April 15, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der trotzige Putin besucht das besetzte Mariupol, Symbol des ukrainischen Widerstands

Der trotzige Putin besucht das besetzte Mariupol, Symbol des ukrainischen Widerstands

(CNN) Wladimir setze es ein Er stattete dem von Russland besetzten Mariupol einen Überraschungsbesuch ab, einer Stadt, die seine Streitkräfte bei ihrer Eroberung im vergangenen Jahr in Trümmern zurückließen.

Der erste Besuch des russischen Präsidenten im besetzten ukrainischen Gebiet ist eindeutig eine Herausforderung, und er kommt nur wenige Tage, nachdem der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hat.

Putin wurde dorthin gebracht Mariupol Es zeigte Aufnahmen, die von den russischen Behörden per Hubschrauber veröffentlicht wurden, und bereiste die Umgebung der Stadt in einem Auto.

Man sieht den russischen Präsidenten beim Treffen mit den verwunderten Anwohnern. „Wir müssen anfangen, uns besser kennenzulernen“, sagt Putin zu einem Mann.

Aber die Kreml-Erklärung hat das nicht getan Als der Besuch stattfand, besuchte er jedoch am Samstag die Krim, um den neunten Jahrestag ihrer Annexion zu feiern.

Das gesamte veröffentlichte Filmmaterial von Putins Besuch wurde nach Einbruch der Dunkelheit veröffentlicht, eine mögliche Möglichkeit für die Behörden, den Schaden zu verbergen.

Die Nachricht von dem Besuch kommt, nachdem der Internationale Strafgerichtshof am Freitag Haftbefehle gegen Putin und die russische Beamtin Maria Lvova Belova wegen eines angeblichen Plans zur Abschiebung ukrainischer Kinder nach Russland ausgestellt hatte. Putin hat das Memo noch nicht kommentiert.

Der Besuch dürfte für die Ukrainer als besonders provokativ empfunden werden, da Mariupol seit langem ein Symbol des Widerstands ist, der einige der erbittertsten Kämpfe erlebt hat, seit Russland im vergangenen Jahr mit seiner Invasion begonnen hat.

Der Kreml sagte, dass Putin während der Reise die Küste von Mariupol untersucht und einen Yachtclub und ein Theatergebäude besucht habe.

Siehe auch  Putin bleibt trotz Wagners Rebellion stark, sagt der ungarische Orban-Politico

Der ihn begleitende stellvertretende russische Ministerpräsident Marat Chosnullin sprach mit Putin ausführlich über die „laufenden Bau- und Restaurierungsarbeiten“ in der Stadt.

In dem Video sagte Khosnulin zu Putin: „Es gibt einen Plan, ihn bis Ende des dritten Jahres wieder aufzubauen. Wir planen, dass er ein voll funktionsfähiger Flughafen wird, der Flüge in alle Städte Russlands und ins Ausland durchführen kann.“

Der Kreml fügte hinzu, dass Putin ein Treffen in der Kommandozentrale der militärischen Spezialoperation in Rostow am Don abgehalten habe, bei der Russland für seine Invasion beschrieben werde.

Der ukrainische Gesetzgeber Oleksiy Honcharenko kritisierte den Besuch, nannte Putin am Sonntag einen „Kriegsverbrecher“ und stellte den Zeitpunkt seines Besuchs in Mariupol in Frage.

Über sein Timing wundernd, fragte er in Telegram: „Ist der Kriegsverbrecher gekommen, um den Völkermord, den er in Mariupol begangen hat, mit eigenen Augen zu sehen? Warum nachts? Hat er Angst?“

MariupolEs ist eine Hafenstadt am Asowschen Meer, die in der ukrainischen Oblast Donezk liegt und seit Mai 2022 unter direkter russischer Kontrolle steht.

dort war Mariupol Dass die russischen Streitkräfte einige der schlimmsten Schläge ausgeführt haben, einschließlich eines Angriffs Angriff auf die Entbindungsstation letzten März u Bombenanschlag auf das Theater Hunderte von Zivilisten zwingen, Zuflucht zu suchen.

Mariupol ist während der wochenlangen unerbittlichen russischen Angriffe im vergangenen Jahr zu einem Symbol des ukrainischen Widerstands geworden. Selbst als der größte Teil der Stadt fiel, hielten die Verteidiger des Azovstal-Stahlwerks bekanntermaßen wochenlang stand, bevor die Festung schließlich fiel.

Verteidigungsanalysten sagten CNN zuvor, dass russische Streitkräfte versucht hätten, Mariupol dem Erdboden gleichzumachen, um die Stadt „einfacher zu halten“.

Siehe auch  Selenskyj lobt die Zusage Deutschlands, der Ukraine Militärhilfe im Wert von 2,7 Milliarden Euro zu gewähren

Von den 450.000 Menschen, die vor dem Krieg in der Stadt lebten, lebten mehr als ein Drittel tatsächlich Verlassen.

Duarte Mendonca und Costan Nechiporenko von CNN trugen zur Berichterstattung bei.