Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In der sechsten Phase der sporadischen Wahlen in Indien stimmen Millionen Menschen inmitten einer Hitzewelle ab Nachrichten zu den Wahlen in Indien 2024

In der sechsten Phase der sporadischen Wahlen in Indien stimmen Millionen Menschen inmitten einer Hitzewelle ab  Nachrichten zu den Wahlen in Indien 2024

Um der prallen Sonne im Hochsommer zu entgehen, standen viele Menschen schon vor Beginn der Abstimmung um 7 Uhr morgens Schlange in den Wahllokalen.

Millionen Inder haben in der vorletzten Runde der zermürbenden nationalen Wahlen ihre Stimme abgegeben, während die Opposition gemeinsam versucht, zu verhindern, dass Premierminister Narendra Modi seine seltene dritte Amtszeit in Folge gewinnt.

Viele Menschen stellten sich am Samstag vor Beginn der Abstimmung um 7 Uhr (01:30 GMT) in den Wahllokalen auf, um später am Tag im Hochsommer der prallen Sonne zu entgehen.

In der Hauptstadt Neu-Delhi stieg die Temperatur am Nachmittag auf 43 Grad Celsius (109,4 Grad Fahrenheit). Das India Meteorological Office gab diese Woche eine „rote Hitzewarnung“ für die Stadt und die umliegenden Bundesstaaten heraus, da Dutzende Millionen Menschen ihre Stimme abgegeben hatten.

BJP-Anhänger verteilen Getränke vor einem Wahllokal in Karnal, Haryana [Bhawika Chhabra/Reuters]

Lakshmi Bansal, eine Hausfrau, sagte, dass die Menschen bei heißem Wetter normalerweise einkaufen gehen und sogar Festivals besuchen, wenn es heiß ist.

„Das [election] „Es ist auch ein Festival, daher habe ich kein Problem damit, in der Hitze abzustimmen“, sagte Bansal.

Fast 970 Millionen Wähler – mehr als 10 % der Weltbevölkerung – waren berechtigt, 543 Mitglieder des Unterhauses des Parlaments für eine Amtszeit von fünf Jahren zu wählen.

Indien Phase 6

Bei der Abstimmung, die am Samstag in 58 Wahlkreisen, darunter sieben in Neu-Delhi, stattfand, wurden 89,5 Prozent der 543 Sitze im Unterhaus des Parlaments vergeben.

Die Abstimmung über die verbleibenden 57 Sitze endet am 1. Juni, der sechswöchigen Wahl. Die Auszählung der Stimmen erfolgt am 4. Juni.

Präsident Draupadi Murmu und Außenminister S. Jaishankar gehörten zu den Frühwählern. Sonia Gandhi, die Oppositionsführerin der Kongresspartei, und ihr Sohn Rahul Gandhi stimmten ebenfalls in Neu-Delhi ab.

Siehe auch  Gestrandete Passagiere der Norwegian Cruise Line verpassten das Schiff „mehr als eine Stunde lang“, gab das Unternehmen bekannt.
Rahul Sonia Gandhi Wahlen in Indien
Rahul Gandhi und Sonia Gandhi machen ein Selfie in einem Wahllokal in Neu-Delhi [Sahiba Chawdhary/Reuters]

Mehbooba Mufti, die ehemalige Ministerpräsidentin des von Indien verwalteten Kaschmirs, protestierte am Samstag mit ihren Anhängern und behauptete, die Polizei habe Dutzende ihrer Parteimitarbeiter festgenommen, um sie am Wählen zu hindern. Mufti, Präsidentin der Demokratischen Volkspartei, die an den Parlamentswahlen im Distrikt Anantnag-Rajouri teilnimmt, sagte, sie habe sich bei den Wahlbeamten beschwert.

In Westbengalen fingen Arbeiter der All India Trinamool Congress Party das Auto von Agnimitra Paul ab, einer von Modis Kandidaten der Bharatiya Janata Party, während sie im Wahlkreis Medinipur wählte. Die beiden Parteien sind im Land Rivalen und ihre Arbeiter geraten oft auf der Straße aneinander.

„Die Opposition ist besser als erwartet“

Diese Wahl gilt als eine der wichtigsten in der Geschichte Indiens und wird als Test für Modis politische Dominanz dienen. Wenn Modi gewinnt, wäre er nach Jawaharlal Nehru, dem ersten Premierminister des Landes, der zweite indische Führer, der für eine dritte Amtszeit an der Macht bleibt.

Modi führte seinen Wahlkampf wie eine Präsidentschaftswahl oder ein Referendum über seine zehnjährige Herrschaft. Er behauptete, den Armen durch Wohltätigkeit, kostenlose Gesundheitsversorgung, die Bereitstellung von Toiletten in ihren Häusern und die Unterstützung von Frauen bei der Beschaffung kostenloser oder billiger Gasflaschen zum Kochen zu helfen.


Doch Modi änderte seine Position nach der geringen Wahlbeteiligung in der ersten Wahlrunde und begann, den hinduistischen Nationalismus zu schüren, indem er der Kongresspartei vorwarf, sie beschwichtige die muslimische Minderheit, um Stimmen zu bekommen.

Hindus machen 80 Prozent und Muslime etwa 14 Prozent der mehr als 1,4 Milliarden Einwohner Indiens aus.

„Als die Umfragen begannen, schien es ein Ein-Pferd-Rennen zu sein, bei dem Modi an der Spitze stand, aber jetzt erleben wir eine kleine Verschiebung“, sagte der politische Analyst Rashid Kidwai.

Siehe auch  Früher machten Drohnenbetreiber „nette“ YouTube-Videos. Jetzt nehmen sie mutmaßliche russische Kriegsverbrechen auf

„Der Opposition geht es besser als erwartet, und Modis Partei scheint in Aufruhr zu sein. Deshalb verstärkt Modi seine antimuslimische Rhetorik, um die Wähler zu polarisieren.

„Gegen die Diktatur stimmen“

Analyst Kidwai sagte, die Opposition habe Modi herausgefordert, indem sie ihre Kampagne auf soziale Gerechtigkeit und hohe Arbeitslosigkeit konzentrierte, was den Wettbewerb enger machte als erwartet.

Zu den prominenten Gegnern gehört der Ministerpräsident von Delhi, Arvind Kejriwal, 55, Vorsitzender der Oppositionspartei Aam Aadmi.

„Bitte wählen Sie, nutzen Sie Ihr Wahlrecht und stimmen Sie gegen die Diktatur“, sagte Kejriwal, nachdem er seine Stimme abgegeben hatte.


Kejriwal wurde im März in einem langjährigen Korruptionsfall festgenommen und für mehrere Wochen inhaftiert, bevor ihm der Oberste Gerichtshof Anfang des Monats eine Freilassung auf Kaution gewährte und er in den Wahlkampf zurückkehrte.

Der Oppositionswähler Yogesh Kumar (42) sagte gegenüber AFP, dass die Ermittler „keine Beweise hatten und ihn dennoch inhaftierten“. „Das ist eine klare Machtdemonstration.“

Nilanjan Sircar vom Center for Policy Research sagte gegenüber Al Jazeera, dass Kejriwals Inhaftierung tatsächlich AAP zugute gekommen sei.

„Als die Leute sahen, wie Arvind Kejriwal verhaftet wurde, dachten sie, die BJP würde tatsächlich eine legitime Oppositionsperson inhaftieren“, sagte Sircar. „Diese Inhaftierung von Kejriwal hat die BJP davon überzeugt, wie beliebt er tatsächlich ist.“

Modis politische Gegner und internationale Menschenrechtsaktivisten machen seit langem Alarm wegen Indiens schrumpfendem demokratischen Raum.

Der US-amerikanische Think Tank Freedom House sagte in diesem Jahr, dass die BJP „in zunehmendem Maße Regierungsinstitutionen genutzt hat, um politische Gegner ins Visier zu nehmen“.