Mai 19, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kellogg von der WVU spielt die Rede davon, Caitlin Clark „zum Packen“ zu schicken, herunter

Kellogg von der WVU spielt die Rede davon, Caitlin Clark „zum Packen“ zu schicken, herunter

IOWA CITY, Iowa – Der Basketballtrainer der Frauen aus West Virginia, Mark Kellogg, versuchte am Sonntag, seine Fangemeinde zu versammeln, aber wenn er noch eine Chance hätte, würde er vielleicht einen anderen Weg wählen.

Nachdem die an Nummer 8 gesetzten Mountaineers herausgefunden hatten, dass sie sich in Spielen der ersten Runde des NCAA-Turniers der Frauen in Iowa befanden, sagte Kellogg dem Team und seinen Anhängern: „Lasst uns eines gewinnen und dann Kaitlyn Clark wegschicken.“

Die Mountaineers treffen in der ersten Runde am Samstag (17:30 Uhr ET, ESPN2) hier in der Carver-Hawkeye Arena auf Princeton Nr. 9. In diesem Spiel treffen Clark und die an Nummer 1 gesetzten Hawkeyes auf den an 16 gesetzten Holy Cross (15:00 Uhr ET, ABC).

Das Gespräch über Clarke, das Gesicht ihres Sports in dieser Saison, ging weiter. Allerdings sagte Kellogg, dass er online eine gewisse Trauer über die Fans des Staates Iowa verspüre. Am Freitag wurde er erneut zu seinem Kommentar befragt.

„Ich bin nicht [trash-talker] …Ich hatte es nicht auf Kaitlyn Clark abgesehen. „Es geht nicht um Mark Kellogg gegen Kaitlyn Clark“, sagte Kellogg, der anmerkte, dass sich die Mountaineers auf den Ivy-League-Champion Princeton konzentrieren müssen, bevor sie überhaupt darüber nachdenken können, wie sie Clark bremsen können, wenn auch Iowa gewinnt.

„Ehrlich gesagt, mit unserem Samen hat alles angefangen. Das war nicht wirklich der Samen, den einige Leute im Raum erwartet hätten, nicht einmal unbedingt von mir. Also wurde daraus: Okay, okay, lasst uns darüber hinwegkommen. Jetzt lasst uns.“ Reden wir über Princeton. Und von da an kennt natürlich jeder im Raum Caitlin Clark.“

Siehe auch  ERSTER ANRUF: Vancouver plant angeblich die Verpflichtung von Jake Guentzel; Die Steelers könnten versuchen, Allen Robinson II zu behalten

Daher Kelloggs Sarkasmus. Unterdessen sagte Holy Cross-Trainerin Maureen McGarrity, dass ihre jüngeren Töchter Clark-Fans seien, und sie scherzte, dass ihre älteste Tochter beim Scouting-Bericht helfen könnte.

„Sie haben die Spiele von Kaitlyn Clark öfter gesehen als ich“, sagte McGarity. „Es ist schwer, nicht vor allem, was man tut, Ehrfurcht zu empfinden. Vielleicht sollte ich das nicht sagen, aber wir haben es geschafft [Iowa] Gestern in der Buchhandlung … es gab ein Hemd, nach dem wir wirklich gesucht hatten und das bald ausverkauft war, also hätten wir es wahrscheinlich kaufen sollen.“

Was Clark betrifft, mag sie, wie viele Sportler, durch Beleidigungen oder negative Kommentare ausgelöst werden, aber sie scheint sich nicht darum zu kümmern, was Kellogg gesagt hat. Dies ist das letzte NCAA-Turnier für den Senior Guard, der die Division I in Bezug auf Punkte, Assists und 3-Punkte-Würfe anführt. Clark hat ihre Höhen (führte Iowa State zum Final Four 2023) und Tiefen (nachdem sie in der zweiten Runde 2022 in Iowa City von Creighton verärgert wurde) erlebt, und sie und die Hokies müssten auf alles vorbereitet sein, sagte sie.

Clark sprach am Freitag auch darüber, wie die Hawkeyes erkennen, dass sie sich mit vielen Konkurrenten in einer schwierigen Situation befinden. Aber nach ihrer Erfahrung beim Final Four der letzten Saison sind sie bereit dafür.

„Ich würde sagen, dass unsere Gegend wahrscheinlich die meisten Talente hat“, sagte Clark. „Aber gleichzeitig sind wir die Topgesetzten in dieser Region. Es gibt keinen Grund für uns, vor irgendetwas zurückzuschrecken; wir können mit jeder Mannschaft im Land mithalten. Aber es gibt auch viele wirklich gute Mannschaften in der Region.“ Land, das uns schlagen kann, und sie sollten bereit sein, jeden Abend zu spielen.

Siehe auch  Louisville stellt Jeff Broome ein: Ehemaliger QB der Cardinals, Assistent kehrt nach sechs Jahren bei Purdue an die Alma Mater zurück

„Unsere Gruppe versteht das. … Ich glaube nicht, dass einer von uns so leicht ins Final Four kommen möchte. So laufen die Dinge nicht. So liefen die Dinge letztes Jahr nicht. … Wir mussten Wege finden.“ um es möglich zu machen. „Seien Sie flexibel, um dorthin zu gelangen, wo wir hin wollten.“