September 27, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ist „leiser Start“ eine gute Idee? Das sagen Arbeitsplatzexperten

Ist "leiser Start" eine gute Idee?  Das sagen Arbeitsplatzexperten

Maggie Perkins sagte, sie habe angefangen „Hören Sie ruhig auf zu rauchenIn ihrem Lehrauftrag 2018, noch bevor sie zum TikTok-Trend wurde.

„Für mich gab es keinen Grund zur Hektik, denn als Lehrer gibt es keine Aufstiegschancen. Wenn ich derjenige wäre, der die Auszeichnung „Lehrer des Jahres“ gewonnen hätte, [you’ll] Die 30-jährige Mutter sagte CNBC.

Um es klarzustellen, es gibt keine einheitliche Definition des Begriffs Raucherentwöhnung. Für manche bedeutet das, Grenzen zu setzen und keine zusätzliche Arbeit zu leisten; Für andere bedeutet es einfach, nicht weiter zu gehen. Die meisten sind sich jedoch einig, dass dies nicht bedeutet, dass Sie den Job aufgeben.

Vier Jahre später, nach einem ruhigen Start Perkins begann auf TikTok Wellen zu schlagen und drehte auch ein Video darüber, wie man es als Lehrer macht. Sie sagte in ihrem Video, dass dies beinhaltet, nur während der Vertragszeiten zu arbeiten, keine Überstunden zu machen, weil man dadurch müde wird oder ausgenutzt wird.

„Ich habe mich nicht freiwillig in Komitees gemeldet. Ich bin nicht lange aufgeblieben und habe mehr getan. Ich habe nur meine Klassen unterrichtet und ich war eine gute Lehrerin“, sagte sie. CNBC macht es Im virtuellen Vorstellungsgespräch.

Was Arbeitnehmer suchen

Der Begriff Raucherentwöhnung mag neu sein, das Konzept ist es nicht.

Es habe schon immer Mitarbeiter gegeben, die auf Burnout reagierten, indem sie „das Nötigste taten“, sagt Michael Timis, Chief HR Specialist bei Insperity.

Er fügte hinzu: „Heute ist diese Generation Z führend, aber das zeigt sich über alle Generationen hinweg. Sie hat durch Social-Media-Plattformen an Dynamik gewonnen.“

Was einst eine passiv-aggressive Herausforderung an die Work-Life-Balance war, ist heute eine ganz direkte Aufforderung. Es ist keine Anfrage mehr. Es ist eine Bitte.

Jaya Das

Geschäftsführer für Singapur und Malaysia, Randstad

Für Jaya Das, Geschäftsführerin von Randstad in Singapur und Malaysia, ist die leise Raucherentwöhnung ein „Resteffekt“ COVID-19 Und die große ResignationWo sich das Personal fühlte Delegiert, um ihre Arbeit und ihr Privatleben zu kontrollieren.

„Was einst eine passiv-aggressive Herausforderung für die Work-Life-Balance war, ist heute eine sehr direkte Forderung“, sagte sie.

„Es ist keine Bitte mehr. Es ist eine Bitte.“

Kelsey Watt, ein Karrierecoach, stimmte zu und sagte, stille Kündigungen seien jetzt eine Möglichkeit für Arbeitnehmer, es an Unternehmen zu „hängen“, die sie als „ein weiteres Rädchen in der Maschine“ sehen.

Das Problem mit der „großen Resignation“, fügte Das hinzu, sei, dass sie davon ausgeht, dass jeder woanders hin muss. Aber für Leute, die das Gefühl haben, keine alternativen Jobs zu haben Und Sie müssen im Geschäft bleiben, das Rauchen aufzugeben ist die nächste verfügbare Option geworden.

„Wenn dich niemand auffordert zu gehen, warum machst du dann nicht standardmäßig weniger und kommst damit durch? Du kaufst Zeit, wo du bist“, fügte Gass hinzu.

„Es kann von diesem allgemeinen Gefühl der Hoffnungslosigkeit kommen … mit der Inflation oder den Lebenshaltungskosten, einer ganzen Reihe von Dingen, von denen sich die Menschen nicht erholt haben.“

Ist eine stillschweigende Kündigung von Vorteil und was Personalchefs über eine stillschweigende Kündigung denken?

Wenn Ruhe nach hinten losgeht

Die Raucherentwöhnung in Theorie und Praxis kann jedoch individuell unterschiedlich aussehen.

Experten sagen, das Konzept sei beunruhigend, weil es über das Erreichen einer besseren Work-Life-Balance hinausgehen könne.

„Das stille Aufhören entfernt jede emotionale Investition, die Sie möglicherweise von Ihrer Arbeit haben, was traurig ist, wenn man bedenkt, dass die meisten von uns so viel Zeit bei der Arbeit verbringen“, sagte Watt.

„Die meisten von uns wollen stolz auf unsere Arbeit und die Beiträge sein, die wir leisten. Wir wollen unsere Wirkung sehen und uns dabei gut fühlen. Ein stiller Start lässt das nicht zu.“

Sie fügte hinzu, dass es möglich ist, gesunde Grenzen zu wahren und emotional bei der Arbeit zu bleiben.

Timmys stimmte zu und sagte, es gebe einen Unterschied zwischen einer besseren Work-Life-Balance und „nicht vollständig beteiligt zu sein“.

Aus Sicht des Büros kann ein ruhiger Start von der Arbeit zu Konflikten bei Mitarbeitern führen, da einige Mitarbeiter das Gefühl haben, dass andere ihr Gewicht nicht tragen.

Michael Timmes

Leitender HR-Spezialist, Insperity

„Ein Mitarbeiter, der jeden Tag kommt, Vorschläge durchgeht, einige Projekte aufgrund mangelnden Interesses ablehnt und keine Lust hat, in seiner aktuellen Karriere voranzukommen oder Fähigkeiten zu entwickeln, unterscheidet sich stark von einem Zustand der Work-Life-Balance.“

Er fügte hinzu, dass leise Kündigungen ein positiver Trend sein könnten, wenn sich die Arbeitnehmer darauf konzentrieren, ihre Bürozeiten zu verlängern. „Das einzige Problem: Der Trend spiegelt diese Denkweise derzeit nicht wider“, sagte Tims.

Es gibt auch schlechte Eigenschaften, die man sich vom leisen Start aneignen kann, wie z. B. mangelnde Motivation, Unterentwicklung von Fähigkeiten, mangelnde Flexibilität und Unfähigkeit, im Team zu arbeiten.

„Aus Sicht des Büros kann ein ruhiger Start von der Arbeit zu Konflikten unter den Mitarbeitern führen, da einige Mitarbeiter das Gefühl haben, dass andere ihr Gewicht nicht bewältigen können“, fügte er hinzu.

„Insgesamt kann dies auf den Mitarbeiter nach hinten losgehen und auch eine Welle von unangemessenen und rückständigen Mitarbeitern auslösen.“

Wie Kevin O’Leary, Investor und Star von ABCs „Shark Tank“, sagte, ist es eine „wirklich schlechte Idee“, mit dem Rauchen aufzuhören.

„Die Menschen, die alles tun, um Probleme für die Organisation, ihre Teams, ihre Manager, ihre Chefs zu lösen, das sind diejenigen, die den größten Erfolg im Leben haben“, sagte O’Leary.

Dennoch bestand Perkins darauf, dass stilles Aufhören nicht bedeutet, mit der Arbeit nachzulassen – obwohl sie zugab, dass einige Leute dies tun könnten.

„Ich schätze meine Arbeit und verbringe Stunden, aber ich möchte einfach meine Zeit und Energie respektieren“, fügte sie hinzu.

Seitdem hat Perkins das Lehren aufgegeben und ist jetzt akademischer Berater und Vollzeitlehrer. Jetzt sagt sie, sie sei bereit, über ihre derzeitige Rolle hinauszugehen.

„Das liegt daran, dass es ein Unternehmen ist, das mir gezeigt hat, dass es mich wertschätzt und dass ich sehr respektvolles Feedback von meinem Chef erhalte, es ist ein gesundes Arbeitsumfeld“, erklärte sie.

„Wenn mein Chef in der Vergangenheit wirklich negativ zu mir war, würde ich einfach nein sagen.“

Perkins sagte, sie habe früher „aus der Not heraus“ aufgehört.

„Ich habe meine erste Tochter bekommen [in 2018] … Wenn ich sie zu spät vom Kindergarten abhole, wird mir eine Strafe von einem Dollar pro Minute auferlegt. Wenn ich also die Arbeit nicht verlasse, sobald meine Schüler das Gebäude verlassen, muss ich eine Gebühr zahlen.“

Warum Quiet Boot funktionieren könnte

Timmes bemerkte, dass eine stille Raucherentwöhnung vorteilhaft sein kann, um den Mitarbeitern mehr Zeit zu geben, emotionale Projekte zu verfolgen.

„Der Mitarbeiter kann möglicherweise mehr über den Tellerrand hinausblicken, sich erholter fühlen und seine Arbeitszeit effizienter gestalten.“

Watt fügte hinzu, dass eine stillschweigende Kündigung den Mitarbeitern eine kurzfristige Erholung von einem Arbeitsumfeld verschaffen könnte, das „zu sehr auf Ergebnisse fokussiert“ sei.

Am Ende des Tages geht es bei Quiet Quitting darum, … den glühenden Glauben zu bekämpfen, dass der einzige Weg, um beruflich voranzukommen, darin besteht, außerhalb seiner Grenzen zu arbeiten und eine „Ja-Sager“-Mentalität anzunehmen.

„Ich kann sehen, wie eine stille Kündigung für eine Saison ihnen helfen kann, sich wieder auf ihre Bedürfnisse außerhalb der Arbeit zu konzentrieren, und sie hoffentlich zu einer Genesung von Burnout und Klarheit über ihre Bedürfnisse und Einschränkungen am Arbeitsplatz in der Zukunft führen kann“, fügte sie hinzu.

„Letztendlich geht es beim leisen Aufhören darum, … den glühenden Glauben zu bekämpfen, dass der einzige Weg, um beruflich voranzukommen, darin besteht, über seine Grenzen hinaus zu arbeiten und eine ‚Ja-Sager‘-Mentalität anzunehmen.“

Maggie Perkins sagte, ein ruhiger Start habe ihr mehr „persönliches Glück und Zufriedenheit“ gegeben.

Maggie Perkins

Siehe auch  Coli-Ausbruch im Zusammenhang mit Wendy's Restaurants hat 97 Menschen in 6 Bundesstaaten infiziert