Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Schuldenbegrenzungsvereinbarung bringt vorsichtige Erleichterung: Die Märkte haben sich gedreht

Die Schuldenbegrenzungsvereinbarung bringt vorsichtige Erleichterung: Die Märkte haben sich gedreht

(Bloomberg) – US-Aktien-Futures verzeichneten nach der starken Performance an der Wall Street am Freitag leichte Gewinne, während europäische Aktien unter vorsichtigem Optimismus schwankten, dass die Vereinigten Staaten nach einem vorübergehenden Wochenendabkommen einen katastrophalen Zahlungsausfall vermeiden werden.

Am meisten gelesen von Bloomberg

Die Kontrakte auf den S&P 500 stiegen um etwa 0,3 %, während die Kontrakte auf den Nasdaq 100 um etwa 0,4 % zulegten. Der Dollar, der von der Besorgnis über die gesetzliche Kreditaufnahmegrenze profitierte, blieb am Freitag niedriger, während die Treasury-Futures mangels Bargeldhandel stabil blieben.

Der Stoxx Europe 600 machte einen frühen Anstieg aufgrund der geringen Liquidität zunichte, da die Märkte in den USA, Großbritannien und einigen europäischen Ländern wegen nationaler Feiertage geschlossen waren. Die SBB-Aktie stieg um mehr als 8 %, nachdem der angeschlagene schwedische Eigentümer angekündigt hatte, das Unternehmen möglicherweise zu verkaufen. Spaniens Leitindex fiel, nachdem Ministerpräsident Pedro Sanchez überraschend vorgezogene Neuwahlen ausrief, nachdem seine Partei bei den Regional- und Kommunalwahlen am Sonntag schwere Verluste erlitten hatte. Chinesische Aktien steuerten auf einen Bärenmarkt zu.

Präsident Joe Biden und der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, zeigten sich zuversichtlich, dass ihre Vereinbarung den Kongress passieren wird. Aber selbst unter der Annahme, dass der Gesetzgeber den Deal abschließt, bevor der US-Regierung in etwa einer Woche das Geld ausgeht, müssen sich die Händler immer noch mit einer Menge auseinandersetzen – von der Aussicht auf eine weitere Zinserhöhung durch die Federal Reserve bis hin zur möglichen Flut von Anleiheemissionen aus den USA . US-Finanzministerium.

„Die offensichtlich positive Interpretation ist, dass das negative Extremrisiko bald beseitigt wird“, sagte Dan Suzuki, stellvertretender Chief Investment Officer bei Richard Bernstein Advisors. „Da die Ablenkung durch die Schuldenobergrenze in den Hintergrund tritt, können Anleger ihre Aufmerksamkeit nun wieder auf die zugrunde liegenden Fundamentaldaten richten. Eine Sorge besteht jedoch darin, dass das fundamentale Bild weiterhin sehr riskant bleibt.“

Siehe auch  Die UAW setzt die Autohersteller in Detroit unter Druck, ein besseres Angebot zu machen, und droht mit weiteren Streiks

Unterdessen schwächte sich die türkische Lira ab, nachdem Recep Tayyip Erdogan am Sonntag die Stichwahl um das Präsidentenamt gewonnen hatte. Damit verlängerte er seine Amtszeit als dienstältester Staatschef des Landes und ließ die Anleger auf Anzeichen dafür warten, dass er damit beginnen würde, den festen Einfluss des Staates auf die Märkte zu lockern. Der Aktienindex des Landes legte zu.

Gold blieb unverändert, da die Nachfrage nach sicheren Häfen nachließ, während Öl seine Gewinne vom Freitag verteidigte und Bitcoin stieg, was einen leichten Aufschwung widerspiegelt.

Die Unsicherheit hält an

Der Deal zwischen Biden und McCarthy läuft gegen die Zeit, da Finanzministerin Janet Yellen am 5. Juni sagte, dass das Geld ausgehen würde. Vieles an dem Deal gefällt Demokraten und Republikanern nicht.

„Es besteht nach wie vor Unsicherheit hinsichtlich der Dauer und Schwere des anhaltenden Gewinneinbruchs, und umgekehrt könnte die kurzfristige Liquiditätsknappheit dadurch verschärft werden, dass die Regierung gegen verzögerte Schuldenemissionen vorgehen muss“, sagte Suzuki. „Während es den Märkten gelungen ist, eine unmittelbare Krise zu vermeiden, ist die Lage noch nicht ganz klar.“

Das zinsempfindliche Finanzministerium mit zweijähriger Laufzeit geriet am Freitag ins Abseits, als Händler darüber nachdachten, welche Rolle die Schuldenvereinbarung bei der weiteren Entwicklung der Zinssätze der Fed spielen könnte. Die Rendite zweijähriger Staatsanleihen lag bei etwa 4,65 %, nachdem ein Bericht über die Verbraucherausgaben zeigte, dass die Fed noch mehr Arbeit vor sich hat, um die Inflation wieder in Richtung ihres Ziels zu bringen.

„Die Märkte werden mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen haben, da das Finanzministerium eine Flut von Anleihen ausgeben wird, um seine Barreserven wieder aufzufüllen“, sagte Charu Chana, Marktanalyst bei Saxo Capital Markets. „Vergessen Sie nicht, dass die aggressive Neubewertung des Kurses der Fed, die wir letzte Woche gesehen haben, noch härter werden könnte, wenn wir diese Woche einen aktuellen Arbeitsmarktbericht bekommen.“

Siehe auch  Starbucks hat Gewerkschaftsmitarbeiter entlassen

Hauptereignisse dieser Woche:

  • Feiertag des American Memorial Day. Auch das Vereinigte Königreich und einige europäische Märkte waren am Montag wegen Feiertagen geschlossen

  • Wirtschaftsvertrauen in der Eurozone, Verbrauchervertrauen, Dienstag

  • US-Verbrauchervertrauen, Dienstag

  • Thomas Barkin, Vorsitzender der Richmond Federal Reserve, in einem Interview mit NABE im Rahmen unserer Webinarreihe zur Geldpolitik am Dienstag

  • PMI für das verarbeitende Gewerbe in China, PMI für das nicht verarbeitende Gewerbe, Mi

  • US Employment Opportunities, Mi

  • Die Federal Reserve veröffentlicht am Mittwoch den Beige Book Economic Survey

  • Der Präsident der Philadelphia Federal Reserve Bank, Patrick Harker, führte am Mittwoch einen Live-Chat über die globale makroökonomische und monetäre Lage

  • Die Vorsitzende der Bostoner Federal Reserve, Susan Collins, und die Gouverneurin der Federal Reserve Bank, Michelle Bowman, sprechen am Mittwoch in Boston.

  • Die Europäische Zentralbank veröffentlicht am Mittwoch ihren Finanzstabilitätsbericht

  • China Caixin Manufacturing Einkaufsmanager, Donnerstag

  • Eurozone HCOB Eurozone Manufacturing PMI, CPI, Arbeitslosigkeit, Donnerstag

  • US-Bauausgaben, Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, ISM-Produktion, Leichtfahrzeugverkäufe, Donnerstag

  • Die Europäische Zentralbank wird einen Bericht über ihre geldpolitische Sitzung am 3. und 4. Mai veröffentlichen. Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, spricht am Donnerstag auf dem Deutschen Sparkassentag

  • Der Präsident der Philadelphia Fed, Patrick Harker, spricht am Donnerstag bei einem NABE-Webinar über die wirtschaftlichen Aussichten

  • US-Arbeitslosigkeit, Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft, Freitag

Einige der wichtigsten Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Der Stoxx Europe 600 blieb um 10:59 Uhr Londoner Zeit kaum verändert.

  • S&P 500-Futures stiegen um 0,3 %

  • Nasdaq-100-Futures stiegen um 0,4 %.

  • Die Futures auf den Dow Jones Industrial Average stiegen um 0,2 %.

  • Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,4 %.

  • Der MSCI Emerging Markets Index hat sich leicht verändert

Siehe auch  Kryptografie und Glücksspiel kollidieren in risikoreichen „Play for Profit“-Ökonomien

Währungen

  • Der Bloomberg Spot Dollar Index hat sich nicht verändert

  • Der Euro blieb bei 1,0716 US-Dollar kaum verändert

  • Der japanische Yen stieg um 0,2 % auf 140,26 pro Dollar

  • Der Offshore-Yuan fiel um 0,2 Prozent auf 7,0874 pro Dollar

  • Das britische Pfund blieb mit 1,2345 US-Dollar kaum verändert

Digitale Währungen

  • Bitcoin stieg um 1,4 % auf 27.942,1 $

  • Ether stieg um 2,7 % auf 1.904,9 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Schatzanleihe blieb mit 3,80 % kaum verändert.

  • Die Rendite 10-jähriger deutscher Staatsanleihen fiel um neun Basispunkte auf 2,44 %.

  • Die Rendite zehnjähriger britischer Staatsanleihen fiel um vier Basispunkte auf 4,33 %.

Waren

Diese Geschichte wurde mit Hilfe von Bloomberg Automation produziert.

— Mit Unterstützung von Brett Miller und Ishika Mukerji.

Am meisten gelesen von Bloomberg Businessweek

© 2023 Bloomberg LP