Oktober 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fangen Sie das Vermächtnis der Internationalen Raumstation ein, bevor sie den Ozean trifft

Fangen Sie das Vermächtnis der Internationalen Raumstation ein, bevor sie den Ozean trifft

Die Raumstation wird sich den russischen Mir- und NASA-Skylab-Fragmenten im unbewohnten Südpazifik anschließen, die mehr als 263 Teile absichtlich versunkenen Weltraumschrotts beherbergen.

Das endgültige Schicksal der Raumstation war schon vor dem Start der Einheiten Teil des Plans. Aber wenn Sie die Raumstation aus dem Orbit entfernen, wird dies das Ende einer Ära sein. Ein Teil seines Erbes wird durch bewahrt Weltraum Archäologie.

Durch das Verständnis der Art und Weise, wie Astronauten den Weltraum und die Instrumente auf der Raumstation genutzt haben, kann dieser Input außerdem verwendet werden, um zukünftige Raumfahrzeuge und Lebensräume zu entwerfen, während sie den Mond und den Mars erkunden.

das Erste seiner Art

Die erste archäologische Studie, die außerhalb der Erde durchgeführt wurde, war Die Idee von Justin St. P. Walsh, außerordentlicher Professor für Kunstgeschichte und Archäologie an der Chapman University in Kalifornien, und Alice Gorman, außerordentlicher Professor an der School of Humanities, Arts and Social Sciences der Flinders University in Australien. Sie begannen im Dezember 2015 mit dem kreativen Prozess, die Raumstation aus archäologischer Perspektive zu betrachten.

Mit Hilfe des National Laboratory’s Centre for the Advancement of Science in Space der Internationalen Raumstation und des Implementierungspartners Axiom Space konnten Walsh und Gorman dieses Jahr endlich den ersten Schritt ihrer Untersuchung Wirklichkeit werden lassen.

„Die Internationale Raumstation ist ein wichtiger Ort für die Entwicklung der im Weltraum lebenden Menschheit“, sagte Walsh. „Wenn dies eine Stätte vor Ort wäre, würden wir alles tun, um sie zu erhalten. Aber das ist technisch nicht möglich, also dokumentieren Archäologen als Nächstes, wie zum Beispiel wenn Stätten wegen eines Staudamms überflutet werden, alles, was wir können über die Website, Diese Dokumente und alle Muster sind für zukünftige Generationen aufzubewahren.

Siehe auch  SpaceX ist auf dem Weg, US-Startrekorde zu brechen. wiederholt

Das Projekt begann im Januar auf der Raumstation. Das Experiment mit dem Namen Quadrilateral Aggregations Research Experiment oder SQuARE ist einfach.

Archäologen erstellen oft eine Testgrube an einem wichtigen Ort und unterteilen sie für Ausgrabungszwecke in ein Raster aus Quadraten.

Die gelb gepunktete Linie markiert den Standort einer Probe für das Quaternary Sample Assemblies Research Experiment, Teil der rechten Workstation des NASA-Moduls Node 2 (Harmony) auf der Internationalen Raumstation, fotografiert am 15. Januar.

Die Schichten der Raumstation können jedoch nicht ausgegraben werden – oder Wissenschaftler müssen sich zu Studienzwecken hineinquetschen.

Astronauten haben überall in der Raumstation 3 Fuß (1 Meter) Streifenboxen an den Wänden angebracht und fotografieren sie 60 Tage lang jeden Tag, um zu zeigen, wie sich diese Bereiche im Laufe der Zeit verändern.

Die NASA plant, sich bis 2031 von der Internationalen Raumstation zurückzuziehen, indem sie den Pazifischen Ozean trifft

Die Ergebnisse können simulieren, wie Bodenschichten unterschiedliche Zeitpunkte an archäologischen Stätten bewahren.

Die Kisten wurden auf dem Küchentisch platziert, wo die Crew aß, gegenüber der Toilette, einer Arbeitsstation und zwei verschiedenen Wissenschaftsstationen sowie einem Platz ihrer Wahl für die Crew. Die sechs Orte fangen ein, wie der Alltag in der Schwerelosigkeit aussieht.

Ein Stück Leben im Weltraum dokumentieren

Kulturerbestätten werden oft als Orte von historischer Bedeutung auf der Erde angesehen – aber sie sind auch im Weltraum zu finden, sagte Gorman.

Die Apollo-Mondlandeplätze sind ein Paradebeispiel, und wenn wir menschliche und Roboterspuren an Orten wie dem Mars hinterlassen, werden sich diese interessanten Orte ausbreiten.

& # 39;  Wenn wir eine Raumstation zum Fliegen bringen können, können wir den Planeten retten: Die Sicht eines Astronauten auf den Schutz der Erde

„Niemand hat zuvor solche Daten gesammelt, also haben wir sie nicht für Mir und Skylab“, sagte Gorman.

Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Matthias Maurer twitterte Seine Begeisterung, im Februar an dem Experiment teilzunehmen.

„Weltraumarchäologie mit SQuARES. Mit einem Lineal und einer Farbkarte dokumentieren wir die Nutzung und Veränderungen ausgewählter Bereiche auf der #ISS, um bei der Gestaltung zukünftiger Raumschiffe und Lebensräume zu helfen“, schrieb Maurer in seinem Tweet.

Siehe auch  Atemberaubendes Bild des James-Webb-Weltraumteleskops löst wissenschaftliche Begeisterung aus

Es kann besonders nützlich sein, wenn Sie versuchen zu bestimmen, wo das, was Gorman als „Schwerkraftersatz“ bezeichnet, oder die Bungee-Seile, Clips und selbstschneidenden Streifen, die für das Leben ohne Schwerkraft unerlässlich sind, platziert werden soll.

Die NASA-Astronautin Kayla Barron macht am 15. Januar ein Bild der Probenstelle auf dem US-Modul Node 2 (Harmony) auf der Internationalen Raumstation für das Quadruple Angle Gathering Research Experiment.

„Wir würden erwarten, Aspekte der Anpassung an das Leben in dieser Art von Umgebung zu finden, von denen vorher niemand wusste“, sagte Gorman.

„Wenn Sie ein Archäologe sind, der ein langes Wikingerhaus ausgräbt, haben Sie vielleicht Ideen, was funktioniert und was nicht, aber Sie haben nicht die Gelegenheit, an eine Wikingertür zu klopfen und zu sagen: ‚Hey, ich‘ habe einige Ideen Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr nächstes kleines Dorf gestalten können. Aber wir haben diese Gelegenheit.“

zukünftiges Treffen

Die SQuARE-Studie endet am 22. März. Wenn die Crew, darunter die NASA-Astronauten Kayla Barron, Raja Chari, Thomas Marshburn und Mark Vande Hey, in diesem Frühjahr zur Erde zurückkehren, werden die Forscher Gelegenheit haben, mit ihnen zu sprechen.

Die Internationale Raumstation könnte 2031 vom Himmel fallen. Was wird als nächstes passieren?

Gorman Walsh stellt sich eine Reihe von sechs zusätzlichen Experimenten vor, wenn sie die Finanzierung erhalten.

Andere Erfahrungen umfassen die Aufzeichnung der akustischen Umgebung der Raumstation und die Dokumentation der Suche nach Privatsphäre in einem kleinen Lebensraum, etwas, das sich als nützlich erweisen kann, wenn sich die Besatzungen darauf vorbereiten, die Zeit auf dem viel kleineren Portal zu erleben, das als Unterstützung der Monderkundung zwischen Mond und Erde kreisen wird Hub.

Die Lehren, die Gorman Walsh aus ihrer ersten Erfahrung an Bord der Raumstation gezogen hat, können wiederum auf abgelegene Orte auf der Erde angewendet werden, wie zum Beispiel die Artefakte, die Jahrzehnte nach der Besteigung des Gipfels durch Menschen auf dem Mount Everest zurückgelassen wurden.

Siehe auch  Machen Sie sich bereit für die neue und verbesserte Sekunde

„Dies könnte der Beginn verschiedener Arten von Archäologie sein, die wir in der Zukunft sehen könnten“, sagte Gorman.