Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Robert Hansen: Verurteilter US-Spion tot im Gefängnis von Colorado aufgefunden

Robert Hansen: Verurteilter US-Spion tot im Gefängnis von Colorado aufgefunden

Bildquelle, Gute Bilder

Robert Hanson, 79, der russische Maulwurf, der zum FBI-Agenten wurde und einer der einflussreichsten Spione in der amerikanischen Geschichte wurde, ist im Gefängnis gestorben.

Er war am Montagmorgen in einer Hochsicherheitseinrichtung in Florence, Colorado, nicht ansprechbar.

Hanson erhielt mehr als 1,4 Millionen US-Dollar an Bargeld, Diamanten und Zahlungen auf russische Konten. Dreihundert Agenten arbeiteten an seinem Fall.

Er wurde 2002 wegen Spionage zu lebenslanger Haft verurteilt.

Hansen lebte damals mit seiner Frau und seinen sechs Kindern in einem bescheidenen Haus mit vier Schlafzimmern in einem Vorort von Virginia.

Aufgrund seiner Funktion als Spionageabwehr hatte er Zugang zu geheimen Informationen und begann 1985 seine kriminelle Tätigkeit, indem er Material nach Russland und in die ehemalige Sowjetunion schickte.

Hanson, der am 12. Januar 1976 FBI-Agent wurde, benutzte bei der Kommunikation mit seinen Vorgesetzten den Pseudonym „Ramon Garcia“.

Laut der Website des FBI hat er „zahlreiche Personalressourcen, Spionageabwehrtechniken, Ermittlungen, Dutzende Dokumente der US-Regierung sowie außerordentlich wichtige und wertvolle technische Operationen kompromittiert“.

Obwohl von Zeit zu Zeit Verdachtsmomente wegen seiner unorthodoxen Aktivitäten aufkamen, blieb er viele Jahre lang unentdeckt.

Nachdem der Spion Aldrich Hazen Ames 1994 vom FBI verhaftet worden war, stellte das FBI fest, dass immer noch geheime Informationen durchsickerten, was eine Untersuchung gegen Hansen auslöste.

Er stand kurz davor, in den Ruhestand zu gehen, also handelte das FBI schnell, um ihn „auf frischer Tat“ zu ertappen.

Er erhält den falschen Auftrag, ihn zur genauen Überwachung zum FBI-Hauptquartier zurückzubringen.

Hansen begann im Januar 2001 in seinem neuen Büro im FBI-Hauptquartier zu arbeiten – komplett mit versteckten Kameras und Mikrofonen.

Einen Monat später erfuhren die Ermittler, dass er einen Dead Drop in einem Park plante.

Nach Angaben der Central Intelligence Agency liegt ein Dead Drop vor, wenn eine Person Gegenstände an einem vorher festgelegten Ort ablegt, bevor sie sie einer anderen Person bringt.