Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Mond schrumpft, was Astronauten auf einer für 2026 geplanten NASA-Mission gefährden könnte

Der Mond schrumpft, was Astronauten auf einer für 2026 geplanten NASA-Mission gefährden könnte

Der Mond schrumpft und zukünftige NASA-Missionen könnten von dieser neuen Realität stark betroffen sein. A Neue Studie Bestätigt.

Während der metallische Kern des Mondes nach seiner Entstehung vor etwa 4,5 Milliarden Jahren weiter abkühlt, schrumpft die Oberfläche des Mondes – die nicht elastisch, sondern spröde ist – weiter, was sie anfälliger für Erdbeben macht, vermuten Forscher der University of Maryland. Diese Erdbeben könnten Erdrutsche auslösen, die Astronauten an der Oberfläche gefährden würden.

„Während wir uns dem Starttermin der bemannten Artemis-Mission nähern, ist es wichtig, unsere Astronauten, Ausrüstung und Infrastruktur so sicher wie möglich zu halten“, sagte Nicholas Schmer, ein Geowissenschaftler an der University of Maryland, der bei der Erstellung der Studie mitgewirkt hat. „Diese Arbeit hilft uns, uns auf das vorzubereiten, was uns auf dem Mond erwartet – seien es technische Strukturen, die der seismischen Aktivität auf dem Mond besser standhalten können, oder der Schutz von Menschen vor wirklich gefährlichen Gebieten.“

Die NASA plant, Artemis III im Jahr 2026 zu starten. Dies wäre die erste Landung eines Menschen auf dem Mond seit mehr als einem halben Jahrhundert. Der Flug soll in der Nähe des Südpols des Mondes landen.

„Die Orion-Raumsonde der NASA wird die Reise der Besatzung zur und von der Erde sowie zur und von der Mondumlaufbahn sein“, sagte die NASA schreiben. „Orion ist das einzige Raumschiff, das in der Lage ist, eine Besatzung mit Wiedereintrittsgeschwindigkeit des Mondes zur Erde zurückzubringen. … Vier Astronauten werden von der Startrampe 39B im Kennedy Space Center in Florida abfliegen Weltraumstartsystem (SLS)die einzige Rakete, die stark genug ist, um Orion, seine Besatzung und ihre Vorräte in einem einzigen Start zum Mond zu schicken.

Siehe auch  Zum ersten Mal haben Forscher ein RNA-Molekül geschaffen, das sich repliziert

„Zuerst wird die Besatzung in die Erdumlaufbahn starten, wo sie Systemprüfungen und Solarpanel-Anpassungen an Orion durchführen wird. Dann gibt es einen kräftigen Schub vom SLS Temporäre kryogene Antriebsstufe Orion wird bei der Leistung helfen Translunare Injektion Die NASA stellt weiterhin fest, dass Elon Musks Space

Klicken Sie hier, um die DAILYWIRE+-App zu erhalten

Die Studie ergab, dass „die Südpolregionen des Mondes globalen Drücken ausgesetzt sind, die zu kontraktiver Verformung und damit verbundener Seismizität führen.“ „Diese Verformung kommt hauptsächlich durch gelappte Verwerfungshänge zum Ausdruck; Beispiele sind weltweit verbreitet, auch in Polarregionen. Eine kleine Gruppe gelappter Verwerfungshänge liegt innerhalb der möglichen Absinkungszone von De Gerlache Rim 2 Artemis III.“