September 29, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die NASA enthüllt, wo die nächsten Amerikaner auf dem Mond landen sollen

Die NASA enthüllt, wo die nächsten Amerikaner auf dem Mond landen sollen

Suspension

Die NASA hat die Rakete, die Astronauten zum Mond bringen wird, noch nicht gestartet und die Besatzung, die die Mondoberfläche im Rahmen ihres Artemis-Programms erkunden wird, noch nicht festgelegt. Aber es steht bereits fest, wo die Astronauten auf dem Mond landen werden.

Die Weltraumbehörde gab am Freitag bekannt, dass sie 13 potenzielle Regionen am Südpol des Mondes ausgewählt hat, in denen Eis in dauerhaft schattigen Kratern gefunden wird, und weit entfernt von der Region, die von Neil Armstrong und anderen Apollo-Astronauten entdeckt wurde.

Die erste bemannte Mission, die seit fast 50 Jahren auf dem Mond landet, ist jetzt Bereits 2025 geplantEs wird die erste bemannte Mondlandung seit den letzten Apollo-Flügen im Jahr 1972 sein. Die NASA hat zugesagt, Menschen auf die Mondoberfläche zurückzubringen – ein mutiger Plan, der während der Trump-Administration geboren und vom Weißen Haus Bidens begrüßt wurde.

während er litt Einige Rückschläge und Verzögerungen, ist das Programm das erste bemannte Weltraumforschungsprogramm seit Apollo, das nachfolgende Verwaltungen überlebt hat. Aber im Gegensatz zu Apollo ist Artemis darauf ausgelegt, eine dauerhafte Präsenz auf und um den Mond herum zu schaffen. Die NASA ist mit einem Gefühl der Dringlichkeit vorangekommen, da China auch beabsichtigt, Astronauten zum Mond zu schicken.

In einem Briefing am Freitag sagten NASA-Beamte, sie hätten die Landeplätze anhand von Daten des Lunar Reconnaissance Orbiter – eines automatisierten Raumfahrzeugs, das seit 2009 die Mondoberfläche kartiert – sowie anderer Studien des Mondes ausgewählt.

„Die Wahl dieser Regionen bedeutet, dass wir dem Ziel, Menschen zum ersten Mal seit Apollo zum Mond zurückzubringen, einen großen Schritt näher kommen“, sagte Mark Kerasich, stellvertretender stellvertretender NASA-Administrator für die Entwicklungsabteilung der Artemis-Kampagne, in einer Erklärung. „Wenn wir das tun, wird es anders sein als jede Mission zuvor, da sich Astronauten in dunkle Regionen wagen, die zuvor von Menschen unentdeckt waren, und den Grundstein für zukünftige Langzeitaufenthalte legen.“

Siehe auch  Die NASA nimmt den Betankungstest der SLS-Rakete mit wesentlichen Modifikationen wieder auf

Die NASA hat bereits angekündigt, dass es gehen wird Kehre zum Südpol des Mondes zurück. Die NASA sagte jedoch, dass die spezifischen Orte, die sich alle in einem Bereich von sechs Breitengraden vom Südpol befinden, ausgewählt wurden, weil sie sichere Landeplätze bieten, die nahe genug sind, um Bereiche dauerhaft zu beschatten, damit die Besatzung dort als Teil eines Sechs- anderthalb Tage auf der Mondoberfläche.

Dies würde es Astronauten ermöglichen, „in einem unberührten Gebiet Proben zu sammeln und wissenschaftliche Analysen durchzuführen, die wichtige Informationen über die Tiefe, Verteilung und Zusammensetzung des Wassereises liefern, die am Südpol des Mondes bestätigt wurden“, sagte die NASA.

Wasser ist wichtig, um menschliches Leben zu erhalten, aber auch, weil seine Bestandteile – Wasserstoff und Sauerstoff – als Raketentreibstoff verwendet werden können.

Die Apollo-Missionen gingen in die Tropen des Mondes, wo es lange Tageslichtperioden gibt – jeweils zwei Wochen lang. Im Gegensatz dazu hat die Antarktis möglicherweise nur wenige Tage Licht, was Missionen schwieriger macht und die Fenster einschränkt, in denen die NASA Aufnahmen machen kann.

„Es ist sehr weit von den Apollo-Standorten entfernt“, sagte Sarah Noble, Leiterin der Mondwissenschaften bei Artemis. „Jetzt gehen wir an einen ganz anderen Ort.“

Die Ankündigung erfolgt, während sich die NASA jetzt auf ihre erste Artemis-Mission vorbereitet Geplant für den 29. August. Dieser Flug, bekannt als Artemis I, würde den ersten Start der massiven Space Launch System-Rakete der NASA markieren, die die Orion-Crew-Kapsel ohne Astronauten an Bord für eine 42-tägige Mission in die Mondumlaufbahn schicken würde.

Anfang dieser Woche übertrug die Weltraumbehörde die Rakete und das Raumschiff nach Kissen 39B im Kennedy Space Center In Florida sagen Beamte, dass für ein zweistündiges Startfenster, das um 8:33 Uhr öffnet, noch alles auf dem richtigen Weg ist, und die NASA hat Backup-Starttermine für den 2. und 5. September gebucht, falls es zu Verzögerungen kommt.

Siehe auch  Astrofotograf fängt wirbelndes Plasma auf der Sonnenoberfläche in einem atemberaubenden hochauflösenden Bild ein

Eines der Hauptziele des Fluges sei es, Orions Hitzeschild zu testen, sagte Mike Sarafin, Artemis-Missionsmanager der NASA. Das Hitzeschild soll Orion und seine zukünftige Besatzung vor den extremen Temperaturen schützen, denen es ausgesetzt sein wird, wenn es mit 24.500 Meilen pro Stunde oder Mach 32 in die Erdatmosphäre eintritt.

Die Mission folgt einem Flug mit vier Astronauten, die den Mond umkreisen, aber nicht landen, und zwar bereits im Jahr 2024. Eine bemannte Landung, die erste seit den letzten Apollo-Missionen im Jahr 1972, ist nun für 2025 geplant.

Diese Aufgabe hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der Entwicklung von Raumschiff SpaceX-Rakete und das Raumschiff, das sich mit Orion in der Mondumlaufbahn treffen und dann Astronauten zur und von der Mondoberfläche transportieren wird.

„Ich fühle mich wie auf einer Achterbahn, die kurz davor ist, die Spitze des größten Hügels zu überqueren“, sagte Jacob Blecher, Chefexplorationswissenschaftler der NASA, am Freitag gegenüber Reportern. „Schnallt euch alle an, wir machen eine Reise zum Mond.“