November 28, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Updates aus Russland und der Ukraine: Moskau befiehlt Truppen in separatistische Regionen

Live-Updates aus Russland und der Ukraine: Moskau befiehlt Truppen in separatistische Regionen
Bild
Kredit…Carlo Allegri/Reuters

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten versuchten am Montag, Russland bei einer Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zur Ukraine-Krise zu isolieren, und bezeichneten Moskaus Anerkennung zweier abtrünniger Regionen und die Stationierung russischer Streitkräfte in ihnen als eklatanten Verstoß gegen das Völkerrecht droht Krieg.

Die Ukraine beantragte eine außerordentliche Sitzung des Rates am späten Abend, nachdem Präsident Wladimir Putin Truppen in die sogenannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk befohlen hatte, was einen Konflikt eskalierte, vor dem westliche Beamte gewarnt hatten, dass er zu einem der größten bewaffneten Zusammenstöße Europas führen könnte. Seit dem Zweiten Weltkrieg. Das UN-Treffen wurde bald zu einer diplomatischen Rüge des Vorgehens Russlands, das als Verletzung der UN-Charta und der Unverletzlichkeit nationaler Grenzen scharf verurteilt wurde.

„Russlands offensichtlicher Angriff auf die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine ist ungerechtfertigt“, sagte Linda Thomas Greenfield, die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, ihren diplomatischen Kollegen. Sie spottete über Herrn Putins Behauptung, dass russische Truppen als Friedenstruppen eingesetzt worden seien, und sagte: „Das ist Unsinn. Wir wissen, was sie wirklich sind.“

Frau Thomas Greenfield sagte, Herr Putin teste „unsere internationale Ordnung, er testet unsere Entschlossenheit und sieht, wie weit er uns alle treiben kann“, und nannte seinen Versuch, das Russische Reich neu zu erschaffen, einen antiquierten Rückschlag.

Putin möchte, dass die Welt in der Zeit zurückreist. bis in die Zeit vor den Vereinten Nationen. Zu einer Zeit, als Imperien die Welt regierten“, sagte sie. Aber der Rest der Welt hat sich weiterentwickelt. Es ist nicht 1919. Es ist 2022.“

Siehe auch  Die Ukraine beginnt mit der freiwilligen Evakuierung aus Cherson: Stellvertretender Ministerpräsident | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Vertreter Frankreichs und Großbritanniens äußerten ähnliche Verurteilungen. „Russland wählt den Weg der Konfrontation“, sagte der französische Botschafter Nicolas de Riviere. Die britische Botschafterin Barbara Woodward sagte: „Russland hat uns an den Abgrund gebracht. Wir fordern Russland auf, einen Schritt zurückzutreten.“

Am Montag zuvor hatte UN-Generalsekretär Antonio Guterres, der sagte, er glaube, dass die Krise ohne militärische Gewalt gelöst werden würde, Russlands Vorgehen scharf kritisiert.

„Der Generalsekretär betrachtet die Entscheidung der Russischen Föderation als Verletzung der territorialen Integrität und Souveränität der Ukraine und im Widerspruch zu den Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen“, sagte Herr Guterres in einer Erklärung.

Sogar China, das sich bei Streitigkeiten im Sicherheitsrat oft auf die Seite Russlands stellt, machte einen ungewöhnlich knappen Kommentar, der seine Besorgnis über das russische Vorgehen in der Ukraine zum Ausdruck brachte. „Alle betroffenen Parteien sollten Zurückhaltung üben und alle Handlungen vermeiden, die Spannungen schüren könnten“, sagte Botschafter Zhang Jun.

Der russische Botschafter Vasily Nebenzia, der dem Rat für Februar vorsitzt und verpflichtet war, den Termin für das Treffen festzulegen, wies jede Kritik rundweg zurück und deutete an, dass die Diplomatie über die Krise nirgendwo hingeführt habe.

Er bezeichnete die Aktionen seines Landes als wohltätige Hilfe für die russischsprachige Bevölkerung der Regionen Donezk und Luhansk, bekannt als Donbass, die seit 2014 in einen Krieg auf niedriger Ebene mit der Ukraine verwickelt sind. Herr Nebenzia beschrieb sie als Opfer ukrainischer Angriffe und Tricks, die gegen die Vereinbarungen von Minsk verstoßen, die diesen Konflikt beenden sollten.

„Wir bleiben diplomatisch offen“, sagte Herr Nebenzia. „Wir sind jedoch nicht bereit, ein neues Blutbad im Donbass zuzulassen.“

Siehe auch  Putin sagt, der Westen behandle die russische Kultur wie das „abgeschaffte“ Russland von JK Rowling

Er sagte, die USA und ihre Verbündeten hätten „anstatt Kiew zur Erfüllung seiner Verpflichtungen zu zwingen, die Ukraine dazu angestiftet“ und „grundlose Panik wegen der angeblich bevorstehenden Invasion der Ukraine geschürt“.

Der ukrainische Botschafter Sergei Kiselitsya, der eingeladen wurde, bei dem Treffen zu sprechen, obwohl sein Land kein Mitglied ist, sagte, er zögere, seine Gesichtsmaske abzunehmen – nicht wegen Covid-19, „sondern wegen des Virus, der dies nicht tut habe noch einen Impfstoff – Das Virus, das der Kreml verbreitet.

Herr Kisletsia forderte russische Beamte auf, „immer wieder neu zu lesen“, Erklärung des Generalsekretärs, in der das Vorgehen des Kreml als Verletzung der UN-Charta beschrieben wird.

Die Sitzung wurde nach 90 Minuten unterbrochen, ohne dass etwas unternommen wurde. Aber Frau Thomas Greenfield sagte damals, dass die Ratsmitglieder „eine einheitliche Botschaft aussendeten, dass Russland keinen Krieg beginnen sollte“.

Und der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba hat den Antrag für das Treffen schon vor Stunden angekündigt. Die Ukraine ist kein Mitglied des Rates.

Die Anfrage kam, als der russische Präsident Putin die beiden separatistischen Enklaven in der Ostukraine, Luhansk und Donezk, anerkannte, die dazu beitragen könnten, dass russische Streitkräfte den Weg zum Vordringen auf ukrainisches Territorium ebnen könnten.

„Ich habe die Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats formell aufgefordert, unverzüglich Konsultationen gemäß Artikel 6 des Budapester Memorandums abzuhalten, um dringende Maßnahmen zur Deeskalation sowie praktische Schritte zur Gewährleistung der Sicherheit der Ukraine zu erörtern“, sagte Herr Kuleba in einem Brief geschrieben. Twitter teilen.

Das Budapester Memorandum bezieht sich auf das Abkommen von 1994, unter dem die Ukraine, Weißrussland und Kasachstan, ehemalige Republiken der zusammenbrechenden Sowjetunion, ihre Bestände an russischen Atomwaffen aus der Zeit des Kalten Krieges aufgegeben und dem Atomwaffensperrvertrag im Austausch für Sicherheitsgarantien beigetreten sind. Die Wirksamkeit des Abkommens wurde jedoch lange in Frage gestellt. Die Ukraine und westliche Länder sagten, Russland habe das Abkommen 2014 eklatant verletzt, indem es die ukrainische Halbinsel Krim beschlagnahmt habe.

Siehe auch  Die Ukraine strebt einen „sofortigen Waffenstillstand“ und einen russischen Rückzug in ersten direkten Gesprächen während Putins andauernder Invasion an

Der Sprecher von Herrn Guterres, Stephane Dujarric, sagte Reportern am Montag zuvor, dass die Vereinten Nationen die „vorübergehende Umsiedlung“ einiger nicht wesentlicher Mitarbeiter und Angehöriger in die Ukraine erlauben, wo die Organisation rund 1.500 Mitarbeiter hat, hauptsächlich ukrainischer Nationalität, und etwa 1.200 Angehörige. Unter den Mitarbeitern seien fast 100 in den beiden östlichen abtrünnigen Regionen.