Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Hollywood-Führungskräfte schließen einen Deal mit Studios, während der Autorenstreik weitergeht

Hollywood-Führungskräfte schließen einen Deal mit Studios, während der Autorenstreik weitergeht

Die Gewerkschaft, die Tausende von Film- und Fernsehregisseuren vertritt, hat am frühen Sonntagmorgen mit den Hollywood-Studios eine vorläufige Einigung über einen Dreijahresvertrag erzielt, der einen Arbeitsfrieden mit einer großen Gewerkschaft garantiert, während der Schriftstellerstreik in die sechste Woche geht.

Die Directors Guild of America gab über Nacht in einer Erklärung bekannt, dass sie „beispiellose Gewinne“ erzielt habe, darunter Verbesserungen bei der Bezahlung und dem Rückstandsfluss (eine Art Lizenzgebühr) sowie Leitplanken rund um die KI.

„Wir haben einen wirklich historischen Deal abgeschlossen“, sagte John Avnet, Vorsitzender des Verhandlungsausschusses der DGA, in der Erklärung. „Es stellt eine deutliche Verbesserung für jeden Regisseur, Regieassistenten, Produktionsleiter, stellvertretenden Regisseur und Bühnenmanager in unserer Gewerkschaft dar.“

Der Deal verhindert das Hollywood-Weltuntergangsszenario, in dem drei große Gewerkschaften gleichzeitig streiken. Am Mittwoch wird die Alliance of Motion Picture and Television Producers, die im Namen der Studios verhandelt, Verhandlungen über einen neuen Vertrag mit SAG-AFTRA, der Gewerkschaft, die Schauspieler vertritt, aufnehmen; Ihr aktueller Vertrag läuft am 30. Juni aus. SAG-AFTRA ist dabei, die Abstimmung über die Streikerlaubnis einzuholen.

Die Unterhaltungsindustrie wird genau prüfen, was ein Deal mit Regisseuren – und Verhandlungen mit Schauspielern – für die Writers Guild of America, die Gewerkschaft, die Schriftsteller vertritt, bedeuten wird. Mehr als 11.000 Schriftsteller streikten Anfang Mai und schlossen viele Hollywood-Produktionen.

Im vergangenen Monat erlebten Schriftsteller eine Welle der Solidarität von Seiten anderer Gewerkschaften, die WGA-Führer nach eigenen Angaben seit Generationen nicht mehr gesehen hatten. Ob ein Regisseurvertrag – oder ein möglicher Besetzungsvertrag später in diesem Monat – diese Solidarität untergräbt, ist jetzt eine offene Frage.

Siehe auch  Medizinische Informationen von Kate Middleton, die an der Sicherheitsverletzung beteiligt waren, Untersuchung eingeleitet

WGA-Führungskräfte signalisierten den Autoren Ende letzter Woche, dass ein Deal mit den Direktoren unmittelbar bevorstehen könnte, eine Strategie, die Teil des „Teile und herrsche“-Prinzips des Studios sei. Die Autoren und Studios verließen den Verhandlungstisch am 1. Mai in wichtigen Fragen so weit voneinander entfernt, dass sie die Verhandlungen nie wieder aufnahm.

„Sie haben so getan, als könnten sie im Mai wegen der Verhandlungen mit der DGA nicht mit der WGA verhandeln“, teilte das WGA-Verhandlungskomitee den Autoren am Donnerstag in einer E-Mail mit. „Das ist eine Lüge. Es ist eine Entscheidung, die sie in der Hoffnung getroffen haben, einer „Teile-und-herrsche“-Strategie Leben einzuhauchen. Der Kern der Strategie besteht darin, Geschäfte mit einigen Gilden zu machen und dem Rest zu erzählen, was auch immer dort ist. Es wird vergast, und es funktioniert nur, wenn die Gilden geteilt sind.

„Unsere Position ist klar: Um den Streik zu lösen, müssen Unternehmen mit der WGA über unsere vollständige Agenda verhandeln“, heißt es in der E-Mail weiter.

Vertreter der Motion Picture and Television Producers Alliance lehnten eine Stellungnahme ab.

Die Autoren und Regisseure teilten einige Prioritäten, darunter Löhne, Rückstände und Bedenken hinsichtlich künstlicher Intelligenz. WGA-Leiter sagten, die Studios hätten nur „jährliche Treffen zur Diskussion“ von KI angeboten und sie weigerten sich, Kompromisse bei den Firewalls einzugehen. Die DGA sagte am Sonntag, sie habe „eine bahnbrechende Vereinbarung erhalten, die bestätigt, dass KI keine Person ist und dass generative KI die von Mitgliedern ausgeführten Aufgaben nicht ersetzen kann“.

Allerdings sind einige Anforderungen der Autoren komplexer als die der Regisseure. WGA-Führungskräfte beschrieben den Konflikt in dringenden Worten, bezeichneten den Moment als „existenziell“ und sagten, dass die Studios „offensichtlich darauf bedacht zu sein schienen, ihre Bemühungen zur Zerstörung des Schriftstellerberufs fortzusetzen“.

Siehe auch  Die Zahlen von WWE NXT erholen sich nach den Tiefstständen in den Frühlingsferien deutlich

Trotz der Ausbreitung der Fernsehproduktion im letzten Jahrzehnt sagten die Autoren, ihre Löhne hätten stagniert und ihre Arbeitsbedingungen hätten sich verschlechtert. Neben Verbesserungen bei der Vergütung streben Autoren eine größere Arbeitsplatzsicherheit sowie eine minimale Besetzung der Autorenzimmer an.

Die WGA versprach, weiter zu kämpfen. Historisch gesehen sind die Schriftsteller, die zuletzt vor 15 Jahren und 100 Tagen streikten, einig.

„Wir sind von einem Bündnis aus Gewerkschaften und Schwestergewerkschaften umgeben“, sagte Chris Keyser, Vorsitzender des WGA-Verhandlungsausschusses, letzte Woche in einer Videobotschaft an die Autoren. „Sie geben uns Kraft. Aber wir sind stark genug. Wir waren immer stark genug, um den Deal, den wir brauchen, allein mit der Kraft des Schriftstellers zu bekommen.“