Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Scarlett Johansson sagt, OpenAI habe ihre Stimme gestohlen

Scarlett Johansson sagt, OpenAI habe ihre Stimme gestohlen

Johansson sagte, Altman habe sich letzten September an sie gewandt und dann noch einmal zwei Tage bevor sie am 13. Mai ChatGPT-4o ankündigte. Die Schauspielerin spielte die Synchronsprecherin im Film „Her“, in dem es um einen Mann geht, der eine Beziehung mit einer virtuellen Assistentin mit künstlicher Intelligenz namens Samantha hat.

„Nach langem Überlegen und aus persönlichen Gründen habe ich das Angebot abgelehnt“, sagte Johansson in einer Erklärung gegenüber CNBC. „Neun Monate später bemerkten meine Freunde, meine Familie und die breite Öffentlichkeit, wie ähnlich ich dem neuesten System namens Sky war.

Altmann Sie twitterte die kryptische Nachricht „für sie“. Der Tag, an dem OpenAI das neue A.I.

In Johanssons Statement heißt es weiter: „Als ich die veröffentlichte Demo hörte, war ich schockiert, wütend und ungläubig, dass Mr. Altman mit einer Stimme auftreten würde, die meiner so unheimlich ähnlich klang, dass selbst meine engsten Freunde und die Medien den Unterschied nicht erkennen konnten.“ .“ „Herr Altman deutete sogar an, dass die Ähnlichkeit beabsichtigt war, indem er ein Wort ‚sie‘ twitterte.“

Die Schauspielerin schrieb am Montag, dass sie einen Rechtsbeistand engagiert habe. Johansson ist in der Vergangenheit mit großen Unternehmen wie Disney aneinandergeraten. Im Jahr 2021 haben Johansson und Walt Disney eine Vertragsverletzungsklage des „Black Widow“-Darstellers gegen das Studio beigelegt.

„Wir haben Fragen dazu gehört, wie wir Stimmen in ChatGPT, insbesondere Sky, auswählen“, postete das von Microsoft unterstützte OpenAI am Montag auf X.

„Skyes Stimme ist keine Nachahmung von Scarlett Johansson, sondern gehört einer anderen professionellen Schauspielerin, die ihre natürliche Stimme verwendet“, schrieb das Unternehmen am Sonntag in einem Blogbeitrag. „Um ihre Privatsphäre zu schützen, können wir die Namen unserer Sprecher nicht weitergeben.“

Siehe auch  Nick Cage ist unglaublich und Pedro Pascal stiehlt allen die Show

Johansson sagte, sie habe zwei Briefe an Altman und OpenAI geschrieben und sie gebeten, den Prozess der Entwicklung von Sky detailliert zu beschreiben.

„In einer Zeit, in der wir uns alle mit Deepfakes auseinandersetzen und unser Image, unsere Arbeit und unsere private Identität schützen, glaube ich, dass dies Fragen sind, die absolute Klarheit verdienen“, heißt es in ihrer Erklärung. „Ich freue mich auf eine Lösung in Form von Transparenz und der Verabschiedung geeigneter Gesetze, die dazu beitragen, den Schutz der Rechte des Einzelnen zu gewährleisten.“

OpenAI reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zur Aussage des Vertreters.

Hier ist Scarlett Johanssons vollständiges Statement:

„Letzten September erhielt ich ein Angebot von Sam Altman, der mich als Sprecher für das aktuelle ChatGPT 4.0-System engagieren wollte. Er sagte mir, dass er das Gefühl habe, dass ich durch meine Stimme für das System die Lücke zwischen Technologieunternehmen und Entwicklern schließen könne Helfen Sie den Verbrauchern, sich über den seismischen Wandel in Bezug auf Menschen und KI wohl zu fühlen.“ Er sagte, er habe das Gefühl, dass meine Stimme die Menschen beruhigen würde.

Nach langem Überlegen und aus persönlichen Gründen lehnte ich das Angebot ab. Neun Monate später bemerkten meine Freunde, Familie und die breite Öffentlichkeit, wie ähnlich ich dem neuesten System namens „Sky“ war.

Als ich die Veröffentlichung der Demo hörte, war ich schockiert, wütend und ungläubig, dass Mr. Altman eine Stimme hören würde, die meiner so unheimlich ähnlich klang, dass selbst meine engsten Freunde und die Medien den Unterschied nicht erkennen konnten. Herr Altman deutete sogar an, dass die Ähnlichkeit beabsichtigt war, indem er ein Wort „sie“ twitterte – eine Anspielung auf den Film, in dem ich ein Chat-System sprach, Samantha, die eine innige Beziehung mit einem Menschen aufbaut.

Zwei Tage vor der Veröffentlichung der Betaversion von ChatGPT 4.0 rief Herr Altman meinen Agenten an und bat mich, es mir noch einmal zu überlegen. Bevor wir kommunizieren konnten, war das System installiert

Aufgrund ihrer Handlungen war ich gezwungen, einen Rechtsbeistand zu beauftragen, der zwei Briefe an Herrn Altman und OpenAI schrieb, in denen er erklärte, was sie getan hatten, und sie aufforderte, den genauen Prozess zu beschreiben, durch den sie den „Sky“-Sound erzeugt hatten. Infolgedessen stimmte OpenAI widerstrebend zu, den „Sky“-Sound zu entfernen.

In einer Zeit, in der wir uns alle mit Deepfakes auseinandersetzen und unser Image, unsere Arbeit und unsere eigene Identität schützen, sind dies meiner Meinung nach Fragen, die absolute Klarheit verdienen. Ich freue mich auf eine Lösung in Form von Transparenz und der Verabschiedung geeigneter Gesetze, die dazu beitragen, den Schutz der Rechte des Einzelnen zu gewährleisten.“