April 15, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Armee streicht Tausende von Arbeitsplätzen, um sich auf Russland und China zu konzentrieren

Die Armee streicht Tausende von Arbeitsplätzen, um sich auf Russland und China zu konzentrieren

Laut einem neuen Armeedokument eliminiert die US-Armee 24.000 Standorte, während das Pentagon seine Priorität weiterhin auf die Konfrontation mit der chinesischen und russischen Militärmacht verlagert, nachdem es sich zwei Jahrzehnte lang auf den Krieg gegen den Terrorismus konzentriert hatte.

Die Kürzungen stehen im Einklang mit der von Präsident Donald J. Trump initiierten und weitgehend von der Biden-Regierung unterstützten Nationalen Verteidigungsstrategie, die die wachsenden Bedrohungen der Vereinigten Staaten durch Russland und China betont.

Während der Kriege in Afghanistan und im Irak stieg die Zahl der Armeen auf fast 600.000, doch das Ende dieser Konflikte führte zu einem stetigen Rückgang, da die Soldaten in die Garnison zurückkehrten.

Stellenabbau, Die Associated Press berichtete zuvor darüberEs erkennt auch implizit die Rekrutierungsprobleme an, mit denen die Armee – und auch andere Militärdienste – in den letzten Jahren zu kämpfen hatten. Heer, Marine und Luftwaffe konnten im vergangenen Jahr ihre Rekrutierungsziele nicht erreichen. Armeebeamte reisen zu Universitätsgeländen in städtischen Gebieten, um zu versuchen, unterrepräsentierte Gemeinden für Rekruten zu gewinnen.

In dem neuen Dokument heißt es, dass die Kürzungen „es der Armee ermöglichen werden, die Lücke zwischen der Truppenstruktur, die für 494.000 Soldaten ausgelegt war, und der aktuellen Endstärke für den aktiven Dienst, die gesetzlich auf 445.000 Soldaten festgelegt ist, zu verringern.“ Ziel sei nun, heißt es in dem Dokument, die Stärke der Armee auf 470.000 Soldaten zu erhöhen.

Beamte des Verteidigungsministeriums sagen, mehrere Probleme hätten den Rekrutierungsprozess behindert. Sie weisen darauf hin, dass der Anteil junger Amerikaner, die für den Militärdienst qualifiziert und interessiert sind, zurückgegangen ist. Die niedrige Arbeitslosenquote bedeutet auch, dass junge Menschen andere Möglichkeiten haben.

Siehe auch  Bei den Wahlen in Brasilien steht die Zukunft des Amazonas auf dem Spiel

„Die Armee wird überflüssige, weitgehend unbemannte, ‚hohle‘ Streitkräftestrukturen reduzieren und neue Formationen aufbauen, die mit neuen Fähigkeiten ausgestattet sind, die für groß angelegte Kampfeinsätze erforderlich sind“, heißt es in dem Dokument. „Durch die Annäherung der Streitkräftestruktur und der Endstreitkräfte wird die Armee sicherstellen, dass ihre Formationen auf dem richtigen Niveau besetzt sind, um einen hohen Bereitschaftszustand aufrechtzuerhalten.“

Beamte des Verteidigungsministeriums sagten letztes Jahr, dass die Armee vorhabe, rund 3.000 Stellen ihrer Spezialeinheiten zu streichen. Ein Beamter sagte am Dienstag, dass diese Zahl 24.000 erreichen werde.

Seit mehr als 20 Jahren machen sich US-Militärführer und hochrangige Verteidigungsbeamte Sorgen darüber, ob die Konzentration auf die Aufstandsbekämpfung dazu geführt hat, dass das Militär nicht auf einen Bodenkrieg mit Großmächten vorbereitet ist.

Doch auch wenn sich das Pentagon weiterhin der letzteren Option zuwendet, haben die Ereignisse im Nahen Osten, die durch den Hamas-Angriff auf Israel am 7. Oktober und die daraus resultierende israelische Vergeltungskampagne in Gaza ausgelöst wurden, deutlich gemacht, dass das Pentagon – und das Militär – beides tun müssen . Und vielleicht noch viele Jahre lang.

Beamte des Pentagon sagen, dass die Herausforderung das ohnehin schon überlastete Militär weiterhin unter Druck setzt. Hinzu kommt die Unsicherheit über den Pentagon-Haushalt seit 2011, als verbindliche Ausgabengrenzen eingeführt wurden.

„Die Dinge, die wir in unseren Formationen reduzieren, werden uns in Zukunft auf dem Schlachtfeld nicht erfolgreich machen“, sagte General Randy George, der Stabschef der Armee, am Dienstag gegenüber Reportern während eines von den Defense Writers veranstalteten Frühstücks Stiftung. Gruppe.

Die Armee verfüge über weitere Fähigkeiten, „die wir ausbauen und hinzufügen wollen“, sagte er, darunter solche, die dazu beitragen, Truppen und Amerikaner vor Drohnenangriffen, Raketen und sogar ballistischen Raketen zu schützen.

Siehe auch  Besatzungspanzer treffen im Zentrum der Stadt Khan Yunis ein und greifen erneut den südlichen Gazastreifen an