbarg zwei Mineralien, die noch nie zuvor auf der Erde gesehen wurden

Die Neugier kratzt nur an der Oberfläche. Wissenschaftler glauben, dass auch andere Teile der Marsoberfläche vor Milliarden von Jahren durch Sedimente geformt und geformt worden sein könnten, die von Flüssen transportiert wurden, als der Planet wahrscheinlich völlig unbekannt schien.

Mehr zum Thema Neugier: Der Marsrover ist voller Mineralien, die eng mit dem Leben verbunden sind, wie der Rover der NASA herausgefunden hat