Juli 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russisch-Ukrainischer Krieg: Live-Updates und Neuigkeiten

Russisch-Ukrainischer Krieg: Live-Updates und Neuigkeiten

Washington – Russland bat China, es mit militärischer Ausrüstung und Unterstützung zu versorgen Krieg in der Ukraine Nachdem Präsident Wladimir Putin im vergangenen Monat laut US-Beamten eine groß angelegte Invasion gestartet hatte.

Russland bat China auch um zusätzliche Wirtschaftshilfe, um den seiner Wirtschaft zugefügten Schäden entgegenzuwirken weite Strafen Laut einem Beamten wurde es von den Vereinigten Staaten, europäischen und asiatischen Ländern verhängt.

US-Beamte, die darauf bedacht waren, ihre Mittel zum Sammeln von Informationen über Russlands Anfragen geheim zu halten, lehnten es ab, weiter zu beschreiben, um welche Art von Militärwaffen oder Unterstützung Moskau bemüht war. Beamte lehnten es auch ab, eine Reaktion Chinas auf die Anfragen zu erörtern.

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat Stärkung der Partnerschaft Mit Herrn Putin und auf seiner Seite, als Russland seine Militärkampagne verstärkte, Städte in der Ukraine zerstörte und Hunderte oder Tausende von Zivilisten tötete. US-Beamte beobachten China genau, um zu sehen, ob es auf Hilfeersuchen Russlands reagieren wird. Der Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, wird am Montag in Rom mit Yang Jiechi, einem Mitglied des Elite-Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas und Direktor des Zentralen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Partei, zusammentreffen.

Herr Sullivan beabsichtigt, Herrn Yang vor zukünftigen chinesischen Bemühungen zu warnen, Russland in seinem Krieg zu unterstützen oder die Ukraine und die Vereinigten Staaten und ihre Partner zu untergraben.

„Wir kommunizieren privat mit Peking, dass es sicherlich Konsequenzen für die Bemühungen geben wird, groß angelegte Sanktionen zu umgehen oder Russland dabei zu unterstützen, sie wieder aufzufüllen“, sagte Sullivan am Sonntag gegenüber CNN.

„Wir werden nicht zulassen, dass dies weitergeht, und Russland erlauben, eine Rettungsleine von diesen Wirtschaftssanktionen von irgendeinem Land auf der ganzen Welt zu haben“, sagte er.

Herr Sullivan erwähnte nicht ausdrücklich eine mögliche militärische Unterstützung aus China, aber andere US-Beamte sprachen von Russlands Bitte unter der Bedingung der Anonymität aufgrund der Sensibilität diplomatischer und nachrichtendienstlicher Angelegenheiten.

Liu Bingyu, ein Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington, sagte, er habe noch nie von Russlands Antrag gehört. „Die aktuelle Situation in der Ukraine ist wirklich besorgniserregend“, sagte er und fügte hinzu, Peking wolle eine friedliche Lösung sehen. „Jetzt gilt es, zu verhindern, dass die angespannte Lage eskaliert oder gar außer Kontrolle gerät.“

Die Biden-Regierung versucht, die Konsequenzen ihres Bündnisses mit Russland und die Sanktionen zu bestimmen, denen sie ausgesetzt sein wird, wenn sie ihre Unterstützung für China fortsetzt oder verstärkt. Einige US-Beamte argumentieren, dass es möglich sein könnte, Peking davon abzubringen, seine Hilfe für Moskau zu verstärken. Diese US-Beamten sagen, dass die chinesische Führung damit zufrieden sein könnte, Moskau rhetorisch zu unterstützen, und sich vielleicht nicht weiter mit Putin einlassen möchte, indem sie den Krieg militärisch unterstützt.

Siehe auch  Die Ukraine zeigt nach dem Angriff auf die Kaserne den schlimmsten militärischen Verlust des Krieges

Herr Sullivan sagte, dass China „vor der Invasion wusste, dass Wladimir Putin etwas plante“, fügte aber hinzu, dass die Chinesen möglicherweise nicht das volle Ausmaß der Pläne des russischen Führers gewusst hätten. „Es ist sehr gut möglich, dass Putin sie angelogen hat, genauso wie er Europäer und andere angelogen hat“, sagte er.

Herr Xi hat Herrn Putin 38 Mal als nationale Führer getroffen, mehr als jedes andere Staatsoberhaupt, und am Montag Drive-Sharing um die amerikanische Macht zu schwächen.

Traditionell hat China militärische Ausrüstung von Russland gekauft und nicht umgekehrt. Russland hat seinen Umsatz steigern Von Waffen nach China in den letzten Jahren. Aber China verfügt über fortschrittliche Raketen- und Drohnenfähigkeiten, die Russland in seinem Feldzug gegen die Ukraine einsetzen kann.

Obwohl Russland am Sonntag ein Raketenfeuer auf einen Militärübungsplatz in der Westukraine abgefeuert hat, bei dem mindestens 35 Menschen getötet wurden, gibt es laut unabhängigen Analysten einige Hinweise darauf, dass die russischen Raketenvorräte zur Neige gehen.

Letzte Woche kritisierte das Weiße Haus China dafür Helfen Sie mit, Fehlinformationen über den Kreml zu verbreiten Über die Vereinigten Staaten und die Ukraine. In den letzten Tagen haben chinesische Diplomaten, staatliche Medienorganisationen und Regierungsbehörden eine Kombination aus Plattformen und offiziellen Social-Media-Konten genutzt, um eine Verschwörungstheorie zu verstärken, wonach das Pentagon Labors für biologische und chemische Waffen in der Ukraine finanziert. Rechtsextreme Politiker In den Vereinigten Staaten verstärkt diese Theorie.

Am Freitag berief Russland eine Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen ein, um seine Vorwürfe bezüglich der Labors darzulegen, und der chinesische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Zhang Jun, unterstützte seinen russischen Amtskollegen.

„Nun, da Russland diese falschen Behauptungen aufgestellt hat und China diese Propaganda anscheinend unterstützt hat, sollten wir alle nach Russland Ausschau halten, wegen seines möglichen Einsatzes chemischer oder biologischer Waffen in der Ukraine oder um eine Operation unter falscher Flagge zu starten, in der es verwendet wird. “, schrieb Jen Psaki, Pressesprecherin des Weißen Hauses, am vergangenen Mittwoch auf Twitter.

China ist auch an den Atomverhandlungen mit dem Iran beteiligt, die aufgrund neuer Forderungen Russlands nach einer Lockerung der von westlichen Ländern als Reaktion auf den Ukraine-Krieg verhängten Sanktionen ins Stocken geraten sind.

US-Beamte versuchen festzustellen, inwieweit China Russlands Position in diesen Gesprächen unterstützen wird. Bevor Russland die Forderungen stellte, waren Beamte der beteiligten Länder dabei, eine Version des Atomgrenzabkommens aus der Obama-Ära auszuarbeiten, von dem sich Donald J. Trump zurückgezogen hatte. Mr. Sullivan könnte den Iran am Montag mit Yang ansprechen.

Aktuelle und ehemalige US-Beamte sagen, dass das Treffen in Rom angesichts der Menschenleben, die im Ukrainekrieg auf dem Spiel stehen, und des Potenzials für Russland und China, in den kommenden Jahren eine geopolitische Einheitsfront gegen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten zu bilden, wichtig ist.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

„Dieses Treffen ist ein kritischer und möglicherweise entscheidender Moment in der Beziehung“, sagte Evan Medeiros, Professor an der Georgetown University, der während der Obama-Regierung Senior Director für Asien im Nationalen Sicherheitsrat war.

„Ich denke, was die Vereinigten Staaten wahrscheinlich tun werden, ist, die Kosten und Folgen von Chinas Komplizenschaft zu ermitteln und möglicherweise eine Invasion in Russland zu ermöglichen“, sagte er. „Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand in der Regierung Illusionen macht, dass die Vereinigten Staaten China von Russland wegziehen können.“

Einige US-Beamte suchen nach Wegen, Herrn Xi zu zwingen, sich wegen des Krieges von Herrn Putin zu distanzieren. Andere sehen Herrn Xi als verlorene Sache und ziehen es vor, China und Russland als engagierte Partner zu behandeln, in der Hoffnung, dass dies die Politik und Koordination zwischen asiatischen und europäischen Verbündeten anspornen wird, sie einzudämmen.

Chinesische Beamte haben während des Ukraine-Krieges immer wieder ihre Sympathie für Russland zum Ausdruck gebracht, indem sie Putins Kritik an der NATO wiederholten und die Vereinigten Staaten für den Beginn des Konflikts verantwortlich machten. Sie enthalten sich jeder Erwähnung eines russischen „Krieges“ oder einer „Invasion“, obwohl sie allgemeine Besorgnis über die humanitäre Krise zum Ausdruck bringen.

Sie erwähnen die Unterstützung für „Souveränität und territoriale Integrität“, ein gebräuchlicher Ausdruck in der chinesischen Diplomatie, erwähnen jedoch nicht ausdrücklich die Souveränität des Landes, das sie unterstützen – was bedeutet, dass der Ausdruck als Unterstützung für die Ukraine oder als Bestätigung von Herrn Putins Ansprüchen interpretiert werden könnte Erobere das kaiserliche Russland zurück.

China und Russland veröffentlichten am 4. Februar eine Erklärung mit 5.000 Wörtern, in der sie sagten, ihre Partnerschaft sei „grenzenlos“, als Herr Putin Herrn Xi vor einer Eröffnungszeremonie traf Winterolympiade in Beijing. Damals hochrangige chinesische Beamte Fragen Sie hochrangige russische Beamte Nein Invasion der Ukraine vor dem Ende der Spiele, so US- und europäische Beamte, die einen westlichen Geheimdienstbericht zitierten.

Ab November letzten Jahres US-Beamte Die Gespräche wurden im Stillen geführt Mit chinesischen Beamten, einschließlich des Botschafters in Washington und des Außenministers, um Informationen zu diskutieren, die zeigen, dass Putin Kräfte sammelt, um die Chinesen davon zu überzeugen, den Russen zu sagen, dass sie nicht in den Krieg ziehen sollen, sagten US-Beamte. US-Beamte sagten, dass chinesische Beamte die Amerikaner bei jedem Treffen ablehnten und Zweifel daran äußerten, dass Herr Putin beabsichtigte, in die Ukraine einzudringen.

William J. Burns, der Direktor der Central Intelligence Agency, sagte am Donnerstag bei einer Anhörung im Senat, dass er glaube, Herr Xi sei wegen des Ukraine-Krieges „instabil“.

Siehe auch  Die USA lehnen China ab, indem sie die Straße von Taiwan als internationale Wasserstraße bezeichnen

Am vergangenen Dienstag, wiederholte Herr Xi Standardchinesische Gesprächsthemen über den Krieg in einem Videoanruf mit den Führern Frankreichs und Deutschlands. Er sagte auch, dass alle Länder „äußerste Zurückhaltung“ zeigen sollten und dass China „zutiefst traurig über den erneuten Kriegsausbruch auf dem europäischen Kontinent“ sei, heißt es in einer chinesischen Erklärung. Er sagte nicht, dass Russland den Kampf begonnen habe.

US- und europäische Beamte sagen, dass große chinesische Unternehmen wahrscheinlich davon Abstand nehmen werden, öffentlich gegen Sanktionen gegen Russland zu verstoßen, aus Angst, ihren globalen Handel zu gefährden. Am Donnerstag stellten einige russische Nachrichtenartikel und Kommentare Chinas Engagement für Russland in Frage, nachdem Nachrichtenagenturen darüber berichtet hatten Er weigerte sich, Flugzeugersatzteile zu schicken zum Land.

Russland, daran erinnern US-Beamte die Öffentlichkeit oft, hat relativ wenige Freunde oder Verbündete. Die Beamten sagten, dass Russlands Kontakt zu seinen Partnern ein Zeichen für die Schwierigkeiten sei, mit denen es bei dem Versuch konfrontiert sei, die Ukraine unter Kontrolle zu bringen.

Als die Vereinigten Staaten und Europa den Druck und die Sanktionen erhöhten, suchte Moskau nach mehr Hilfe.

Bei der Vorbereitung auf den Krieg erhielt Russland Hilfe von Belarus und nutzte sein Territorium, um einen Teil der Invasion zu starten. Minsk versuchte auch, Moskau bei der Umgehung von Sanktionen zu helfen. Diese Aktionen veranlassten die Europäische Union, Sanktionen gegen Belarus zu verhängen. Sanktionen werden den Geldfluss aus Europa nach Weißrussland einschränken und einige belarussische Banken daran hindern, Geld zu verwenden SWIFT-Finanznachrichtensystem.

Michael Carpenter, der US-Botschafter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, beschuldigte Belarus, ein „Mitaggressor“ zu sein und „Ihrem Nachbarn in den Rücken zu fallen“, und bezog sich dabei auf die Ukraine.

Der belarussische Präsident Alexander G. Lukaschenko sagte, dass seine Armee nicht am Krieg teilnehmen werde. Aber Russland feuerte Raketen aus Weißrussland ab und evakuierte einige verwundete russische Soldaten in Krankenhäuser in diesem Land.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad, der das Überleben seiner Regierung der russischen Intervention im syrischen Bürgerkrieg verdankt, kündigte ebenfalls seine Unterstützung für die Moskauer Invasion an. Das Pentagon sagte, Russland habe versucht, syrische Kämpfer für den Krieg in der Ukraine zu rekrutieren.

Während es keine Einzelheiten darüber gibt, wie viele Rekruten Moskau rekrutiert hat oder ob sie es in die Ukraine geschafft haben, sagten US-Beamte, dies sei ein Hinweis auf die strategischen und taktischen Probleme, die die russische Führung plagen.

Europäische Beamte sagten, dass vor Beginn des Krieges russische Militärunternehmen mit Erfahrung im Kampf in Syrien und Libyen heimlich in die Ostukraine eingedrungen seien, um bei der Vorbereitung der Invasion zu helfen.