Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland setzt die estnische Premierministerin Kaja Kallas auf seine Fahndungsliste

Russland setzt die estnische Premierministerin Kaja Kallas auf seine Fahndungsliste

TALLINN, Estland (AP) – Die estnische Premierministerin wurde wegen ihrer Bemühungen, Relikte aus der Sowjetzeit aus dem Zweiten Weltkrieg in dem baltischen Land zu beseitigen, auf die Fahndungsliste Russlands gesetzt, sagten Beamte am Dienstag, als die Spannungen zwischen Russland und dem Westen zunahmen. Zentralestland. Der Krieg ist im Gange Ukraine.

Der Name von Premierministerin Kaja Kallas stand auf der Liste des russischen Innenministeriums mit Personen, die wegen nicht näher bezeichneter Straftaten gesucht werden. Während die unabhängige russische Nachrichtenagentur Mediazona am Dienstag erstmals berichtete, dass Callas auf der Liste stehe, hieß es, sie stünde bereits seit Monaten darauf. Die Liste umfasst Dutzende Beamte und Gesetzgeber aus anderen baltischen Ländern.

Russische Beamte sagten, Callas sei wegen ihrer Bemühungen, Spuren des Zweiten Weltkriegs zu beseitigen, auf die Liste gesetzt worden.

Callas wies dies als „bekannte Moskauer Einschüchterungstaktik“ zurück.

„Russland glaubt möglicherweise, dass die Ausstellung eines gefälschten Haftbefehls Estland zum Schweigen bringen wird“, fügte sie hinzu. Er fügte hinzu: „Ich lasse mich nicht zum Schweigen bringen und werde die Ukraine weiterhin lautstark unterstützen und eine Stärkung der europäischen Verteidigung fordern.“

Estland und die anderen NATO-Mitglieder Lettland und Litauen haben Denkmäler abgerissen, die weithin als unerwünschte Hinterlassenschaften der sowjetischen Besatzung dieser Länder angesehen werden.

Seit der groß angelegten russischen Invasion in der Ukraine vor fast zwei Jahren wurden auch mehrere Denkmäler für Soldaten der Roten Armee gefunden. zurückziehen In Polen und der Tschechischen Republik kam es zu einer verspäteten Säuberung dessen, was viele als Symbole vergangener Unterdrückung ansehen.

Moskau verurteilte diese Schritte und bezeichnete sie als Schändung der Erinnerung an die sowjetischen Soldaten, die im Kampf gegen Nazi-Deutschland gefallen waren.

Einbeziehung von Callas – die er entschieden verteidigte Erhöhen Sie die Militärhilfe für die Ukraine Die härteren Sanktionen gegen Russland scheinen die Bemühungen des Kremls widerzuspiegeln, angesichts des Drucks der NATO und der Europäischen Union wegen des Krieges die Einsätze zu erhöhen.

Siehe auch  Der peruanische Präsident Castillo wurde verklagt und festgenommen, nachdem er versucht hatte, den Kongress aufzulösen

„Estland und ich sind in unserer Politik konsequent: Unterstützung der Ukraine, Stärkung der europäischen Verteidigung und Bekämpfung der russischen Propaganda“, sagte Callas und verwies auf die Geschichte ihrer Familie, in der sie sowjetischer Unterdrückung ausgesetzt war. „Das traf mich ganz nah: Meine Großmutter und meine Mutter wurden nach Sibirien deportiert, und es war der KGB, der die erfundenen Haftbefehle erließ.“

Dies ist das erste Mal, dass das russische Innenministerium einen ausländischen Führer auf die Fahndungsliste setzt. Auf der öffentlich zugänglichen Liste stehen auch der estnische Außenminister Temar Petrkop und der litauische Kulturminister Simonas Kaires sowie Dutzende Beamte und Gesetzgeber aus Lettland, Litauen und Polen.

„Das ist natürlich eine Art Belohnung für Menschen, die die Ukraine unterstützen und den Krieg des Guten gegen das Böse unterstützen“, sagte der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis und fügte hinzu, dass Menschen auf der Liste künftig bei Reisen in Drittländer vorsichtig sein sollten. .

Mika Golobowski, Herausgeber des englischsprachigen Dienstes von MediaZona, sagte gegenüber Associated Press, dass Kalas und andere Politiker aus den baltischen Staaten seit Mitte Oktober in der meistgesuchten Datenbank des Innenministeriums stünden und er der einzige Staatschef auf der Liste sei.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bestätigte, dass Kalas und Petercup wegen ihrer Beteiligung an der Entfernung der Denkmäler auf der Liste standen.

Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte, es sei eine Reaktion auf die Aktionen von Kalas und anderen, die „feindliche Maßnahmen gegenüber dem historischen Gedächtnis und unserem Land ergriffen“ hätten.

In Russland gibt es Gesetze, die die „Nazi-Rehabilitierung“ unter Strafe stellen und die Schändung von Kriegsdenkmälern bestrafen. Das russische Untersuchungskomitee, die oberste Kriminalermittlungsbehörde des Landes, verfügt über eine Abteilung, die sich mit angeblicher „Geschichtsfälschung“ und „Nazi-Rehabilitierung“ befasst, und diese Abteilung hat ihre Arbeit seit Beginn des Krieges intensiviert, so Mediazona, der pleite ging die Geschichte. Bezüglich der Aufnahme von Callas in die Fahndungsliste.

Mediazona, das mehr als 96.000 einzelne Einträge in der Datenbank heruntergeladen und untersucht hat, sagte, dass darin auch Dutzende ukrainische Beamte und ausländische Staatsbürger enthalten seien, denen vorgeworfen werde, an der Seite der ukrainischen Streitkräfte zu kämpfen. In den Einträgen werden in der Regel keine Gebühren angegeben oder angegeben, wann eine Person zur Liste hinzugefügt wird.

Siehe auch  Das russische Staatsfernsehen überträgt eine Razzia auf Prigozhins Anwesen und gibt an, einen anhaltenden Aufstand zu untersuchen

Golubowski stellte fest, dass nicht jede hochkarätige Ergänzung der Liste von den Behörden angekündigt wird. Er fügte hinzu, dass Beamte des Untersuchungsausschusses möglicherweise zunächst Kallas und andere westliche Beamte auf die Liste gesetzt hätten, um bei ihren Vorgesetzten zu punkten, und dass der Kreml dies nur in seiner Rhetorik über den Angriff des Westens auf das historische Gedächtnis Russlands nach den Enthüllungen verwendet habe.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, dass die Befreiung der Ukraine von rechtsextremen und neonazistischen Gruppen eines der Hauptziele des Krieges sei. Er hat jedoch keine Beweise vorgelegt, die seine wiederholten Behauptungen untermauern, dass solche Gruppen eine entscheidende Stimme bei der Gestaltung der Politik der Ukraine haben . .

Kalas‘ Aufnahme könnte auch einen Versuch Moskaus darstellen, dem Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofs entgegenzuwirken, den der Internationale Strafgerichtshof letztes Jahr gegen Putin wegen Vorwürfen der Abschiebung ukrainischer Kinder nach Russland erlassen hatte. Auf der Liste des Innenministeriums stehen auch der Chef des Internationalen Strafgerichtshofs, Piotr Hofmansky, sowie Richter und Staatsanwälte.

Auch US-Senatorin Lindsey Graham und Meta-Sprecher Andy Stone stehen auf der Liste. Meta ist die Muttergesellschaft von Facebook und Instagram, die in Russland verboten sind.

Während dies praktisch nicht viel bedeutet, da die Kommunikation zwischen Moskau und dem Westen während des Konflikts eingefroren war, kommt es zu einer Zeit, in der europäische NATO-Mitglieder zunehmend besorgt darüber sind, welche Auswirkungen die US-Wahlen auf das Bündnis haben werden.

Der frühere US-Präsident Donald Trump äußerte erneut Bedenken NATO-Verbündete Dass er Russland erlauben könnte, seine Aggression in Europa auszuweiten, wenn er ins Weiße Haus zurückkehrt.

Siehe auch  Der frühere chinesische Präsident Hu Jintao wird aus dem Parteitag eskortiert

„Du hast nicht bezahlt?“ Du bist dran Sünder„Der republikanische Spitzenkandidat.“ Er sagte kürzlich, er habe gesagt Ein anonymes Mitglied der NATO während seiner Präsidentschaft. „Nein, ich werde dich nicht beschützen. Tatsächlich würde ich sie ermutigen, zu tun, was immer sie wollen. Du musst bezahlen.“

Diese Aussage steht in scharfem Kontrast zum Versprechen von US-Präsident Joe Biden, „jeden Zentimeter des NATO-Territoriums zu verteidigen“, wozu das Bündnis alle seine Mitglieder im Falle eines Angriffs verpflichtet.

Trumps Aussage schockierte viele in Europa, da Polen, Frankreich und Deutschland versprachen, Europas Sicherheits- und Verteidigungsstärke zu stärken.

„Den Kreml zu ermutigen, einen NATO-Verbündeten oder ein NATO-Territorium anzugreifen, setzt unsere Soldaten – amerikanische Soldaten und unsere verbündeten Soldaten – einem größeren Risiko aus“, sagte die US-Botschafterin bei der NATO, Julianne Smith, am Dienstag gegenüber Reportern gefährlich und ehrlich gesagt unverantwortlich.“

Während Putin darauf beharrt, dass er keine Pläne hat, NATO-Staaten anzugreifen, es sei denn, diese greifen zuerst an, veröffentlichte der estnische Auslandsgeheimdienst am Dienstag einen Jahresbericht, in dem er feststellte, dass Russland die Waffenproduktion erheblich erhöht habe, und warnte, dass „der Kreml höchstwahrscheinlich einen möglichen Konflikt mit der NATO innerhalb des Landes erwartet.“ … Russland“. nächstes Jahrzehnt.

Auf der Fahndungsliste Russlands stehen zudem Dutzende belarussischer Staatsbürger, darunter Oppositionelle, Menschenrechtsverteidiger und Journalisten, die von den Behörden in Minsk gesucht werden. Lenid Sodalenka von Viasna, der ältesten und bekanntesten Menschenrechtsgruppe in Weißrussland, sagte der AP, dass die russischen und weißrussischen Datenbanken im Rahmen der engen Beziehung zwischen den beiden Ländern synchronisiert wurden.

Sudalenka, der letztes Jahr nach drei Jahren in einem belarussischen Gefängnis nach Litauen geflohen war und wegen neuer Anklagen auf der Liste steht, beschrieb es als „eine hässliche Kombination zweier Diktaturen, die ihre Kräfte bündeln, um aktive Menschen zu verfolgen, die gegen diese Diktaturen und das Regime protestieren.“ ” Krieg.“