Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Wall Street ist nächste Woche nervös. US-Aktienanleger blicken auf einen aufgeblähten Treasury-Markt, während die Fed näher rückt

Die Wall Street ist nächste Woche nervös. US-Aktienanleger blicken auf einen aufgeblähten Treasury-Markt, während die Fed näher rückt

Ein Händler arbeitet auf dem Parkett an der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 27. Oktober 2023. REUTERS/Brendan McDiarmid Einholung von Lizenzrechten

NEW YORK (Reuters) – Die Finanzmärkte bereiten sich auf eine möglicherweise bedeutsame Woche vor, in der eine Sitzung der Federal Reserve, US-Beschäftigungsdaten und Gewinne des Technologie-Schwergewichts Apple wahrscheinlich den Ton für Aktien und Anleihen vorgeben. Der Rest des Jahres.

Der Oktober wurde seinem Ruf der Volatilität gerecht, da steigende Staatsanleiherenditen und geopolitische Unsicherheit die Aktien belasteten. Der S&P 500 fiel im Laufe des Monats um 3,5 %, was zu den Verlusten beitrug, die ihn mehr als 10 % unter seinem Höchststand Ende Juli zurückließen.

Ob es für den Rest des Jahres 2023 schwierig bleibt, dürfte weitgehend vom Anleihenmarkt abhängen. Der „längere Zinssatz“ der Fed und wachsende Finanzsorgen in den USA ließen die Benchmark-Rendite 10-jähriger Staatsanleihen – die sich gegenläufig zu den Preisen bewegt – Anfang dieses Monats auf 5 % steigen, den höchsten Stand seit einem Jahr. 2007. Steigende Staatsanleihen Renditen werden als Gegenwind für Aktien angesehen, auch weil sie mit Aktien um Käufer konkurrieren.

Anleger befürchten, dass die Renditen weiter steigen könnten, wenn die Fed ihre restriktive Botschaft auf der geldpolitischen Sitzung der Zentralbank am 1. November bekräftigt. Starke US-Beschäftigungsdaten am kommenden Freitag könnten auch ein Katalysator für höhere Renditen sein, wenn sie die Argumente dafür untermauern, die Zinssätze hoch zu halten, um die Wirtschaft abzukühlen und einen Anstieg der Inflation zu verhindern.

„Die Aktien werden sich erholen, wenn der Markt davon ausgeht, dass die Anleiherenditen ihren Höhepunkt erreicht haben“, sagte Sam Stovall, Chef-Investmentstratege bei CFRA Research.

Siehe auch  Tiger Global, von Verlusten in Höhe von 17 Milliarden US-Dollar an Hedgefonds betroffen, hat seinen neuesten Risikokapitalfonds – TechCrunch – fast aufgebraucht

Insgesamt preisen die Terminmärkte nahezu sicher ein, dass die Fed die Zinsen im November nicht anheben wird, und laut dem FedWatch-Tool von CME besteht eine Wahrscheinlichkeit von etwa 80 %, dass die Zentralbank die Zinsen im Dezember stabil hält. Die politischen Entscheidungsträger gingen jedoch davon aus, dass sie den Leitzins über den größten Teil des Jahres 2024 hinweg auf dem aktuellen Niveau belassen würden, also über einen längeren Zeitraum, als die Märkte zuvor erwartet hatten.

Alex McGrath, Chief Investment Officer bei NorthEnd Private Wealth, sagte, die Anleger würden „abwarten, um wie viel jeder Wirtschaftsdatenpunkt steigen muss, um eine weitere Zinserhöhung auf den Tisch zu bringen“.

Da das US-BIP im dritten Quartal um 4,9 % wuchs, könnten Anzeichen dafür, dass der Arbeitsmarkt immer noch zu heiß ist oder dass die Fed die Notwendigkeit sieht, die Inflationskontrolle weiter zu verschärfen, zu mehr Volatilität führen.

„Wir scheinen an einem Scheideweg zu stehen, ob das starke Wachstum, das wir in den Sommermonaten gesehen haben, im vierten Quartal anhalten wird oder nicht“, sagte Charlie Ripley, Chefanlagestratege bei der Bank of England, die weiterhin Bedenken hinsichtlich der Inflation und der restriktiven Geldpolitik hat köchelnd. Allianz Investment Management.

Zusätzlich zu den Bedenken am Anleihenmarkt wird erwartet, dass das Finanzministerium noch in dieser Woche den Umfang seiner bevorstehenden Auktionen bekannt gibt. Sorgen über das wachsende Staatsdefizit und das Überangebot haben dazu beigetragen, die Renditen in die Höhe zu treiben.

Investoren warten auch auf die Ergebnisse von Apple am Donnerstag, während eine Gewinnsaison mit Enttäuschungen bei einigen Wachstums- und Technologiegiganten, darunter Tesla und Google, einhergeht. Der Technologieindex Nasdaq 100 ist gegenüber seinem Höchststand um 11 % gesunken, obwohl er im Jahresvergleich immer noch um rund 30 % gestiegen ist.

Siehe auch  Wir stehen kurz davor, die Erwartungen im Ölsektor zu ändern

Einige Anleger glauben, dass der schlimmste Ausverkauf vorbei sein könnte.

Stovall von CFRA Research sagte, die Erholung des Aktienmarktes werde saisonalen Trends folgen. Seit 1945 sei der S&P 500 im November um durchschnittlich 1,5 % gestiegen, was ihn zum drittbesten Monat des Jahres mache, sagte er.

Im weiteren Sinne glauben einige, dass die Handelsmuster am Aktienmarkt in diesem Jahr auf eine Erholung im vierten Quartal hindeuten.

In den 14 Fällen, in denen der S&P 500 im Juli um mindestens 10 % stieg und dann im August fiel, wie es in diesem Jahr der Fall war, stieg der Index jedes Mal in den letzten vier Monaten des Jahres, so Ned Davis Research. Der durchschnittliche Gewinn betrug in diesen Fällen 10 %.

Randy Frederick, Geschäftsführer für Handel und Derivate am Schwab Center for Financial Research, sagte, dass sich die Aktien den technischen Indikatoren zufolge offenbar im „überverkauften“ Bereich befänden und steigen könnten, wenn die Wirtschaftsdaten wie erwartet eintreffen.

„Der Aktienmarkt ist bereit für eine Rallye gegen Ende des vierten Quartals.“

David Randall berichtet. Bearbeitung durch Ira Iosibashvili und Richard Chang

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab