November 28, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Everything Everywhere All At One Review: charmant, weitläufig und geradezu lustig

Everything Everywhere All At One Review: charmant, weitläufig und geradezu lustig

Vielleicht das Seltsamste an ihm Alles überall auf einmalein Film, in dem ein prominenter Handlungspunkt Lob dafür enthält 2001: Raumfahrt Eine alternative Tatsache zu erklären, wo Menschen Wurst für Finger entwickelt haben, ist das manchmal Nein Ich fühle mich so seltsam. Unter der Regie von Daniel Kwan und Daniel Scheinert spielt der Film an der Schnittstelle zwischen frenetischem Musikvideo-Marathon, Slapstick-Martial-Arts-Komödie und surrealem Fantasy-Drama. Aber es basiert auf einem ernsten Familiendrama, das eine Reihe großartiger Leistungen hervorgebracht hat, insbesondere von Zentralstar Michelle Yeoh.

Es is viel los Alles ist überall, aber das Wesentliche ist einfach. Evelyn Wang (Yoh) ist eine gescheiterte Wäschereibesitzerin und führt ein chaotisches, unbefriedigendes Leben. Der erfahrene Ehemann Waymond (Ke Huy Quan) scheint ihr die Scheidungspapiere zugestellt zu haben, die ständig fordernde Gesundheit ihres Vaters (James Hong) versagt, und ihre Tochter Joy (Stephanie Hsu) ist frustriert darüber, dass Evelyns Auszug abgelehnt wird. Eine rücksichtslose IRS-Agentin namens Deirdre Beaubeirdra (Jamie Lee Curtis) prüft sie, neben unzähligen anderen zwielichtigen Entscheidungen, und behauptet, die Karaoke-Maschine sei eine Steuerausgabe.

Dann, als Evelyn einen letzten Versuch unternimmt, ihre Arbeit zu retten, wird Waymonds Körper plötzlich von einem Gegenstück aus einer nahezu unendlichen alternativen Realität besessen. Sag ihr, dass sie die einzige Person ist, die das Multiversum vor der Gefahr retten kann, die Realität zu zerstören. Sie muss noch ihre Steuern zahlen.

Wie Alt-Waymond anerkennt, sind die subtilen Mechanismen des Multiversums komplex und nicht immer sinnvoll. Versspringer können Kopfhörer verwenden, um die Körper ihres alternativen Selbst zu drehen, und sie können ihre Gegenstücke in anderen Welten überlisten, indem sie Schwenkbewegungen ausführen, die ihr Leben auf andere Pfade bringen. (Aus unerklärlichen Gründen sind die meisten dieser Aufgaben schmerzhaft oder entmutigend, wie z. B. das Herausschneiden von Papier oder das Essen von Teig.) Der Prozess öffnet eine leichte psychologische Bindung zwischen Gleichaltrigen und für Haarspringer, die sich zu weit drängen und diese endlos absorbieren Vielzahl von Möglichkeiten in eine verheerende Existenzkrise führen kann.

Die Kulisse bietet Kwan und Scheinert die Möglichkeit, zwischen einer Reihe von Mini-Geschichten und einer wirklich erstaunlichen Anzahl farbenfroher Kostümwechsel zu wechseln, und sie rechtfertigt eine Reihe bizarrer Kampfkunstsequenzen, die hauptsächlich auf Traumlogik basieren. Alles ist überall Die Kampfszenen sind unterhaltsamer, kreativer und besser gefilmt als in vielen Actionfilmen in voller Länge, darunter … Auch filmische Vorteile Offensichtlich kommt es darauf an. (Es macht mehr Spaß als alles andere in den Marvel-Filmen der Russo-Brüder, die hier als Produzenten gearbeitet haben.)

Siehe auch  Jon-Baptiste verlässt die Hauptrolle von 'The Late Show' nach 7 Jahren, Louis Cato ersetzt ihn - Deadline

Yeohs Hauptselbst ist eine völlig desorientierte Frau, die plötzlich unglaubliche akrobatische Kunststücke vollführen kann, die durch alberne physische Komödie geglättet werden, während ihre anderen Charaktere ihr unbeschwertes Charisma zeigen. Quan navigiert nahtlos zwischen dem primären Selbst des unglücklichen Universums und dem übermäßig kompetenten Alter Ego, wobei sowohl Ton als auch Körpersprache in sekundenschnellen Übergängen schwanken. Sogar Curtis, dargestellt als böser Bürokrat, bekommt eine gefährliche Rolle in einer ihrer vielen Figuren.

Alles ist überall Es ist voll von komplizierten Verbindungen und Tschechows Kanonen, die eher auf ästhetischer als auf erzählerischer Ebene zusammenhalten. Es wiederholt sich ständig, um Vignetten zu erstellen, die das Multiversum aus den kleinen Details früher im Film überspannen, einschließlich Witzen, die von mild bis etwas makellos reichen. (Dies ist der Zeitpunkt, um zu erwähnen, dass Kwan und Scheinert auch Regie geführt haben Schweizer Armeemannein Film, in dem Daniel Radcliffe als geschwollene Leiche die Hauptrolle spielte.) Einige dieser Rückblenden klingen seltsam und basieren auf einer Frage-und-Antwort-Sitzung nach der SXSW-Premiere nach dem Mindestens eine Teilparzelle wurde auf dem Boden des Schneideraums belassen. Aber sie helfen, den Humor des Films zu verkaufen, indem sie filmische Hinweise und Gags ablenken – was wäre, wenn Sie sagen, wie alles Auf einem Brötchen ein Mann – in Standbildern mit visuellem Flair.

Dramatische Elemente passen immer noch nicht immer zusammen. Alles ist überall Sci-Fi-Sequenzen können so geschrieben werden, als würden sie die Zeit zwischen Absurditäten markieren, unterbrochen von einem erklärenden Dialog, der nicht mit dem zwingenderen natürlichen Austausch anderswo zusammenpasst. Das Drehbuch ist voller Monologe über das Leben und die Menschheit, die in Einsamkeit gut aussehen, aber genauso abrupt gewechselt werden wie die Kostüme des Films und die Motive der Figur betonen, die vor diesem Moment nicht gut bekannt waren.

Die Beziehung zwischen Evelyn, Joy, Waymond und (unerwartet) Deirdre entwickelt sich jedoch zu etwas Süßem, das bleibt. Nur Fühlte mich weit davon entfernt zu gären. Alles ist überall Die einzelnen Charaktere sind größtenteils Archetypen, wenn auch Prototypen, die in Mainstream-Science-Fiction-Filmen nicht oft zu sehen sind. Aber der Film behandelt sie als komplementäre Gesichter einer komplexen Person und nicht als eine Fülle separater Einheiten. Es gibt keine billige Zweideutigkeit darüber, ob eines der Ereignisse des Films stattfindet – das Multiversum existiert sicherlich und enthält Menschen, deren Finger definitiv Hot Dogs sind – aber seine Welten haben einen Hauch von Fantasie, der Aspekte des Kerns der Charaktere hervorhebt und es macht mehr als nur Tricks oder Tricks. Seltsam an sich.

Stephanie Hsu ist alles auf einmal

Das mag weniger am Drehbuch als an den Darstellern liegen, die eher Bullshit-Szenarien Konsistenz verleihen. Quan gibt Waymond eine flexible Schwachstelle, die erscheint, selbst wenn er Evelyn durch das Multiversum schleift. Während Hsu als ihre ursprüngliche Figur im Universum weniger Bildschirmzeit erhält, balanciert sie damit aus, eine wilde und hoffnungslos verlorene Nihilistin als eines von Joeys Alter Ego zu sein. Deirdre ist rechtlich gemein, aber – wie viele Idioten in der realen Welt – zu Freundlichkeit und Zuneigung fähig.

In einem Film, der an unzählige frühere Filme über verärgerte Verlierer erinnert, die entdecken, dass sie heimlich Helden sind, bietet Yeoh einen ergreifenden und einnehmenden Blick auf Metaphern. Ihr Protagonist ist vom Leben enttäuscht, aber immer noch ein reifer, arbeitender Mensch, umgeben von fehlerhaften, aber letztendlich fitten Menschen. Evelyns Eintauchen in das Multiversum wird durch die Art und Weise vorhergesagt, wie sie sich in ihrer Mehrgenerationen- und mehrsprachigen Familie zurechtfindet, ihr schneller Dialog, der zwischen Mandarin, Kantonesisch und Englisch wechselt. einer von Alles ist überall Die laufenden Witze sind, dass die Protagonistin buchstäblich die am wenigsten talentierte Version von sich selbst ist, aber die Lücken zwischen Evelyns Selbst scheinen nie widersprüchlich zu sein – man kann glauben, dass einige Entscheidungen den angeschlagenen Wäschebesitzer und den Küchenchef oder Opernsänger trennen.

Für all die seltsamen Sachen, mit denen du geworfen wurdest alles überall, Der wohl riskanteste Schritt von Cowan und Scheinert war die Auswahl einer ungefähr 140-minütigen Laufzeit für die Komödie, die sich um bewusste Farbstriche, einen potenziell polarisierenden Humorstil und ein zermürbendes Tempo drehte. Alles ist überall Es ist ein riesiger wirrer Ball von einem Film, und wenn es bei dir nicht funktioniert, wird dieses Gefühl sehr, sehr lange anhalten. wenn es Machen Action, obwohl es vielleicht einer der lächerlichsten Filme ist, die Sie dieses Jahr gesehen haben.

Alles überall auf einmal Erstmals im Kino am 25. März