Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die NATO ist in höchster Alarmbereitschaft, nachdem ein russisches Flugzeug über dem Schwarzen Meer beinahe mit einem polnischen Flugzeug zusammengestoßen ist

Die NATO ist in höchster Alarmbereitschaft, nachdem ein russisches Flugzeug über dem Schwarzen Meer beinahe mit einem polnischen Flugzeug zusammengestoßen ist

Ein NATO-Beamter sagte gegenüber The Daily Beast, dass eine Beinahe-Kollision zwischen einem russischen und einem polnischen Militärflugzeug die NATO gezwungen habe, ihre Luftpolizei in „höhere Alarmbereitschaft“ zu versetzen.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag über dem Schwarzen Meer in der Nähe von Rumänien, als das polnische Flugzeug im Rahmen seiner Aufgaben bei der EU-Grenzschutzagentur Frontex auf Patrouille war. Frontex hat seinen Hauptsitz in Warschau, Polen.

„Die Abteilungen der NATO-Luftpolizei wurden als Reaktion auf das gefährliche Verhalten eines russischen Militärflugzeugs in der Nähe eines polnischen Frontex-Flugzeugs über dem Schwarzen Meer in der Nähe von Rumänien am Freitag in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt“, sagte der Beamte gegenüber The Daily Beast. „Die NATO ist immer noch wachsam.“

Der Beamte antwortete nicht auf Fragen darüber, wie die NATO die Absicht Russlands bei dem Vorfall bewertet.

Die russische Su-35 führte nach Angaben des polnischen Grenzschutzes drei „aggressive und gefährliche Manöver“ in Richtung des polnischen Flugzeugs durch. Polnische Grenzschutzbeamte sagten in den sozialen Medien, dass die polnische Besatzung dadurch die Kontrolle und Höhe verloren habe.

Nach Einschätzung der Besatzung war die russische Maschine zeitweise nur fünf Meter entfernt.

Der NATO-Beamte sagte, dass die Einheiten mit dem höchsten Bereitschaftsgrad spanische Flugzeuge seien, die der Luftpolizeimission in Rumänien zugeteilt seien.

Laut US-Beamten führen russische Flugzeuge häufig unsichere und unprofessionelle Flüge in der Nähe von Flugzeugen anderer Länder durch. Einige dieser Manöver könnten laut US-Beamten zu einer unbeabsichtigten Eskalation führen. US-Beamte sagten, dieses Verhalten habe im März zugenommen.

Die Nachricht kommt nur wenige Wochen, nachdem eine russische Su-35 laut Pentagon ein „unsicheres und unprofessionelles“ Abfangen einer US-F-16 über Syrien durchgeführt hat. Der jüngste Vorfall ereignet sich auch zwei Monate, nachdem eine russische Su-27 ein unsicheres und unprofessionelles Manöver durchgeführt und schließlich eine US-Drohne über dem Schwarzen Meer getroffen hat. US Luftstreitkräfte Die MQ-9 wurde nach dem Unfall aufgrund der erlittenen Schäden vollständig abgeschossen.

Siehe auch  Netanjahu sagt, der Streik, bei dem sieben Helfer in Gaza getötet wurden, sei unbeabsichtigt gewesen: Live-Updates

Bei dem MQ-9-Vorfall feuerten russische Jets in einer provokativen Aktion Treibstoff vor die Drohne.

Russland bestritt damals, unprofessionell gehandelt und die US-Drohne angegriffen zu haben. Russische Beamte sagten, die Drohne sei nach einem scharfen Manöver heruntergekommen und behauptete, sie fliege auf die Halbinsel Krim zu, die Russland 2014 von der Ukraine beschlagnahmt hatte.

John Kirby, der Koordinator des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, sagte damals, dass diese Art von Schritten die Vereinigten Staaten nicht daran hindern würden, über dem Schwarzen Meer zu operieren, selbst wenn Russland weiterhin Krieg in der Ukraine führt.

„Wenn die Botschaft lautet, dass sie uns davon abhalten oder davon abhalten wollen, im internationalen Luftraum über dem Schwarzen Meer zu fliegen und zu operieren, wird diese Botschaft fehlschlagen … Wir werden weiterhin im internationalen Luftraum über internationalen Gewässern fliegen und operieren“, sagte Kirby März.