April 15, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Jaeger gewinnt Houston Open; Scheffler verfehlte am 18. einen 5-Fuß-Wurf

Jaeger gewinnt Houston Open;  Scheffler verfehlte am 18. einen 5-Fuß-Wurf

HOUSTON – Stephen Jaeger gewann sein erstes PGA-Tour-Event in seinem 135. Versuch, beendete das Spiel mit neun Pars in Folge und einem 3-unter-67-Ergebnis und vermied ein Playoff, als Scotty Scheffler am letzten Sonntag einen 5-Fuß-Birdie-Putt verfehlte.

Scheffler versuchte, der erste Spieler seit sieben Jahren zu werden, der drei Starts in Folge auf der PGA Tour gewann, und genau dort hatte er eine Chance. Er schlug zwei Putts zum Birdie aus 20 Fuß am 16. Par-5-Platz und verfehlte den Birdie am 17. aus 12 Fuß.

Sein 5-Fuß-Birdie-Putt verfehlte links ein Playoff und Scheffler musste sich mit einer 68 und einem zweiten Platz begnügen.

„Natürlich bin ich im Moment etwas enttäuscht“, sagte Scheffler. „Es wäre das Gleiche gewesen, wenn ich es gezogen hätte. Ich habe es falsch verstanden. Ich weiß nicht, warum ich es falsch verstanden habe, es ist Teil des Spiels. Ich hatte das Gefühl, ich hätte es mit etwas mehr Tempo treffen können. Ich habe einen guten Treffer erzielt.“ Ich habe geputtet, wie ich es wollte, und es hat nicht geklappt.

Jaeger, ein 34-jähriger Deutscher, der im Alter von 16 Jahren in Tennessee die High School besuchte, sicherte sich mit einem Sieg seine erste Teilnahme am Masters. Er nimmt in dieser Saison an allen vier verbleibenden 20-Millionen-Dollar-Verpflichtungsveranstaltungen teil.

Alejandro Tosti hatte Anfang des Jahres die Chance, der vierte PGA Tour-Rookie zu werden, der gewann. Er behielt die Führung, bis er am 18. zu stark chippte und einen 18-Fuß-Par-Putt für eine 68 verfehlte.

Siehe auch  Der Rücktritt von Boris Johnson hat die Konservativen gespalten

Zu Beginn herrschte ein Fünf-Mann-Gleichstand um die Führung – der größte auf der Tour seit 2009 – und acht Spieler hatten irgendwann während der Runde zumindest einen Anteil an der Führung.

Jaeger war mit einem 8-Fuß-Birdie-Putt auf dem neunten Par-3-Loch im Memorial Park immer mit von der Partie. Das war sein letzter Vogel des Tages und niemand konnte ihn schlagen.

„Ich versuche, in mir selbst zu bleiben“, sagte Jaeger. „Die Birdies auf den Back Nine sind mir entgangen. Aber dieser Golfplatz spielt sich hart, besonders wenn man in Führung liegt. Ich bin sehr zufrieden.“

Thomas Dedry, David Skinnes und Taylor Moore wurden in langen Abständen gefoult.

Scheffler hatte einen Schlag Rückstand, als er das Grün am 15. Par-3 verfehlte und das Par bei einem 8-Fuß-Putt nicht retten konnte, so dass er zwei Schläge Rückstand hatte und noch drei zu spielen waren. Mit seinem Birdie am 16. bekam er einen Birdie zurück, bei dem Jaeger sich zurücklehnen und zum Par zurückkehren musste.

Scheffler und Jaeger verpassten am 17. beide gute Birdie-Gelegenheiten, und Scheffler hatte am 18. eine letzte Chance.

Jaeger beendete das Rennen mit 12 unter 268 und schaffte damit zum ersten Mal den Sprung in die Top 50 der Weltrangliste.

Titelverteidiger Tony Finau erzielte mit zwei Birdies in Folge eine 66 und erreichte mit Scheffler, Dosti, Tetri und Moore den zweiten Platz.

Dies war die letzte Woche, in der Spieler unter den Top 50 landeten, um sich eine Einladung zum Masters zu verdienen, und niemand außerhalb der Top 50 – Mackenzie Hughes und Tom Hoge, die keine Top-Anwärter waren – schnitt gut genug ab, um sich einen Platz zu sichern .

Siehe auch  Krankenversicherungsaktien fallen, da die Medicare Advantage-Zinsen enttäuschen