Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Sean Payton wird den Positionsspieler nicht gerne als neuen Startkicker einsetzen

Sean Payton wird den Positionsspieler nicht gerne als neuen Startkicker einsetzen

Während die Chiefs erwägen, die Kickoffs Justin Reed zu überlassen, um Kicker Harrison Butker von der heißen Küche fernzuhalten und Tackles durchzuführen, denkt ein Anwärter über die Kehrseite eines solchen Ansatzes nach.

„Ich möchte nicht, dass jeder Vierte 40 Jahre alt wird.“[yard line] „Auch wenn er im Aus ist, ist er da, um den Tackle zu machen“, sagte Broncos-Trainer Sean Payton am Donnerstag gegenüber Reportern. „Ich denke, Sie werden in uns allen eine große Veränderung sehen. Ich bin genauso gespannt darauf wie Sie. Wir versuchen, da durchzukommen.“

Der widersprüchlichste Aspekt der Regel wäre immer noch, dass 19 oder 20 Spieler nach dem Tritt stationär bleiben, bis er gefangen wird oder den Boden berührt.

„[Special teams coordinator] Sohn [Kotwica]„Wir sind die Trainer unserer Spezialteams, dafür trainieren wir“, sagte Payton. „Wir waren gestern bei den Offiziellen. Sie sind alle Regeländerungen durchgegangen, aber wir haben speziell eine halbe Stunde damit verbracht. Ich würde Ihnen eines sagen: Der Tritt wird ausgeführt, niemand bewegt sich, und wenn er ausgeführt wird, tun wir alle.“ Ich möchte mich bewegen, ich bin auf der zweiten Base und ich markiere, ich schaue zu, ich schaue zu, und wenn der Ball gefangen wird, kann ich zur dritten Base gehen, also sehen Sie, ob ich früher gehe. Es wird sehr ähnlich sein wie jetzt. Es gab eine Zeit, in der die meisten dieser Jungs Baseball gespielt haben. Jetzt hat vielleicht ein Drittel dieser Jungs Baseball gespielt. Ich würde sagen: „Du hast noch nie einen Flyball markiert?“, aber ich denke, das ist so Wie wird es in Bezug auf das Timing aussehen, während Sie darauf warten, einen Schritt zu machen?

Siehe auch  Die Avalanche tauschten Bo Byram gegen Center Casey Mittelstadt gegen die Sabres ein

Was auch immer passiert, Payton gehört zu denen, die glauben, dass sich der Ansatz im Laufe des Jahres ändern wird.

„Im ersten Jahr könnte sich das, was Sie in Woche 1 sehen, und das, was Sie in Woche 8 sehen, dramatisch unterscheiden“, sagte Payton. „Dies wird das erste Jahr sein, in dem es – folgen Sie mir – drei Szenarien gibt, in denen ein Tritt möglicherweise nicht zurückgegeben wird und der Ball in die 20-[yard line]Dreißig oder vierzig. Nun, in der Geschichte unseres Spiels gab es immer nur zwei Szenarien. Wir wussten immer, dass 40 übertrieben ist. Dann gingen wir durch 20 und dann 25 [on touchbacks]. Mittlerweile sind es drei, es wird also einige Zeit dauern, bis jeder es herausgefunden hat. Ich denke also, dass vieles davon davon abhängen wird, was unser strukturelles Ziel ist, ihn in die Abstiegszone zu bringen, und von wem dieser Spieler ist, über den wir sprechen. Wenn Sie diesen Player haben, dann ist das ja eine gute Idee.

Das wird der Schlüssel sein. Wer schießt den Ball und wer serviert ihn?

„Wer es fangen kann, kann es ändern“, sagte Payton. „Die Entscheidungsträger, wenn diese Bälle eingehen – sagen wir Line Drives –, treffen sie die Entscheidung: ‚Gehen sie in die Endzone?‘“

Das alles führt dazu, dass man mehr Zeit im Trainingslager und während der Trainingswoche mit Spielen verbringt. Weil es plötzlich sowohl relevant als auch neu wurde.