Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nordkoreanische Müllballons werfen „Dreck“ über Südkorea ab

Nordkoreanische Müllballons werfen „Dreck“ über Südkorea ab

Gemeinsame Stabschefs Südkoreas

In der südkoreanischen Provinz Süd-Chungcheong wurden mit nordkoreanischem Müll und Dreck gefüllte Luftballons gesichtet.


Seoul, Südkorea
CNN

Nordkorea hat eine neue Strategie im Umgang mit seinem südlichen Nachbarn angenommen: Es schickt schwimmende Müllsäcke mit „Dreck“ über die Grenze, getragen von riesigen Ballons.

Das südkoreanische Militär bemerkte ab Dienstagnacht die Ankunft „großer Mengen an Ballons“ aus dem Norden und entdeckte nach Angaben des Generalstabs des Landes bis Mittwochmorgen mehr als 150 Ballons.

Von JCS gepostete Fotos zeigen Plastiktüten, die von zwei riesigen Ballons getragen werden, und einige zerbrochene Pakete mit Plastikfetzen, Blättern und etwas, das wie Schmutz aussieht, der auf Straßen und Gehwege fällt.

Die Vereinigten Stabschefs sagten, die Ballons enthielten bisher „Dreck und Müll“ und würden von Regierungsbehörden analysiert, und fügten hinzu, dass das Militär mit dem Kommando der Vereinten Nationen kooperiere.

Gemeinsame Stabschefs Südkoreas

Die südkoreanischen Behörden sagten, die Ballons, die an mehreren Orten landeten, seien mit „Dreck und Müll“ gefüllt.

Sie fügte hinzu: „Nordkoreas Vorgehen verstößt eindeutig gegen internationales Recht und gefährdet ernsthaft die Sicherheit unserer Bürger.“ Er fügte hinzu: „Die gesamte Verantwortung, die sich aus den nordkoreanischen Ballons ergibt, liegt allein bei Nordkorea, und wir warnen Nordkorea eindringlich, seine unmenschlichen und niedrigschwelligen Aktionen sofort einzustellen.“

Lokale Regierungen schickten außerdem Briefe an die Bewohner der nördlichen Provinzen Gyeonggi und Gangwon, in denen sie vor „Unbekannten“ warnten und ihnen von Aktivitäten im Freien abraten. Die Vereinigten Stabschefs sagten, die Pakete bergen die Gefahr von Schäden an Wohngebieten, Flughäfen und Autobahnen.

Kim Yo Jong, die jüngere Schwester des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un – der auch ein hochrangiger Beamter des zurückgezogen lebenden Regimes ist – bezeichnete die Aktivitäten als „Freiheit der Meinungsäußerung“.

Siehe auch  Der russische Rubel erreichte im volatilen Handel neue Tiefststände

In einer am Mittwoch von der staatlichen Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur (KCNA) veröffentlichten Erklärung sagte Kim, Nordkorea habe Toilettenpapier und andere Abfallmaterialien in an Ballons befestigten Säcken entlang der koreanischen Grenze und in den zentralen Regionen verteilt.

Kim verglich das Vorgehen Nordkoreas mit der jahrelangen Praxis Südkoreas, Luftballons mit anti-nordkoreanischen Flugblättern in Richtung seines Landes zu schicken.

„Wir haben einige der Dinge getan, die sie immer tun, aber ich weiß nicht, warum sie eine so große Sache gemacht haben, als wären sie ins Feuer geraten“, sagte Kim.

Nach Angaben der nordkoreanischen Staatsmedien, der Korean Central News Agency, war der Schritt eine Vergeltung gegen südkoreanische Aktivisten, die oft Materialien in den Norden schicken – darunter Propagandabroschüren, Lebensmittel, Medikamente, Radios und USB-Geräte mit südkoreanischen Nachrichten und Fernsehsendungen Dramen. Und zwar alle In isolierten totalitären Diktaturen verboten.

Aktivisten im Süden, darunter auch nordkoreanische Überläufer, sind schon lange dabei Habe dieses Material gepostet Durch Ballons, Drohnen und Flaschen, die den grenzüberschreitenden Fluss hinuntertreiben – auch nachdem Südkoreas Parlament solche Aktionen im Jahr 2020 verboten hatte.

„Das Abwerfen von Flugblättern mit Luftballons ist eine ernsthafte Provokation, die für einen bestimmten militärischen Zweck genutzt werden kann“, berichtete Kim Kang Il, Nordkoreas Vizeminister für nationale Verteidigung, am Sonntag gegenüber KCNA.

Er warf Südkorea vor, „psychologische Kriegsführung“ einzusetzen, indem es „verschiedene schmutzige Gegenstände“ in der Nähe der Grenzgebiete verstreue, und erklärte, Nordkorea werde „gegenseitige Maßnahmen“ ergreifen.

Die Korean Central News Agency zitierte Kim mit den Worten: „Bald werden sich Müll- und Dreckhaufen über die Grenze und das Landesinnere (Südkoreas) ausbreiten, und Sie werden aus erster Hand erleben, wie viel Aufwand nötig ist, um sie zu beseitigen.“ „Wenn unsere nationale Souveränität, Sicherheit und Interessen verletzt werden, werden wir sofort Maßnahmen ergreifen.“

Kim kritisierte auch die gemeinsamen Militärübungen zwischen den USA und Südkorea, die in den letzten Jahren aufgrund der zunehmenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel zugenommen hätten.

Ein Gesetz aus dem Jahr 2020, das den Versand von Flugblättern verbietet, schränkte auch die Propagandaübertragung über Lautsprecher ein, die das südkoreanische Militär einst als Teil der psychologischen Kriegsführung gegen den Norden befürwortete, bis die Ausrüstung nach einem innerkoreanischen Gipfel im Jahr 2018 abgezogen wurde.

Aber auch nachdem das Parlament das Verbot verabschiedet hatte, blieben Aktivisten Er sagte gegenüber Reuters Sie planen, weiterzumachen – darunter auch der Überläufer Park Sang-hak, der seit 15 Jahren Material nach Hause schickt und geschworen hat, seine Bemühungen fortzusetzen, den Nordkoreanern einen seltenen Einblick in die Außenwelt zu ermöglichen.

Anfang des Monats gab Parks Organisation „Fighters for a Free North Korea“ in einer Erklärung bekannt, dass sie 20 Luftballons mit 300.000 Flugblättern, in denen Kim Jong-un verurteilt wurde, und 2.000 USB-Sticks mit koreanischer Pop- und Musikvideos nach Nordkorea geschickt habe.

Die Organisation sagte in einer Erklärung: „Um das nordkoreanische Volk zu appellieren und zu drängen, sich zu erheben und Kim Jong Un ein Ende zu setzen … sendet die Gruppe Flugblätter an ihre Bürger in Nordkorea.“

Siehe auch  Rishi Sunak verteidigt seinen Steueranspruch in Höhe von 2.000 Pfund trotz der Kritik des Statistikwächters

Nordkorea war jahrzehntelang fast vollständig vom Rest der Welt abgeschottet und hatte eine strenge Kontrolle über die ein- und ausgehenden Informationen. Ausländische Materialien, darunter Filme und Bücher, sind verboten, mit nur wenigen Ausnahmen mit staatlicher Genehmigung; Dissidenten sagen, dass denjenigen, die im Besitz geschmuggelter ausländischer Waren erwischt werden, oft schwere Strafen drohen.

Anfang des Jahres veröffentlichte eine südkoreanische Forschungsgruppe seltenes Filmmaterial, das angeblich nordkoreanische Teenager zeigte Er wird zu Zwangsarbeit verurteilt Koreanische Dramen ansehen und verbreiten.

Die Beschränkungen wurden in den letzten Jahrzehnten etwas gelockert, da sich die Beziehungen Nordkoreas zu China ausgeweitet haben. Erste Schritte zur Öffnung ermöglichten einige südkoreanische Elemente, darunter Teile seiner Populärkultur, In das isolierte Land einzudringen – insbesondere in den Jahren 2017 und 2018, als sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verbesserten.

Doch in den folgenden Jahren verschlechterte sich die Lage in Nordkorea und die diplomatischen Gespräche scheiterten Strenge Rückgaberegeln An seiner Stelle im Norden.