Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Quellen – Die Trainer der Big Ten fordern auf Abruf Maßnahmen gegen Michigan

Quellen – Die Trainer der Big Ten fordern auf Abruf Maßnahmen gegen Michigan

Thamel-Hausespn1. November 2023 um 23:56 Uhr ET4 Minuten zum Lesen

Finebaum verärgert Harbaugh wegen des Vorwurfs des Schilderdiebstahls

Paul Finebaum ist empört über die Vorwürfe des Schilderdiebstahls gegen Michigan und bedauert, Jim Harbaugh im Zweifelsfall davon überzeugt zu haben.

Die überwiegende Mehrheit der Big Ten-Trainer hat ihre Frustration über die laufenden Ermittlungen wegen Schilderdiebstahls zum Ausdruck gebracht Michigan führt am Mittwoch ein Videogespräch mit Kommissar Tony Pettitte, teilten Quellen ESPN mit.

Der Anruf, der 90 Minuten dauerte, dauerte fast eine Stunde ohne Michigan-Trainer Jim Harbaugh, der nach dem regulären Big-Ten-Geschäft auflegte, um den Trainern der Konferenz die Möglichkeit zu geben, frei über die NCAA-Untersuchung in Michigan zu sprechen.

Laut fünf mit dem Anruf vertrauten Quellen ermutigte eine Gruppe von Stimmen Pettitte, in einem als intensiv und emotional beschriebenen Anruf gegen Michigan vorzugehen.

„Gemeinsam wollen die Trainer, dass die Big Ten handeln – und zwar jetzt“, sagte eine mit dem Anruf vertraute Quelle. „Worauf warten wir? Wir wissen, was passiert ist.“

Die NCAA ermittelt seit fast zwei Wochen gegen Michigan, wobei die Big Ten am 19. Oktober die Ermittlungen der NCAA wegen Schilderdiebstahls bestätigten. Seitdem hat ESPN berichtet, dass Connor Stallions, ein Mitarbeiter aus Michigan, in den Mittelpunkt der Ermittlungen gerückt ist und Tickets gekauft hat. Für Spiele von 12 von 13 Big-Ten-Gegnern in den letzten drei Jahren.

Insgesamt haben die Stallions in den letzten drei Jahren Tickets für mehr als 35 Spiele in mindestens 17 Stadien gekauft, berichtete ESPN. Michigan suspendierte die Stallions am selben Tag, an dem ESPN berichtete, dass er im Mittelpunkt der Ermittlungen stand. Der ehemalige Trainer der Division III teilte ESPN außerdem mit, dass er von Stallions für Videospiele an mehreren Big-Ten-Schulen bezahlt wurde.

Trainer der Big Ten erklärten Petitti, der im April eingestellt wurde, welch deutlichen schematischen Vorteil Michigan in den letzten drei Jahren hatte, indem es angeblich illegal frühzeitig Signale der Opposition erhielt.

Es wurde behauptet, dass Trainer in dem Anruf Wörter wie „verdorben“, „betrügerisch“ und „beispiellos“ benutzten, um Michigans Schilderdiebstahl-Plan zu beschreiben. Quellen zufolge handelte es sich bei den meisten Anrufen um Trainer, die Pettitti erklärten, wie sie arbeitet und welche Auswirkungen dies auf sie und ihre Programme hat. Die NCAA-Regeln erlauben es nicht, einen Gegner persönlich auszukundschaften und elektronische Geräte zum Stehlen von Schildern zu verwenden.

In den drei Jahren, in denen die Stallions eine Papierspur hinterließen, um Tickets für die Spiele ihrer Gegner in Michigan zu kaufen, erzielten die Wolverines insgesamt 33:3 und 22:1 im Big Ten-Spiel. In den letzten drei Jahren lagen sie insgesamt bei 21:11 und in der Liga bei 16:8.

Eine andere Quelle sagte: „Die Leute verstehen den Ernst der Sache nicht.“ „Wie sich das wirklich auf den Spielplan ausgewirkt hat. Um zu wissen, ob es der Lauf oder der Pass war, verstehen die Leute nicht, welchen großen Vorteil Michigan hatte.“

Während des gesamten Anrufs herrschte Wut, und eine Quelle beschrieb die Stimmung wie folgt: „Jedes Spiel, das sie gespielt haben, ist befleckt.“

Die Trainer räumten in der Telefonkonferenz ein, dass der Umsetzungsplan der NCAA in dieser Saison keine Auswirkungen auf Michigan haben wird, da die Wolverines mit 8:0 auf Platz 3 der vorläufigen Setzliste der College Football Playoffs stehen. Das ist einer der Gründe, warum Big Ten-Trainer die Big Ten in die Tat umsetzen.

Die Quellen beschrieben, dass Petitti den Trainern aufmerksam zuhört, aber seine Hand nicht in die Richtung bewegt, in die er gehen könnte. Quellen zeigten sich neugierig, ob die Big Ten wirklich daran interessiert sei, Maßnahmen zu ergreifen oder einfach nur den Trainern zuzuhören, damit sie gehört würden.

Die Big Ten sind im Rahmen ihrer Sportpolitik technisch befugt, Michigan oder Mitglieder des Trainerstabs zu bestrafen.

Dies wird in diesem Fall in naher Zukunft als unwahrscheinlich angesehen, da es ungewöhnlich ist, dass sich ein NCAA-Fall in Echtzeit abspielt. Obwohl in den Medienberichten zahlreiche Beweise aufgetaucht sind, wird die Liga diese wahrscheinlich nicht als konkrete Fakten für eine Entscheidung heranziehen können.

Die Liga könnte auch eine eigene Untersuchung möglicher Verstöße gegen die Sportpolitik der Big Ten einleiten. Während Petitti die Befugnis hat, Disziplin vorzuschreiben, muss eine Angelegenheit, die über den Standard hinausgeht, von einem Exekutivausschuss geprüft werden, der diese Disziplin genehmigen, ablehnen oder reduzieren kann.

Die Verantwortlichen der Liga antworteten am späten Mittwoch nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Eine andere Quelle sagte: „Ich glaube nicht, dass die Big Ten verstanden haben, wie verärgert alle waren.“ „Der Kern des Aufrufs bestand darin, die Big Ten aufzufordern, Führungsstärke zu zeigen – die Konferenz und die Präsidenten. Ein beispielloser Verstoß gegen die Regeln würde beispiellose Maßnahmen seitens der Big Ten erfordern.“

Siehe auch  Smith-Schusters Mutter sagt auf IG Post, dass die Steelers nicht wollten, dass JuJu bei den Chiefs unterschreibt