Dezember 10, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fossilien einer autogroßen Meeresschildkröte aus der Zeit der Dinosaurier wurden in Spanien entdeckt

Fossilien einer autogroßen Meeresschildkröte aus der Zeit der Dinosaurier wurden in Spanien entdeckt

Geschrieben von Will Dunham

(Reuters) – Eine der größten Schildkröten, die es je gab, war eine der größten Meeresschildkröten, die je die subtropischen Meere anspülten, die vor 83 Millionen Jahren die Küsten des Archipels anspülten, ein Reptil von der Größe eines Kleinwagens – ein Mini Cooper, um genau zu sein – a Stout. Gefährliche Gewässer.

Forscher beschrieben am Donnerstag die im Nordosten Spaniens entdeckten Überreste einer Schildkröte namens Leviathanochelys aenigmatica, die etwa 3,7 Meter lang und knapp zwei Tonnen wog und während der Kreidezeit lebte – dem letzten Kapitel im Zeitalter der Dinosaurier. Sie ist die größte bekannte Schildkröte Europas.

Es stellte die größte Schildkröte von heute in den Schatten – die Lederrückenschildkröte, die bis zu 2 Meter lang werden kann und für ihre Marathon-Seewanderungen berühmt ist. Leviathanochelys ist fast so groß wie die größte bekannte Schildkröte – Archelon, die vor etwa 70 Millionen Jahren lebte und etwa 4,6 Meter lang war.

„Leviathanochelys war so lang wie ein Mini Cooper, während Archelon etwa so groß war wie ein Toyota Corolla“, sagte der Paläontologe und Co-Autor der Studie Albert Celis vom Instituto Catala de Paleontology (ICP), einem Forschungszentrum der Universitat Autònoma de Barcelona .

Es wäre schön gewesen, die Größe eines Autos zu haben, angesichts des gefährlichen Verkehrs im alten Tethysmeer, in dem Leviathanochelys schwamm. Die größten Raubtiere waren riesige Meeresreptilien mit kräftigen Kiefern, die Mosasaurier genannt wurden – einige waren über 15 Meter lang. Auch verschiedene Haie und Rochen sowie langhalsige, fischfressende Meeresreptilien namens Plesiosaurier lauern.

sagte Oscar Castillo, Student in einem Masterstudiengang in Paläontologie an der Universitat Autònoma de Barcelona und Hauptautor der Studie, die in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde.

Siehe auch  Beobachten Sie, wie die Artemis Moon Rocket der NASA zur Startrampe abhebt

„Während der Kreidezeit bestand bei Meeresschildkröten die Tendenz, ihre Körpergröße zu vergrößern. Leviathanochelys und Archelon könnten den Höhepunkt dieses Prozesses darstellen. Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass der Grund für diese Zunahme der Körpergröße räuberischer Druck ist, aber es könnte sein andere Faktoren sein“, fügte Castillo hinzu.

Andere große Schildkröten aus der Vergangenheit der Erde sind Protostega und Stupendemys, die beide eine Länge von etwa 4 Metern erreichten. Protostega war eine Meeresschildkröte aus der Kreidezeit, die vor etwa 85 Millionen Jahren lebte und wie ihr späterer Cousin Archelon das große Binnenmeer bewohnte, das damals Nordamerika in zwei Teile teilte. Stupendemys durchstreiften die Seen und Flüsse des nördlichen Südamerikas vor etwa 7 bis 13 Millionen Jahren während des Miozäns.

Wissenschaftler entdeckten die Überreste von Leviathanochelys in der Nähe des Dorfes Coll de Nargó in der katalanischen Provinz Alt Urgell, nachdem ein Park in den südlichen Pyrenäen Fossilien entdeckt hatte, die aus dem Boden ragten. Bisher haben sie Teile der Rückseite seines Panzers oder Panzers und den größten Teil seines Beckengürtels gefunden, aber keinen Schädel, Schwanz oder Gliedmaßen.

Fossilien haben gezeigt, dass es einen glatten Panzer besaß, der Lederschildkröten ähnelte, wobei der Panzer selbst etwa 2,35 m lang und 2,2 m breit war. Leviathanochelys scheint für den offenen Ozean gebaut zu sein und kehrt selten an Land zurück – zB um Eier zu legen.

Das Vorhandensein von zwei knöchernen Ausbuchtungen an der Vorderseite des Beckens unterscheidet sich von allen anderen bekannten Meeresschildkröten, was darauf hinweist, dass Leviathanochelys eine neu entdeckte Abstammungslinie darstellt. Es zeigt, dass sich der Gigantismus bei Meeresschildkröten unabhängig voneinander in getrennten Abstammungslinien der Kreidezeit in Nordamerika und Europa entwickelt hat.

Siehe auch  Das Webb-Teleskop teilt ein neues Bild, nachdem es ein optisches Wahrzeichen erreicht hat

Leviathanochelys aenigmatica bedeutet „mysteriöse Leviathan-Schildkröte“ aufgrund ihrer Größe und ihres seltsam geformten Beckens, von dem Forscher vermuten, dass es mit ihrem Atmungssystem zusammenhängt.

„Einige pelagische Tiere[die im offenen Ozean leben]zeigen eine Modifikation ihres Atmungssystems, um ihre Fähigkeit zu verbessern, in großen Tiefen zu atmen“, sagte Celis.

(Berichterstattung von Will Dunham in Washington; Redaktion von Rosalba O’Brien)