Juli 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russischer Soldat sagt, Kommandant habe sich erschossen, nur um den Krieg zu verlassen: Ukraine

Russischer Soldat sagt, Kommandant habe sich erschossen, nur um den Krieg zu verlassen: Ukraine
  • Eine von ukrainischen Beamten veröffentlichte Audioaufnahme zeigt die Festnahme eines russischen Soldaten, der mit seiner Mutter spricht.
  • Der Soldat sagte ihr, dass er und andere in der Armee nicht in den Krieg in der Ukraine ziehen wollten.
  • Seine Mutter drängte ihn wegen seines Patriotismus und sagte, er müsse Russland verteidigen.

Ein russischer Soldat in der Ukraine teilte seiner Mutter telefonisch mit, sein Chef habe sich erschossen, um nach Hause zu gehen, heißt es in einer von ukrainischen Beamten veröffentlichten Audioaufnahme.

Eine Aufzeichnung des abgehörten Telefongesprächs wurde am Samstag veröffentlicht Facebook Von der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine.

Man hört den Soldaten, der nach eigenen Angaben 20 Jahre alt ist, sich bei seiner Mutter beschweren, dass der Krieg nicht bald enden wird und er nicht dabei sein will.

„Diese Ukraine interessiert mich überhaupt nicht. Ich muss zurück und zurücktreten“, sagte er und erklärte, dass viele andere russische Soldaten auch nicht dort sein wollten.

Seine Mutter bedrängte ihn, ob es in der russischen Armee „Patrioten“ gebe, die andere Soldaten ermutigen würden, sich nicht zu ergeben.

Der Soldat antwortete: „Mama, mein Batteriekommandant des zweiten Zuges hat ihm zuerst ins Bein geschossen, um hier rauszukommen! Worüber reden wir überhaupt hier? Er hat in Tschetschenien gedient.“

Dann fragte seine Mutter, was passieren würde, wenn der Westen beschließen würde, nach Russland vorzudringen: „Wer wird dann Russland verteidigen? Wer, sagen Sie mir? Sie werden uns alle töten, und ein vierter Weltkrieg wird ausbrechen und Russland wird darin verlieren!“

„Nun, vielleicht wird Putin es sich zweimal überlegen“, sagte der Soldat und fügte hinzu: „Wir haben weder Munition noch Menschen, keine Befehle aus Moskau!“

Siehe auch  Syrien sagt, dass bei einem israelischen Angriff in der Nähe von Damaskus 4 Soldaten getötet und 3 verwundet wurden

Der Soldat sagte auch, dass der Konflikt auf die Invasion des russischen Präsidenten Wladimir Putin zurückzuführen sei: „Niemand ist vor uns gekommen!“

Seine Mutter verteidigte Putin und sagte, er sei nicht einmarschiert, sondern in Richtung der Volksrepubliken Donezk und Luhansk vorgerückt, den beiden vom Kreml unterstützten abtrünnigen Staaten in der östlichen Donbass-Region der Ukraine.

„Ich weiß nicht … Wir kamen nicht einmal in die Nähe“, sagte der Soldat.

mehrere Berichte Es wurde beschrieben, dass russische Soldaten nicht in den Krieg in der Ukraine ziehen wollten. Das sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zu Beginn des Krieges Die russischen Streitkräfte seien „müde“ und „enttäuscht“. Letzte Woche sagte ein russischer Soldat dem Guardian Er wollte die Armee verlassen Weil es keinen Sinn hatte, in der Ukraine zu kämpfen.

Seit dem Start einer groß angelegten Invasion in der Ukraine am 24. Februar haben die russischen Streitkräfte große Verluste erlitten und wurden aus den umliegenden Gebieten zurückgedrängt. Kiew Und Charkiw Nach erfolglosen Vorstoßversuchen.

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov sagte am Samstag, sein Land bereite sich auf eine neue, langwierige Phase des Krieges vor.

Übersetzungen von Nikita Ilyich Angarsky.