Mai 19, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

NASA-Experten befürchten, dass ein milliardenschwerer Weltraumtourist versehentlich das Hubble-Weltraumteleskop zerstören könnte, während er versucht, es zu reparieren

NASA-Experten befürchten, dass ein milliardenschwerer Weltraumtourist versehentlich das Hubble-Weltraumteleskop zerstören könnte, während er versucht, es zu reparieren

Es ist 15 Jahre her, seit das Flaggschiff der NASA, das Hubble-Weltraumteleskop, das letzte Mal von Astronauten gewartet wurde.

Das alte Observatorium, das seit 1990 unseren Planeten in einer erdnahen Umlaufbahn umkreist, sieht etwas abgenutzt aus. Anhaltende technische Probleme zwangen die Teams dazu, zur Erde zurückzukehren und die wissenschaftlichen Aktivitäten wiederholt einzustellen.

Aus diesem Grund erklärte sich der milliardenschwere Weltraumtourist Jared Isaacman, der bereits im SpaceX Crew Dragon die Erde umkreiste, bereit, die Kosten für eine Wartungsmission zur Reparatur des alten Teleskops zu übernehmen.

Aber NPR BerichteEs bleibt abzuwarten, ob die NASA bereit ist, das Angebot anzunehmen. Aus E-Mails, die der Sender erhalten hat, geht hervor, dass die Wissenschaftler der Agentur immer noch die Risiken und Vorteile einer solchen Mission abwägen. Schließlich bestand immer die Möglichkeit einer Beschädigung des Teleskops, selbst wenn die Raumfähre der NASA bei ihren Besuchen vorbeiflog.

„Das ist eine große Ersparnis für die NASA, aber es ist auch ein sehr schwieriges Rechts- und Beschaffungskonzept für die NASA“, schrieb Barbara Gruevitch, Programmmanagerin für Astrophysik der NASA, in einer E-Mail vom Dezember 2022, die die NASA erhalten hatte. NPR.

Der pensionierte Hubble-Operationsexperte Keith Kalinowski, der bei der Bewertung des Plans mitgewirkt hat, schrieb, dass Isaacmans Plan „unnötig und riskant“ sei, obwohl er eine „gut geplante“ Mission zur Versorgung des Orbitalaußenpostens bevorzuge.

Die derzeitige Programmmanagerin des Internationalen Weltraumprogramms, Dana Weigel, schrieb außerdem, dass sich die „Sichtweise von SpaceX auf Risiken und die Bereitschaft, Risiken einzugehen, stark von der der NASA unterscheidet“, und betonte „die Komplexität der Konstruktion, die für die sichere Durchführung eines Neustarts erforderlich ist, und die extreme Unreife des Raumanzugs.“ “ „

Siehe auch  Kollisionen von Neutronensternen geben Aufschluss über die Expansion des Universums

„Das andere Problem ist die Notwendigkeit, jetzt und nicht später neu zu starten“, schrieb der Astronaut John Grunsfeld, der bereits viele Reparaturen am Hubble durchgeführt hat. „Die Chance mit Polaris wird wahrscheinlich nicht bestehen, aber die NASA kann mit dem Kongress und der Regierung zusammenarbeiten, um die nötigen Mittel für den Neustart einer Hubble- oder Booster-Mission zu beantragen, indem sie einen kommerziellen Partner nutzt, bei dem die NASA an den laufenden Programmen beteiligt ist.“ [sic] Sitz, und die Reife der Raumfahrtsysteme ist höher und weniger riskant.“

Ein anderer Astronaut, der an der Reparatur von Hubble arbeitete, Scott Altman, sagte NPR Er war unglaublich erleichtert, nachdem die Reparaturen abgeschlossen waren und dass „wir nicht die Crew sind, die das Hubble-Weltraumteleskop, das erstaunlichste wissenschaftliche Instrument, das Menschen je benutzt haben, zerstört hat.“

Es ist ein ungewöhnlicher Zusammenprall zwischen jahrzehntealter Technologie, die die Spitzenwelt der Astronomie und Weltraumforschung revolutioniert hat, und verdeutlicht die Spannung zwischen der Raumfahrtbehörde und der boomenden privaten Raumfahrtindustrie, die in den letzten Jahren dank … große Fortschritte gemacht hat. . Groß für SpaceX.

Isaacman war der Kommandeur der ersten rein zivilen Mission ins All, bei der im September 2021 eine vierköpfige Besatzung in einem SpaceX Crew Dragon-Raumschiff die Erde umkreiste.

Seit Jahren drängt er auf eine Wartungsmission und argumentiert, dass „die Zeit für die Planung nur begrenzt ist“. Januar-Tweet. „Ich mache mir ein wenig Sorgen, dass die Zeit für dieses Spiel knapp werden könnte.“

Aber SpaceX muss noch viel beweisen. Erstens hat das Unternehmen noch nicht bewiesen, dass Astronauten sich sicher aus der Crew Dragon-Kapsel des Unternehmens herausbewegen können.

Siehe auch  Das Webb-Weltraumteleskop findet Wasser auf einer seltsamen, überhitzten Welt

Zumindest dieser Teil könnte sich bald ändern. Isaacman hat im Rahmen des Polaris-Programms ein Portfolio von drei privaten Weltraummissionen erworben, darunter eine bevorstehende Mission namens Polaris Dawn, bei der Astronauten den kürzlich angekündigten Extravehicular Activity (EVA)-Anzug von SpaceX tragen werden, um später in diesem Jahr den ersten privaten Weltraumspaziergang auf der Erde durchzuführen Jahr.

Unterdessen untersucht die NASA seit 2022 die Idee, dass eine private Besatzung Hubble an Bord der Isaacman besuchen könnte.

Die Untersuchung umfasste einen Besuch von Isaacman in NASA-Einrichtungen, um zu besprechen, was eine Hubble-Wartungsmission mit sich bringen würde.

Trotz anfänglichem Optimismus äußerten Hubble-Experten jedoch Bedenken, dass SpaceX nicht über die Erfahrung oder Kapazität verfügt, um an dem jahrzehntealten Observatorium zu arbeiten. Die Annäherung an Hubble mit seinen riesigen Solarpaneelen kann schwierig und äußerst riskant sein.

Die SpaceX-Raumsonde verfügt auch nicht über einen Roboterarm, wie das verwendete Space Shuttle der NASA Fünfmal Hubble-Service Zwischen 1993 und 2009. Ohne Luftschleuse müsste die gesamte Kapsel während des Weltraumspaziergangs drucklos gemacht und anschließend wieder komprimiert werden.

Derzeit sind alle Augen auf SpaceX und Isaacman gerichtet, die die erste „kommerzielle EVA“ versuchen werden. Leg es runter Machen Sie diesen Monat weiter. „Es ist das erste Mal, dass es keine Regierungsastronauten gibt, die eine Mission wie diese durchführen.“

Zum Glück ist noch Zeit. Hubble ist angesichts seines Alters immer noch in überraschend gutem Zustand und die NASA hofft, es bis weit in die 2030er Jahre hinein nutzen zu können.

Mehr über Hubble: Hubble ist erneut zusammengebrochen