Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Sehen Sie die 19 Spiralgalaxien, die von der NASA „in den kleinsten jemals beobachteten Maßstäben“ hinter der Milchstraße erfasst wurden

Sehen Sie die 19 Spiralgalaxien, die von der NASA „in den kleinsten jemals beobachteten Maßstäben“ hinter der Milchstraße erfasst wurden

Die NASA hat eine „Schatzgrube“ atemberaubender neuer Bilder von 19 Spiralgalaxien eingefangen James Webb-WeltraumteleskopDie Europäische Weltraumorganisation Das sagte er am Montag. Die Agentur sagte, dass die Bilder „Sterne, Gase und Staub in den kleinsten Maßstäben zeigen, die außerhalb unserer Milchstraßengalaxie beobachtet wurden“.

Nach Angaben der Agentur analysieren Forscher die neuen Bilder, um herauszufinden, wie diese Galaxien entstanden sind. NASA Es sei im Rahmen des PHANGS-Programms (Physics at High-Angle Resolution in Nearby Galaxies) aufgenommen worden und zeige Millionen von Sternen, die „in Blautönen funkeln“. Die NASA sagte, sie enthülle auch „Glühstaub“ und Sterne, die noch wachsen.

Einige der „neuesten und massereichsten Sterne in Galaxien“ sind in zu finden die BilderSagte Eric Rosolowski, Professor für Physik an der University of Alberta in Edmonton, Kanada. PHANGS-Forscher haben außerdem den laut NASA größten Katalog aller Zeiten mit fast 100.000 Sternhaufen veröffentlicht, eine Liste, die laut Rozolovsky eine Analyse ermöglicht, die „viel größer ist als alles, was unser Team bewältigen kann“.

aber das ist nicht alles. Die Bilder der Galaxien zeigten außerdem „große Kugelschalen“, die durch explodierende Sterne entstanden sein könnten, sowie supermassereiche Schwarze Löcher, die als Galaxienkerne mit rosa und roten Höckern zu erkennen seien, sagten die Forscher.

Die Galaxienbilder seien „außergewöhnlich“, sagte Janice Lee, Projektwissenschaftlerin für strategische Initiativen am Space Telescope Science Institute in Baltimore, Maryland.

„Es ist selbst für Forscher erstaunlich, die dieselben Galaxien jahrzehntelang untersucht haben“, sagte Lee. „Die Blasen und Filamente wurden auf die kleinsten jemals beobachteten Maßstäbe aufgelöst und erzählen eine Geschichte über den Sternentstehungszyklus.“

Sehen Sie sich unten die 19 neuen Bilder von Spiralgalaxien an.

Spiralgalaxie IC 5332

Die Spiralgalaxie IC 5332 wurde vom James-Webb-Weltraumteleskop frontal erfasst und zeigt Staub, der im Infrarotlicht leuchtet. IC 5332 befindet sich 30 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Bildhauer.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), Rupali Chandar (UToledo), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 628

Ein Webbild der Spiralgalaxie NGC 628 zeigt, dass sie dicht besiedelt ist und in ihrer zentralen Region verankert ist, die einen hellblauen Dunst enthält. In seinem Kern befinden sich ältere Sterne, dargestellt durch blaue Lichter. NGC 628 befindet sich 32 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Fische.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 1087

Dieses Bild von NGC 1087 zeigt so viel Licht, dass die Arme der Galaxie „unscharf erscheinen“, sagten Forscher von James Webb. NGC 1087 befindet sich 80 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Walfisch.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), Rupali Chandar (UToledo), PHANGS-Team


NGC 1300

Das Zentrum von NGC 1300 ist durch einen hellen weißen Punkt markiert, der von einem gelben Kreis umgeben ist, und laut James Webb-Forschern ist es „klein im Vergleich zum Rest der Galaxie“. NGC 1300 befindet sich 69 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Fluss.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


NGC 1365

Der Kern von NGC 1365 deckt etwa ein Achtel des gesamten Bildes ab, wobei der zentrale Bereich „wie eine abgewinkelte, gequetschte Ellipse“ mit sechs hellweißen Beugungshöckern aussieht, sagten Forscher von James Webb. NGC 1365 befindet sich 56 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Fornax.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


NGC 1385

Forscher von James Webb sagen, dass dieses Bild NGC 1385 als „chaotische“ Galaxie mit einer schwer zu unterscheidenden Spiralform zeigt. NGC 1385 befindet sich 30 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Fornax.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie 1433

Der zentrale Kern der Spiralgalaxie 1433 nimmt etwa ein Fünftel des James-Webb-Bildes ein und der blaue Dunst der Sterne bildet eine „große Balkenstruktur“, sagten die Forscher. NGC 1433 befindet sich 46 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Horologium.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 1512

Neben der Spiralgalaxie zeigt James Webbs Bild auch „zwei große Sterne im Vordergrund mit mindestens sechs verschiedenen Beugungsspitzen“, sagten die Forscher. NGC 1512 befindet sich 30 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Horologium.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 1566

Die „dicht besiedelte“ Spiralgalaxie NGC 1566 weist zwei markante Arme sowie „zahllose helle blaue Lichtpunkte“ auf, sagen Forscher. Die Galaxie ist 60 Millionen Lichtjahre entfernt und befindet sich im Sternbild Dorado.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), Rupali Chandar (UToledo), Daniela Calzetti (UMass), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 1672

Die Forscher sagten, dass die Spiralform dieser Galaxie nicht so klar sei wie auf James Webbs Bild, aber NGC 1672 sei an ihrem Zentrum befestigt und durch zwei stachelige orangefarbene Arme gekennzeichnet, die sich im Uhrzeigersinn drehen. NGC 1672 befindet sich 60 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Dorado.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 2835

Die dichte Spiralgalaxie NGC 2835 hat eine zentrale Region, die „unmittelbar von orangefarbenen Spiralarmen umgeben“ ist, und ist mit einem „blauen Sternenlicht“ zu sehen, das sich von ihrem Kern nach außen ausbreitet, sagten Forscher von James Webb. Die rosa und blauen Lichter am unteren Rand des Bildes sind wahrscheinlich Hintergrundgalaxien. NGC 2835 befindet sich 35 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Hydra.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 3351

Bei diesem Bild von NGC 3351 handelt es sich nur um ein Standbild, aber James Webb-Forscher sagen, dass die Spiralarme, die eine nahezu kreisförmige Form um es herum bilden, den Eindruck erwecken, „als gäbe es Bewegung“. NGC 3351 befindet sich 33 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Löwe.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 3627

Die Spiralgalaxie NGC 3627 weist stachelige Arme auf und wurde vom James-Webb-Teleskop mit Sternen aufgenommen, die „über die überfüllte Szene verstreut“ zu sehen sind. NGC 3627 befindet sich 36 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Löwe.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 4254

James Webbs Ansicht einer „dicht besiedelten“ Galaxie zeigt NGC 4254 mit gegen den Uhrzeigersinn gerichteten Stachelarmen und vielen über die Galaxie verstreuten Sternen. NGC 4254 befindet sich 50 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Coma Berenices.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 4303

Die zentrale Region der Spiralgalaxie NGC 4303 ist auf diesem Bild etwa auf halber Höhe sichtbar, und rundherum sind Ansammlungen blauer Sterne zu erkennen. NGC 4303 befindet sich 55 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Jungfrau.

NASA, ESA, CSA, ESO, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 4321

Laut den Forschern James Webb hat diese Spiralgalaxie die Form eines „gebrochenen Kreises“ und weist am unteren Rand des Bildes einen markanten Spiralarm auf. NGC 4321 befindet sich 55 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Berenice.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 4535

NGC 4535 wurde vom James Webb-Weltraumteleskop so erfasst, dass er eine kleine Zentralregion mit einem leuchtend orangefarbenen Dunst und „Fäden aus fließendem Staub“ aufweist, die seine Spiralen kreuz und quer durchziehen, so die Forscher von James Webb. Die Galaxie ist 50 Millionen Lichtjahre entfernt und befindet sich im Sternbild Jungfrau.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 5068

NGC 5068 ist eine Spiralgalaxie, deren Form auf einem Bild des James-Webb-Weltraumteleskops jedoch nur schwer zu erkennen ist. Einige hellrote Bereiche „sehen aus, als würde Rauch aufsteigen“, sagten die Forscher. NGC 5068 ist 20 Millionen Lichtjahre entfernt und befindet sich im Sternbild Jungfrau.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Spiralgalaxie NGC 7496

Diese vom James Webb-Weltraumteleskop aufgenommene Spiralgalaxie zeigt, dass der Kern der Galaxie im Vergleich zum Rest der Galaxie klein ist, wobei die zentrale Region laut den Forschern „als heller weißer Punkt beginnt, der sich in ein leuchtendes Orange auflöst“. NGC 7496 befindet sich 24 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Gross.

NASA, ESA, CSA, STScI, Janice Lee (STScI), Thomas Williams (Oxford), PHANGS-Team


Siehe auch  Sehen Sie, wie SpaceX am 4. Juni mit einer eintägigen Verzögerung ein Dragon-Frachtschiff zur Raumstation startet