Februar 8, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Seekühe sind nah, 700 neue Arten sind jetzt vom Aussterben bedroht

Seekühe sind nah, 700 neue Arten sind jetzt vom Aussterben bedroht

Populationen bedrohter Arten von Meeressäugern, mehrere Abalone-Arten und eine Art karibischer Koralle sind inzwischen vom Aussterben bedrohtsagte eine internationale Naturschutzorganisation am Freitag.

Die International Union for Conservation of Nature kündigte die Aktualisierung während des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die biologische Vielfalt an, oder COP15, in Montreal. Der Verband umfasst Hunderte von Mitgliedern und Regierungsbehörden aus der ganzen Welt und ist eines der umfangreichsten Umweltnetzwerke der Welt.

Die IUCN verwendet ihre Rote Liste bedrohter Arten, um Tiere einzustufen, die kurz vor dem Aussterben stehen. In diesem Jahr schlägt der Verband Alarm wegen Dugongs – einem großen, fügsamen Meeressäugetier, das von der Ostküste Afrikas bis zum westlichen Pazifischen Ozean lebt.

Die International Union for Conservation of Nature sagte in einer Erklärung, dass Dugongs in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet gefährdet sind, und jetzt sind Populationen in Ostafrika als vom Aussterben bedroht auf die rote Liste gesetzt worden. Die Organisation sagte, die Bevölkerung in Neukaledonien sei als gefährdet in die Liste aufgenommen worden.

Die IUCN sagte, die Hauptbedrohungen für das Tier seien die Wilderei für Fanggeräte in Ostafrika und die Wilderei in Neukaledonien. Es leidet auch unter Bootsstreiks und dem Verlust der Algen, die es frisst, sagte Evan Trotzok, der die Bewertung der ostafrikanischen Roten Liste leitete.

„Die Förderung des von der Gemeinde betriebenen Fischereimanagements und die Erweiterung der Beschäftigungsmöglichkeiten außerhalb der Fischerei sind in Ostafrika von entscheidender Bedeutung, wo Meeresökosysteme für die Ernährungssicherheit und den Lebensunterhalt der Menschen von zentraler Bedeutung sind“, sagte Trotzok.

Die Rote Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) umfasst mehr als 150.000 Arten. Die Liste überschneidet sich manchmal mit Arten, die unter dem US Endangered Species Act aufgeführt sind, wie im Fall des Nordatlantischen Glattwals. Die IUCN sagt, dass mehr als 42.000 Arten auf der Roten Liste vom Aussterben bedroht sind.

Siehe auch  Die Wut unter den eingesperrten Einwohnern Shanghais steigt, als die Stadt mehr COVID-Todesfälle meldet

Die IUCN verwendet mehrere Kategorien, um den Zustand eines Tieres zu beschreiben, die von „geringste Sorge“ bis „kritische Gefahr“ reichen. Die IUCN aktualisiert die Rote Liste in der Regel zwei- bis dreimal im Jahr. Das Update dieser Woche enthält mehr als 3.000 Ergänzungen zur Roten Liste. Davon sind 700 vom Aussterben bedroht.

Es brauche politischen Willen, um bedrohte Arten zu retten, sagte Jane Smart, Leiterin des IUCN Science and Data Center, und die Schwere der neuen Listen könnte als Aufforderung zur Klärung dienen.

„Oft sind die Nachrichten, die wir Ihnen darüber geben, etwas düster und deprimierend, aber sie lösen Maßnahmen aus, was eine gute Sache ist“, sagte Smart.

Säulenriffe, die in der gesamten Karibik zu finden sind, wurden im Update dieser Woche von „Vulnerable“ zu „Critically Endangered“ verschoben. Die IUCN sagte, dass Korallen durch Gewebeverlustkrankheiten bedroht sind und ihre Populationen seit 1990 über den größten Teil ihres Verbreitungsgebiets um mehr als 80 % geschrumpft sind. Die IUCN listet mehr als zwei Dutzend Korallen im Atlantik als vom Aussterben bedroht auf.

Fast die Hälfte der Korallenriffe im Atlantischen Ozean sind „aufgrund des Klimawandels und anderer Auswirkungen stark vom Aussterben bedroht“, sagte Beth Polidoro, außerordentliche Professorin an der Arizona State University und Koordinatorin der Roten Liste der IUCN.

Die IUCN sagte, dass nicht nachhaltige Ernte und Überfischung zu einer Bedrohung für Abalone geworden sind, die als Meeresfrüchte verwendet werden. Zwanzig der weltweit 54 Abalone-Arten sind laut der ersten globalen Bewertung der Art durch die Rote Liste vom Aussterben bedroht.

Die Organisation sagte, dass die Bedrohungen für Abalone durch den Klimawandel, Krankheiten und Umweltverschmutzung verschärft werden.

Siehe auch  Biden sagt, er sei über in der Ukraine vermisste Amerikaner informiert worden und drängt darauf, nicht in das Land zu reisen

„Die Aktualisierung der Roten Liste hebt neue Beweise für mehrere interagierende Bedrohungen für den Rückgang des Lebens im Meer hervor“, sagte John Paul Rodriguez, Vorsitzender der IUCN-Kommission für Artenüberleben.

___

Folgen Sie Patrick Whittle auf Twitter: @pxwhittle

___

Die Klima- und Umweltberichterstattung von Associated Press wird von mehreren privaten Stiftungen unterstützt. Erfahren Sie mehr über die Klimainitiative der AP hier drüben. AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.