Juni 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nach Angaben des Weißen Hauses haben mehr als 300 Amerikaner den Gazastreifen verlassen und es werden noch weitere hinzukommen

Nach Angaben des Weißen Hauses haben mehr als 300 Amerikaner den Gazastreifen verlassen und es werden noch weitere hinzukommen

Geschrieben von Doina Chiacco

WASHINGTON (Reuters) – Mehr als 300 Amerikaner und ihre Familienangehörigen haben den Gazastreifen verlassen, aber amerikanische Bürger bleiben in der belagerten Enklave und die schwierigen Verhandlungen über die Freilassung der von der Hamas festgehaltenen Geiseln dauern an, sagte ein Beamter des Weißen Hauses am Sonntag.

Zu den Freigelassenen zählen US-Bürger, Personen mit rechtmäßigem ständigem Wohnsitz und deren Familienangehörige. Das sagte der stellvertretende nationale Sicherheitsberater in der Sendung „Face the Nation“ von CBS.

Viner sagte, dass sich eine Reihe von Amerikanern, die ausreisen wollen, immer noch im Gazastreifen aufhalten, da sich der Konflikt zwischen Israel und der Hamas verschärft, er nannte jedoch keine Angaben zu deren Zahl.

US-Außenminister Anthony Blinken sagte letzte Woche, dass etwa 400 amerikanische Staatsbürger und ihre Familienangehörigen, insgesamt etwa 1.000 Menschen, ausreisen wollen.

Die Evakuierung von verwundeten Gaza-Bürgern und Inhabern ausländischer Pässe über den Grenzübergang Rafah nach Ägypten ist seit Samstag ausgesetzt, aber ägyptische, amerikanische und katarische Beamte sagten, es gebe Bemühungen, sie wieder aufzunehmen.

Der Gazastreifen wird bombardiert, seit Bewaffnete der palästinensischen Hamas-Bewegung am 7. Oktober nach Angaben Israels 1.400 Menschen töteten und mehr als 240 weitere nach Gaza verschleppten.

Fenner sagte, dass weiterhin schwierige Verhandlungen darüber geführt würden, wie die Freilassung der Geiseln sichergestellt werden könne, darunter auch einiger Amerikaner, die bei dem Angriff von der Hamas festgenommen wurden.

„Diese Verhandlungen finden im Stillen hinter den Kulissen statt. Sie haben länger gedauert, als sich irgendjemand von uns wünschen würde“, sagte Viner. „Aber wir glauben immer noch, dass die Möglichkeit besteht, eine große Zahl dieser Geiseln freizulassen.“

Siehe auch  Zunehmender Druck auf Deutschland, die Ukraine mit Langstreckenraketen zu beliefern

Präsident Joe Biden sprach am Mittwoch von der Notwendigkeit einer Einstellung der Feindseligkeiten, um den Geiseln die Flucht zu ermöglichen, und das Weiße Haus erklärte, es unterstütze einen „humanitären Waffenstillstand“, um die Lieferung von Hilfsgütern nach Gaza zu ermöglichen.

Die Gesundheitsbehörden in Gaza sagten, dass bei israelischen Razzien mehr als 9.770 Palästinenser getötet wurden. Israel sagte, dass seine Angriffe auf die Hamas und nicht auf Zivilisten abzielten, und beschuldigte die Gruppe, sie als menschliche Schutzschilde zu nutzen.

(Berichterstattung von Doina Chiacu; Zusätzliche Berichterstattung von Garrett Renshaw in Rehobeth Beach, Delaware; Redaktion von Will Dunham, David Goodman und Giles Elgood)