Juli 6, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Einzelhandelsumsätze stiegen im Januar trotz höherer Inflation schneller als erwartet

Die Einzelhandelsumsätze stiegen im Januar trotz höherer Inflation schneller als erwartet

Die US-Verbraucher beschleunigten ihre Einzelhandelsausgaben im Januar, als die COVID-19-Fälle landesweit zurückgingen, obwohl sie mit der höchsten Inflation seit vier Jahrzehnten konfrontiert waren.

Das Handelsministerium teilte am Mittwoch mit, dass die Einzelhandelsumsätze, ein Maß dafür, wie viel Verbraucher für einen Warenkorb von Autos bis hin zu Lebensmitteln und Benzin ausgeben, gegenüber dem Vormonat um 3,8 % gestiegen sind. Von Refinitv befragte Ökonomen erwarteten einen Umsatzanstieg von 2 %. Dies markiert eine deutliche Erholung seit Dezember, als die Verkäufe unerwartet um 2,5 % zurückgingen.

Die Inflation wird die meisten Amerikaner voraussichtlich 276 Dollar im Monat kosten

Angebliche Kerneinzelhandelsumsätze, die Autos, Benzin, Baumaterialien und Lebensmitteldienstleistungen ausschließen und die eng mit der Konsumausgabenseite des Bruttoinlandsprodukts des Landes zusammenhängen, stiegen im vergangenen Monat um 3,3 %, nachdem sie im Dezember um 2,8 % gefallen waren.

„Es gab nur wenige Anzeichen dafür, dass höhere Preise die Verbraucher davon abhielten, Geld auszugeben“, sagte David Pearson, Chefökonom von Nationwide. „Nach einer Flaute im Dezember – hauptsächlich verursacht durch zukünftige Verbraucherkäufe – scheinen ein angespannter Arbeitsmarkt und ein Rekord-Nettovermögen der Haushalte die Einzelhandelsumsätze weiter anzukurbeln.“

Pearson stellte jedoch fest, dass die Benzinverkäufe im vergangenen Monat um 1,3 % zurückgegangen sind, möglicherweise aufgrund steigender Kosten. Laut AAA kostete eine Gallone Benzin am Mittwoch landesweit durchschnittlich 3,51 US-Dollar – gegenüber 2,51 US-Dollar vor einem Jahr. In Kalifornien liegen die Gaspreise bei über 4 $ pro Gallone. Es wird erwartet, dass die Preise steigen werden, wenn das Land in die Hauptreisesaison eintritt und die zunehmenden Spannungen zwischen Russland und der Ukraine den Markt weiter zu erschüttern drohen.

Siehe auch  Ein New Yorker Ehepaar hat inmitten von Engpässen Hunderte von Babynahrungsprodukten gespendet und behauptet, die Regierung habe dies versäumt

Online-Shopping verzeichnete im vergangenen Monat den größten Anstieg, wobei nicht-kommerzielle Einzelhändler einen Zuwachs von 14,5 % verzeichneten. Die Umsatzzuwächse waren breit gefächert: Kaufhäuser verzeichneten im vergangenen Monat einen Umsatzsprung von 9,2 %, während Gemischtwarenläden um 3,6 % zulegten. Möbel- und Einrichtungshäuser verzeichneten ein Umsatzplus von 7,2 %.

Bringen Sie Ihr FOX-Geschäft in Gang, indem Sie hier klicken

Restaurants verzeichneten jedoch einen Rückgang von 0,9 % gegenüber dem Vormonat, und die Verbraucher werden wahrscheinlich weiterhin zu Hause bleiben, um das Virus zu vermeiden.

Die Daten kommen, während die Verbraucher mit dem schlimmsten Anstieg der Inflation seit 1982 konfrontiert sind: Die Regierung berichtete letzte Woche, dass der Verbraucherpreisindex im Januar um 0,6 % gestiegen ist, was einem Jahresgewinn von 7,5 % entspricht, dem höchsten Stand seit Juni 1982. Die Großhandelspreise stiegen ebenfalls um 1 % im Januar und 9,7 % in einem 12-Monats-Zeitraum.