Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Disney könnte seinen fünften Park in Florida eröffnen, nachdem die Kandidaten von DeSantis abgestimmt hatten

Disney könnte seinen fünften Park in Florida eröffnen, nachdem die Kandidaten von DeSantis abgestimmt hatten

ORLANDO, Florida – Nur wenige Monate nachdem Disney eine Einigung mit den Vertretern von Gouverneur Ron DeSantis erzielt hat, werden die beiden Parteien über eine Vereinbarung abstimmen, die zu einer Investition von 17 Milliarden US-Dollar in Walt Disney World und der Eröffnung seines fünften großen Themenparks führen könnte.

Die Vereinbarung zwischen Disney und dem Central Florida Tourism and Control District könnte fünfzehn Jahre dauern. Im Rahmen der Vereinbarung kann Disney auch die Anzahl der Hotelzimmer, Einzelhandelsflächen und Restaurants erhöhen.

Der Bezirk bietet Dienstleistungen wie Brandbekämpfung, Planung und mehr an und wurde von Disney-Anhängern kontrolliert, bis er 2023 von DeSantis-Beauftragten übernommen wurde.

Die fünf von DeSantis ernannten Superintendenten, die das Disney-World-Gebiet beaufsichtigen, werden am Mittwoch über eine neue Entwicklungsvereinbarung abstimmen, die die beiden Seiten ausgehandelt haben, nachdem die Einigung im März die Klagen vor staatlichen Gerichten gegeneinander beendet hatte.

Laut Associated Press wird Disney in den nächsten ein bis zwei Jahrzehnten neben dem fünften großen Themenpark auch die Genehmigung für zwei kleinere Themenparks, beispielsweise Wasserparks, erhalten. Im Gegenzug muss Disney bis zu 100 Acres der 24.000 Acres von Disney World für den Bau von Infrastrukturprojekten in der Region spenden, mindestens die Hälfte der Bauprojekte an in Florida ansässige Unternehmen vergeben und mindestens 10 Millionen US-Dollar für bezahlbaren Wohnraum in der Innenstadt von Florida ausgeben.

Der Vergleich im März beendete einen fast zweijährigen Rechtsstreit, der durch die Übernahme des Bezirks durch DeSantis von Disney-Anhängern ausgelöst worden war, nachdem sich das Unternehmen gegen Floridas sogenanntes „Don’t Say Gay“-Gesetz widersetzt hatte, das Unterrichtsstunden zu sexueller Orientierung und Geschlecht im Klassenzimmer verbot. Identität steht an vorderster Front und wurde vom republikanischen Gouverneur verteidigt.