Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kevin Costner gab Whitney Houston ein „Versprechen“, sich um sie zu kümmern, und er hielt es

Kevin Costner gab Whitney Houston ein „Versprechen“, sich um sie zu kümmern, und er hielt es

Ron Galella Ltd./Getty Images

Whitney Houston und Kevin Costner bei der Premiere von The Bodyguard 1992.



CNN

Kevin Costner hat enthüllt, dass er die Rolle des Leibwächters von Whitney Houston in gewisser Weise in das wirkliche Leben übernommen hat.

Während eines kürzlichen Gesprächs zum Thema „Dax Shepard „Der Sesselexperte“ Costner sprach über die Freundschaft, die er und Houston entwickelten, als sie 1992 in dem Film „The Bodyguard“ mitspielten.

Darin spielt der Schauspieler, der derzeit den ersten Teil seines kommenden Films „Horizon: An American Saga“ promotet, einen Leibwächter für Houstons Figur, den Superstar-Sänger.

Shepard teilte mit, dass er ein bisschen „besessen“ von Houston sei Er starb 2012 im Alter von 48 JahrenNachdem er zwei Dokumentarfilme über ihr Leben gesehen hatte, sagte er, er wolle Costner nach seinen Erfahrungen bei der Arbeit an dem Film fragen.

Costner sagte, es sei ein Film, bei dem er wahrscheinlich hätte Regie führen sollen, und fügte hinzu, dass er den Film auch produziert habe. Costner fügte hinzu, dass Houston von Anfang an seine Wahl gewesen sei, gegen ihn zu spielen.

Dies veranlasste Shepard zu der Bemerkung, dass Costner von Houston ebenso fasziniert war wie von ihm. Costner erklärte, dass die erste Frau, die er attraktiv fand, eine andere afroamerikanische Sängerin war, Diana Ross

„Ich war 10 Jahre alt, ich weiß, was Schönheit ist“, sagte Costner. Es ist also nicht so, dass es dieses riesige Puzzle sein muss.

Er sagte, dass er während der Dreharbeiten feststellen konnte, dass sich Regisseur Mick Jackson bei der Zusammenarbeit mit Houston in einer bestimmten Szene nicht ganz wohl fühlte.

Siehe auch  Anna Mae Wong wird die erste asiatische Amerikanerin sein, die US-Währung erhält

„Ich habe angefangen, sie zu betreuen“, sagte Costner. „Und ich habe nicht versucht, meine Chefin zu vergewaltigen, aber ich habe ihr das Versprechen abgenommen, keinen Sex mit ihm zu haben.“

Costner fügte hinzu, dass der Film anfangs beim Publikum nicht gut ankam und „Ich habe Whitney versprochen, dass sie gut darin sein würde“, versprach sie ihrem Mentor Clive Davis. Er war entschlossen, dieses Versprechen zu halten, auch wenn das eine Neuverfilmung des Films bedeutete.

„Das war mein Versprechen an sie: ‚You’ll Always Love Me‘ im Lied“, sagte er und bezog sich dabei auf ihr Remake von Dolly Partons Lied „I’ll Always Love You“, das einen wichtigen Teil des Films ausmachte Soundtrack. „Ich würde mein Versprechen ihr gegenüber immer halten.“

Seine Liebe und Bewunderung für Houston wurde in seiner Laudatio für sie bei ihrer Beerdigung deutlich.

„Einige Leute wollten wirklich reden und starrten mich irgendwie an. Was wollte ich sagen?“ „Ich habe angefangen und nach etwa 17 Minuten war ich fertig.“

Für Shepard war Houston ein „einmal in einer Generation“-Talent, dem Costner zustimmte.

„Es gab einen Moment, in dem ich wusste, dass ich, als Whitney kam, zu ihr sagte: ‚Schau, du kannst kein Gefolge haben, aber ich werde mich um dich kümmern, wenn es jemanden gibt, der dir wichtig ist.‘“ Das stellte sich heraus [her best friend at the time] Robyn Crawford – Ich sagte: „Lass uns Robyn mitnehmen … Ich habe sie nicht.“ [an entourage] „Du wirst nie eins bekommen“, sagte Costner. „Und so haben wir angefangen. Und ich wusste, dass es nie mehr dasselbe sein würde, als du mich verlassen hast.“

Siehe auch  Chris Evans erklärt, wer „Captain America“ in der Mitte des kommenden Films ist

Er sagte, dass er aufgrund der öffentlichen Wahrnehmung nach dem Film ihr „imaginärer Leibwächter“ sei.