April 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Neuling plant eine 2.800-Dollar-Zusatzkarte, die bis zu 21 PCIe 4.0-SSDs und 168 TB aufnehmen kann – Ars Technica

Neuling plant eine 2.800-Dollar-Zusatzkarte, die bis zu 21 PCIe 4.0-SSDs und 168 TB aufnehmen kann – Ars Technica
Hineinzoomen / SSD-Festplatten sind natürlich nicht dabei.

Um ihren Speicherbedarf mit hoher Kapazität zu decken, wendet sich der Durchschnittsverbraucher Festplattenlaufwerken (HDD) zu. Sie sind im Allgemeinen nicht so schnell oder zuverlässig wie SSDs, aber sie sind viel billiger. Die Speicher Apex X21 Bei der derzeit im Internet kursierenden Zusatzkarte (AIC) geht es allerdings nicht um die kostengünstigste Speichernutzung. Stattdessen ist die Erweiterungskarte, die ein neues Produkt eines bisher unbekannten Speicherunternehmens zu sein scheint, für Personen oder Unternehmen gedacht, die bereit sind, das Geld auszugeben, um die Karte mit bis zu 21 8-TB-NVMe-PCIe-4.0-M.2-SSDs zu speichern.

Tom-Geräte Erstmals am Sonntag von der X21-Website entdeckt, bestätigte Henry Hill, der für Technik und Vertrieb des Unternehmens zuständig ist, das Produkt per E-Mail an Ars Technica. Das Produkt wird 2.800 US-Dollar kosten, sagte er, mit Rabatten für Mengenkäufe, die bis zum zweiten Quartal ausgeliefert werden. Muster stehen den Kunden bereits zur Verfügung, sagte er, und der Versand an Verbraucher werde „vor Ende 2023“ beginnen.

Mike Spicer, der als Gründer und CEO von Apex Storage aufgeführt ist, hat eine Kickstarter im Jahr 2021 mit einem ähnlichen Konzept wie der X21. Anstelle von 21 M.2-SSDs behauptete Apex Storage Scaler, bescheidene 16 SSDs zu unterstützen. Es ist unklar, wie viele dieser Karten, wenn überhaupt, Unterstützer erreichten. Im Juli deutete Spicer jedoch ein „V2“ für das Produkt an Twitter.

Auf der X21-Produktseite heißt es, dass der AIC in einem Standard-PCIe-4.0-x16-Steckplatz läuft. Die Bilder zeigen 10 Löcher und einen Kühlkörper in einem Paar Leiterplatten (PCBs).

intern.

Es gibt auch 11 Löcher auf der Außenseite der Platine. Die Karte soll in voller Länge, in voller Länge sein und QLC-, TLC-, MLC- und Intel Optane-Engines unterstützen. In Bezug auf Betriebssysteme gibt es Unterstützung für Windows 10, 11 und Server sowie Linux.

Siehe auch  Der Chief Virtual Reality Advisory Officer von Meta verlässt das Unternehmen und fordert das Unternehmen auf, „bessere Entscheidungen zu treffen“ und sich „zu kümmern“.
Der typische Stromverbrauch wird mit 95 Watt angegeben, kann aber bis zu 225 Watt betragen.
Hineinzoomen / Der typische Stromverbrauch wird mit 95 Watt angegeben, kann aber bis zu 225 Watt betragen.

„Die Karte ist PCIe-bereitgestellt, sodass RAID-Unterstützung über eine Software- oder Hardwarelösung eines Drittanbieters wie Graid bereitgestellt wird“, sagte Hill gegenüber Ars Technica.

Apex Storage freut sich auch darauf, dass das AIC bis zu 336 TB unterstützen kann, wenn 16 TB M.2 2280 SSDs auf den Markt kommen.

Apropos zukunftsweisend, diese Komponente ist technisch nicht zukunftssicher, da sie kein PCIe 5.0 unterstützt (abwärtskompatibel zu PCIe 3.0). Aber während das X21 nicht auf budgetbewusste Benutzer abzielt, die sich für Festplatten entscheiden, wird die Verwendung von PCIe 5.0-SSDs teurer. Die AIC-Kühlanforderungen werden ebenfalls steigen. So wie es ist, benötigt der X21 einen Luftstrom von 400 LFM (linear feet per minute).

In Bezug auf die Leistung behauptet Apex Storage sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 30,5 bzw. 26,5 GBps, während das Multi-Card-Setup 107 GBps bzw. 70 GBps erforderte. Die Apex Storage-Website meldet auch 7,5 Millionen zufällige Lese-IOPS und 6,2 Millionen zufällige Schreib-IOPS mit einer einzelnen Karte, wobei diese Zahlen auf 20 Millionen bzw. 10 Millionen in einer Konfiguration mit mehreren Karten steigen.

Apex Storage sieht das X21 für ein NAS- oder SAN-Array, 8K-Videobearbeitung, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und andere Anwendungsfälle, darunter insbesondere Unternehmensanwendungen. Angesichts des hohen Preises von 21 PCIe-4.0-SSDs könnte das Unternehmen Unternehmen realistischer ansprechen als Privatpersonen. Das Ausfüllen eines AIC kann für den Durchschnittsverbraucher zusätzlich zum Preis der Karte selbst bis zu 21.000 US-Dollar kosten. Alternative Produkte wie die HighPoint SSD7540 können Ihnen den Einstieg erleichtern 1.099 $ Aber es hat kleinere maximale Kapazitäten (64 TB im Fall der SSD7540).

Siehe auch  Type Arcade hat seinen Start für 2023 angekündigt

Ohne vorherige Produkte ist es schwer zu sagen, ob dies der Fall war Selbst beschrieben Eine „PCIe AIC Design Firm“ mit Sitz in Utah wird in der Lage sein, ihre Versprechen zu halten. Aber es wird interessant sein zu wissen.