September 29, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„So habe ich Jupiter noch nie gesehen“: Das James-Webb-Teleskop zeigt einen erstaunlichen Blick auf den Planeten | James-Webb-Weltraumteleskop

Das neueste und größte Weltraumteleskop der Welt ist zu sehen der Jupiter Wie nie zuvor, Twilight und alle anderen.

Am Montag veröffentlichten Wissenschaftler Aufnahmen des größten Planeten im Sonnensystem.

Das James-Webb-Weltraumteleskop Die im Juli aufgenommenen Bilder zeigten nie dagewesene Ansichten von Jupiters Nord- und Südlicht und dem Wirbel des Polarnebels.

Jupiters Großer Roter Fleck, ein Sturm, der groß genug ist, um die Erde zu verschlingen, hebt sich hell neben unzähligen kleineren Stürmen ab. Eines der Weitfeldbilder ist besonders spannend, da es die schwachen Ringe um den Planeten sowie zwei kleine Monde vor einem schimmernden Hintergrund aus Galaxien zeigt.

Auf diesen Bildern des James-Webb-Weltraumteleskops sticht Jupiters großer roter Fleck hell hervor.
Auf diesen Bildern des James-Webb-Weltraumteleskops sticht Jupiters großer roter Fleck hell hervor. Fotografie: NASA, ESA, CSA, Jupiter ERS-Team; Bildbearbeitung von Judy Schmidt.

„Wir haben noch nie zuvor einen solchen Jupiter gesehen. Es ist absolut unglaublich“, sagte die Planetenastronomin Imke de Pater von der University of California, Berkeley, in einer Erklärung, die die Beobachtung leitete. „Wir hatten das nicht wirklich erwartet Sei so gut. , Ehrlich.“

Die Infrarotbilder wurden nach Angaben des französisch-amerikanischen Forschungsteams künstlich in Blau, Weiß, Grün, Gelb und Orange eingefärbt, um die Merkmale hervorzuheben.

Die NASA und die Europäische Weltraumorganisation, der Nachfolger des 10-Milliarden-Dollar-Hubble-Weltraumteleskops, haben sich Ende letzten Jahres verabschiedet und beobachten das Universum seit dem Sommer im Infraroten. Wissenschaftler hoffen darauf Siehe, die Morgendämmerung des Universums Mit Webb haben wir den ganzen Weg zurückgeschaut, als sich vor 13,7 Milliarden Jahren die ersten Sterne und Galaxien bildeten.

Das Observatorium befindet sich 1 Million Meilen (1,6 Meter) von der Erde entfernt.

Siehe auch  Der neue Freund von Perseverance auf dem Mars ist ein Haustierfelsen