April 16, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Suchen Sie jetzt und während der totalen Sonnenfinsternis nach dem „Satanischen Kometen“.

Suchen Sie jetzt und während der totalen Sonnenfinsternis nach dem „Satanischen Kometen“.

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Neuigkeiten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Ein ungewöhnlicher gehörnter Komet, der für eine Reihe jüngster Ausbrüche bekannt ist, wird den Rest des März über am Nachthimmel sichtbar sein – und Astronomen erwarten, dass der sogenannte Teufelskomet im März selten auftaucht. Eine totale Sonnenfinsternis am 8. April.

Warum genau ein dynamischer Komet die Form annimmt, die zu Vergleichen mit der Raumsonde Millennium Falcon aus den „Star Wars“-Filmen geführt hat, wenn er explosiv aktiv ist, bleibt Wissenschaftlern ein Rätsel. Aber dieser Himmelskörper umkreist die Sonne nur etwa alle 71 Jahre einmal, ähnlich wie der Halleysche Komet, was die Aussicht auf eine genaue Beobachtung zu einer einmaligen Gelegenheit macht.

Da der Komet jahrzehntelang nicht wieder an der Erde vorbeiziehen wird, könnten die gemeinsamen Beobachtungen der Astronomen wichtige Erkenntnisse über die wahre Natur und das Verhalten von Pons Brooks liefern.

Der offiziell als Komet 12P/Pons-Brooks bekannte Himmelskörper wird am 21. April in einer Entfernung von 74,4 Millionen Meilen (119,7 Millionen km) seinen nächsten Vorbeiflug an der Sonne machen. Von unserem Stern. Am 2. Juni wird der Komet dann seine größte Annäherung an die Erde erreichen, aber er wird 139,4 Millionen Meilen (224,4 Millionen Kilometer) von unserem Planeten entfernt sein und keine Gefahr darstellen.

Laut Dr. Paul Chodas, Direktor des Center for Near-Earth Object Studies, und David Farnocchia, einem Navigationsingenieur am Jet Propulsion Laboratory der NASA, bieten die letzten zehn Märztage für Menschen auf der Nordhalbkugel die beste Sicht im Jahr 2018. Pasadena, USA Kalifornien.

„Der Komet wird leicht heller, wenn er sich der Sonne nähert, und sollte im Westen etwa eine Stunde nach Sonnenuntergang mit bloßem Auge sichtbar sein“, heißt es in einer gemeinsamen E-Mail von Chodas und Farnocchia. „Sie sollten sich irgendwo abseits der Stadtlichter aufhalten und eine freie Sicht auf den Westhorizont haben. Es wäre ratsam, ein Fernglas zu verwenden, da es ohne dieses schwierig sein könnte, den Kometen zu lokalisieren.“

Siehe auch  Vega C schlägt beim zweiten Start fehl

Nach dem 2. April wird der Komet auf dem Weg zum Tageshimmel sein und für Nachthimmelbeobachter nicht mehr sichtbar sein. Er wird jedoch sichtbar sein, wenn der Schatten des Mondes am 8. April vorübergehend das Gesicht der Sonne verdeckt.

„Der Komet wird etwa 25 Grad von der verfinsterten Sonne entfernt sein“, sagten Chodas und Varnocchia per E-Mail. „Während einer totalen Sonnenfinsternis sollte es ziemlich einfach sein, den Kometen und auch eine Reihe anderer Planeten zu finden, aber das Hauptaugenmerk während dieser vier Minuten sollte darauf liegen Finsternis Selbst!“

Nachdem der Komet Ende April seinen sonnennächsten Punkt, das sogenannte Perihel, erreicht hat, verschiebt sich der Himmelskörper in den südlichen Nachthimmel und ist nur noch für Menschen auf der Südhalbkugel sichtbar.

Zwei produktive Entdecker, Jean-Louis Pons und William Robert Brooks, beobachteten 1812 unabhängig voneinander zum ersten Mal den Teufelskometen. Aber der Komet unternahm wahrscheinlich über Tausende von Jahren viele Reisen um die Sonne, lange bevor Astronomen glaubten, dass Kometen etwas anderes seien. „In der Atmosphäre ist etwas Seltsames“, sagte Dr. Dave Schleicher, ein Astronom am Lowell Observatory in Arizona.

Astronomen schätzen, dass der Durchmesser des massereichen Kometen zwischen 10 und 20 Kilometern liegt, sagte der Astronom Dr. Teddy Carretta, Postdoktorand am Lowell Observatory.

Der seltene Besucher hat ein für die meisten Kometen typisches grünes Aussehen, weil er zweiatomige Kohlenstoffmoleküle enthält, die Sonnenlicht absorbieren und eine Farbe abgeben, die aus unserer Perspektive grün erscheint, sagte Schleicher.

Pons Brooks erregte kürzlich die Aufmerksamkeit von Astronomen, nachdem er ein interessantes Verhalten zeigte, das dazu führte, dass der Komet ein gehörntes Aussehen bekam und über unser Sonnensystem flog.

Der Komet war in den letzten acht Monaten Zeuge mehrerer Explosionen, bei denen Gas und Staub ausgestoßen wurden. Während solche Freisetzungen bei Kometen keine Seltenheit sind und bei anderen Kometen eine Sichel- oder Pac-Man-Form beobachtet wurde, ist es schwierig zu sagen, was für Pons Brooks normal ist.

Siehe auch  Der Late-Night-Start von SpaceX stärkt Starlink-Satelliten aus Florida

„Ich würde sagen, dass es angesichts der Anzahl der Explosionen, die es gegeben hat, etwas ungewöhnlich ist“, sagte Schleicher. „Andererseits ist es nicht so, dass Sie über gute Aufzeichnungen aus der Vergangenheit verfügen, die Ihnen Aufschluss darüber geben, was typisch ist. Und ich vermute, dass es angesichts der relativ großen Anzahl von Explosionen, die sich in den letzten acht Monaten ereignet haben, ziemlich klar ist, dass es sich um eine … handelt Regelmäßiges Ereignis für Ponce Brooks.

Gianluca Masi/Virtual Telescope Project

Das Virtual Telescope Project hat einen Blick auf den Kometen über Manciano in der Toskana in Italien unter dem dunkelsten Himmel der Halbinsel aufgenommen.

Kometen sind Staub-, Gesteins- und Eisstücke, im Wesentlichen gefrorene Überreste aus der Entstehung des Sonnensystems. Sie enthalten auch gefrierende Elemente wie Kohlendioxid und Kohlenmonoxid.

Schleicher sagte, dass Kometen sich erwärmen und leuchten, wenn sie sich der Sonne nähern, und dass einige der in Kometen gespeicherten gefrorenen Gase nicht viel erhitzt werden müssen, bevor sie beginnen, sich in Dampf zu verwandeln.

„Wir denken natürlich, dass der Haupttreiber die Erwärmung durch die Sonne ist“, sagte er. „Der Komet kommt; er liegt seit Jahren in der Tiefkühltruhe. Die Hitze wird von der Oberfläche bis zu den Stellen vordringen, an denen sich Kohlendioxid- oder Kohlenmonoxid-Eis befindet.

Astronomen vermuten, dass es sich bei den Pons-Brooks-Explosionen um wiederkehrende Ereignisse handelte, bei denen Hitze Material im Inneren des Kometen verdampfte, wodurch sich Druck aufbaute und die Oberfläche durchbrach. Während die Gasexplosion mit Teleskopen nicht sichtbar wäre, würde der dabei aufgewirbelte Staub die Art von Ereignissen hervorrufen, die von Ponce Brooks aus beobachtet wurden, sagte Schleicher.

Wissenschaftler haben beobachtet, wie Materialströme aus dem Kometen schoss, als er explodierte, und zwar in zwei Quellregionen auf seiner Oberfläche. Astronomen rätseln, warum „nicht die gesamte Oberfläche wie verrückt explodiert“, sagte Schleicher.

Siehe auch  Eine beispiellose Gelegenheit, den nächsten interstellaren Besucher mit dem Webb-Weltraumteleskop zu untersuchen

Beobachtungen deuten darauf hin, dass das Eis vom größten Teil der Oberfläche abgeplatzt ist oder dass das Eis verdunstet ist und nur Schmutz zurückbleibt, aber die Astronomen sind sich „nicht ganz sicher, welcher dieser Mechanismen das Sagen hat“, sagte er.

Eine ineinander verwobene Veranstaltungsreihe Möglich Dies trug zum unverwechselbaren Aussehen von Ponce Brookes bei, könnte aber auch an unserer Sicht auf den Kometen liegen, sagte Carretta.

„Das sind dreidimensionale Dinge“, sagte Carretta. „Wenn wir den Nachthimmel fotografieren, nehmen wir sie in einer begrenzten Farbpalette auf, und in zwei Dimensionen sind sie alle flach. Dadurch ergeben sich Dinge, die für Sie sonst vollkommen Sinn ergeben würden, wenn Sie aufstehen könnten.“ und herumlaufen und sie aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten, sehen viel komplexer aus, als sie wirklich sind.“

Astronomen überwachen Pons Brooks in der Hoffnung, mehr Details über seine Rotationsgeschwindigkeit zu erfahren, also die Geschwindigkeit, mit der sich Kometen drehen, wenn sie sich durch den Weltraum bewegen. Die Rotationsperiode von Pons Brookes beträgt 57 Stunden und ist damit länger als erwartet, und Astronomen möchten wissen, ob die vom Kometen ausgestoßenen Materialstrahlen ihn beschleunigen oder verlangsamen.

Schleicher empfiehlt jedoch, den Kometen jetzt und nicht während der Sonnenfinsternis zu beobachten.

„In all meinen Jahren habe ich viele Kometen gesehen. Ich habe nur zwei totale Finsternisse gesehen, und das wäre Nr. 3. Die erste, die ich gesehen habe, war 1991 von Baja aus. Das war außergewöhnlich. Ich erinnere mich Als er erkannte, dass es kein Wunder war, dass dies als das erstaunlichste Spektakel der Welt galt: „Jeder auf der Erde kann den Himmel sehen. Machen Sie sich auf den Weg und sehen Sie alles. Sie verstehen es erst, wenn Sie einen sehen.“