Dezember 7, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tödliche russische Angriffe auf einen zivilen Konvoi, als Putin die Annexion ankündigt

Tödliche russische Angriffe auf einen zivilen Konvoi, als Putin die Annexion ankündigt
Eine Szene nach mutmaßlichen russischen Raketenangriffen, bei denen mindestens 25 Ukrainer getötet wurden, als sie darauf warteten, Hilfe zu leisten und Verwandte aus einem Gebiet in Zaporizhia, Ukraine, zu sammeln, das der russische Präsident Wladimir Putin unter Verletzung des Völkerrechts am 30. September annektieren wollte .  , 2022.
Eine Szene nach mutmaßlichen russischen Raketenangriffen, bei denen mindestens 25 Ukrainer getötet wurden, als sie darauf warteten, Hilfe zu leisten und Verwandte aus einem Gebiet in Zaporizhia, Ukraine, zu sammeln, das der russische Präsident Wladimir Putin unter Verletzung des Völkerrechts am 30. September annektieren wollte . , 2022 (Foto von Wojciech Grzezinski für The Washington Post/For The Washington Post)

Saporischschja, Ukraine – Stunden bevor der russische Präsident Wladimir Putin die Annexion dieser umstrittenen Region ankündigte und versprach, die Menschen, die hier leben, zu schützen, zerrissen mutmaßliche russische Raketen einen Konvoi von Zivilisten – und ließen sein letztes Kriegsopfer vor Kälte in Leichensäcken liegen. ein Land.

Sie hatten stundenlang unter den Bäumen eines alten Automarkts gewartet, um die Reise von Avtorinok in der Nähe des letzten von der Ukraine kontrollierten Kontrollpunkts in der südöstlichen Provinz Saporischschja zu den Städten und Dörfern zu beginnen, die in den ersten Kriegswochen von den russischen Streitkräften erobert wurden.

Reporter der Washington Post hatten am Tag zuvor mit den Männern gesprochen, die sich dem Konvoi angeschlossen hatten: Einige waren Ärzte, die die Kampflinien überschritten hatten, um lebensrettende Operationen in Krankenhäusern durchzuführen, die die russischen Streitkräfte nicht ausreichend aufgefüllt hatten; Die anderen waren gewöhnliche Zivilisten, die versuchten, geliebte Menschen zu retten, die zu alt oder nicht in der Lage waren, die Reise alleine anzutreten.

In Saporischschja hielt Russland das Referendum ab, aber weder Herz noch Verstand

Am Freitag gegen 7 Uhr morgens zerstörten drei mutmaßliche russische Raketen diese Pläne. Explosionen erschütterten den Asphalt. Leichen und Granatsplitter lagen auf dem Boden verstreut.

Ukrainische Beamte sagten, mindestens 26 Menschen seien getötet und 85 verletzt worden.

Ukrainische Beamte sagten, die Angriffe seien Teil einer Welle russischer Raketen-, Raketen- und Drohnenangriffe, die im Südosten gestartet wurden, als Putin sich darauf vorbereitete, seine Annexion anzukündigen. Der Kontrast zwischen der „großen Befreiungsmission“, die Putin in der besetzten Ukraine durchgeführt haben soll, und der brutalen Realität des Krieges, den er den Menschen hier zugefügt hat, könnte nicht deutlicher sein.

„Ich werde die Herzpatienten dort so gut wie möglich behandeln oder sie ins Auto setzen und sie selbst hierher zurückbringen“, sagte der 69-jährige Chirurg Vitaly tags zuvor und schüttelte die Risiken mit einem Lächeln ab. „Ich werde in Ordnung sein.“

Siehe auch  Finnland und Schweden könnten bald der NATO beitreten, angespornt durch den russischen Krieg in der Ukraine

Dort lag am Freitag ein senffarbener Lada unter den Trümmern.

Vitaly war einer von wenigen Überlebenden, die einen Granatenschock erlitten. Sein Gesicht war ein Bild der Traurigkeit. Einige der Toten lagen neben ihren Autos oder in der Nähe des Busches, wo sie Schutz suchten.

Als einer von Vitalys Kameraden einen Anruf erhielt, antwortete der Kamerad und sagte einfach: „Ich bin hier und ich lebe“, und beendete dann das Gespräch.

Die Streiks vom Freitag schickten Schockwellen durch eine Stadt, die bereits durch Putins Krieg verändert worden war. Krankenhäuser zogen um, als die Verwundeten in die Notaufnahmen strömten. Freiwillige, die Monate damit verbracht hatten, den Parkplatz eines großen Supermarkts in einen Willkommenspunkt für Zivilisten umzuwandeln, die aus besetzten Gebieten fliehen, um an einen anderen Ort umzuziehen, aus Angst vor möglichen Streiks an anderen humanitären Orten.

Unter Verletzung des Völkerrechts unterzeichnet Putin die Annexion ukrainischer Regionen

Am letzten Kontrollpunkt im von Russland kontrollierten Gebiet breiteten sich Angst und Verwirrung in einer Reihe ukrainischer Fahrzeuge aus, die voller Zivilisten waren, die versuchten zu fliehen. Passagiere sagten später, dass russische Soldaten zwischen den Autos hindurchgingen und den Fahrern sagten, dass das ukrainische Militär für die Streiks verantwortlich sei.

„Ich konnte es nicht glauben“, sagte Buffalo, 23, aus der Stadt Tokmak. Wie andere Befragte sprach er unter der Bedingung, dass nur sein Vorname genannt wird, da er Konsequenzen für seine Familienmitglieder im von Russland kontrollierten Gebiet befürchtete.

„Wir mussten weiterfahren. Die andere Möglichkeit war, zu Hause zu bleiben und Russen für den Kampf gegen meine ukrainischen Kollegen zu rekrutieren.

Während Putin eine Teilmobilisierung der Russen im Inland ankündigt, befürchten die Ukrainer in den neu annektierten Gebieten, dass sie nun gezwungen sein könnten, gegen ihre eigenen Landsleute zu kämpfen.

Siehe auch  Die Türkei sagt, die Welt könne keine „Brücken“ zu Moskau abbrechen

Zehntausende Soldaten und Zivilisten wurden getötet, seit Putin im Februar eine umfassende Invasion der Ukraine befahl. Der Internationale Strafgerichtshof hat eine Untersuchung zu offenbar umfangreichen Kriegsverbrechen eingeleitet.

In einem Schritt, der die Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 rückgängig machte, hielten russische Soldaten und lokale Marionettenbehörden Referenden auf dem von ihnen kontrollierten Gebiet in den Provinzen Saporischschja, Cherson, Donezk und Luhansk ab, wobei jeweils mehr als 90 % der Siege verzeichnet wurden.

Flüchtende Einwohner sagen, dass einige Stimmen mit vorgehaltener Waffe gesammelt wurden.

Am neuen Begrüßungspunkt in Saporischschja sah niemand Putins Annexionsrede zu. Sie wussten bereits, was er sagen würde, und die meisten Familien konzentrierten sich darauf, einen Platz zum Übernachten zu finden.

Auf die Frage nach Putins jüngster Erklärung, dass sie jetzt russische Staatsbürger „auf der Grundlage der historischen Einheit“ seien, hoben viele Einwohner die Augen. Die Neuankömmlinge sagten, sie hofften, dass das ukrainische Militär, das in den letzten Wochen die russischen Errungenschaften im Osten reduziert hat, eines Tages das Territorium zurückerobern könnte, von dem Putin behauptete, es gehöre ihm.

Einer der Freiwilligen, ein 17-jähriger namens Yaroslav, sagte, er plane, sich zu melden, sobald er das gesetzliche Alter von 18 Jahren erreicht habe. Er sagte, dass lokale separatistische Soldaten, die mit Russland verbündet sind, jetzt in seinem Haus in der Stadt Saporischschja leben. von Enerhodar. Er sagte, er habe mit ihnen gesprochen, bevor er floh, und sie sagten ihm, sie hätten nie geglaubt, dass eine russische Invasion sie so weit bringen würde.

„Wir haben Menschen leiden sehen, wir haben Menschen wegen dieses Krieges sterben sehen“, sagte Jaroslaw. „Warum?“

Als die Nacht in Avtorinok hereinbrach, lagen die Besitztümer der Toten immer noch auf dem Boden. Im hohen Gras wurde ein kleines Bild aufgestellt. Er zeigte ein fröhliches junges Paar, das sehr verliebt wirkte.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

„Ich vermisse dich so sehr“, stand auf einer Notiz auf der Rückseite. „zurück zu.“

Serhiy Korolchuk aus Saporischschja hat zu diesem Bericht beigetragen.

Der Krieg in der Ukraine: Was Sie wissen müssen

Letzte: Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete am Freitag entsprechende Dekrete Die Annexion von vier besetzten Gebieten der Ukraine, nachdem vorläufige Referenden weithin als illegal angeprangert wurden. Folge uns Live-Updates hier.

die Antwort: Die Biden-Administration kündigte am Freitag a Neue Sanktionsrunde gegen RusslandAls Reaktion auf die Annexionen richtete sie sich gegen russische und belarussische Regierungsbeamte, Familienmitglieder, Militärs und Beschaffungsnetzwerke für Verteidigungsgüter. Wie Präsident Wolodymyr Selenskyj am Freitag sagte, gilt dies auch für die Ukraine Bewerben Sie sich für einen „schnellen Aufstieg“ in die NATOAls klare Antwort auf die Annexionen.

In Russland: Putin kündigte eine militärische Mobilisierung an Am 21. September bis zum Anruf 300.000 Reservesoldaten In einem dramatischen Versuch, die Rückschläge in seinem Krieg gegen die Ukraine rückgängig zu machen. Werbung dazu geführt Exodus Aus Mehr als 180.000 Menschenbesonders Die dienstpflichtigen MännerUnd die Erneute Proteste und andere Trotzakte gegen den Krieg.

Kampf: Ukraine gestartet gelungener Konter wer – was Russland erzwang einen großen Rückzug aus der nordöstlichen Region Charkiw Als die Truppen Anfang September aus den Städten und Dörfern flohen, die sie seit Beginn des Krieges besetzt hatten, flohen sie Verlassene große Mengen an militärischer Ausrüstung.

Bilder: Fotografen der Washington Post sind seit Kriegsbeginn vor Ort. Hier sind einige ihrer stärksten Werke.

Wie kannst du helfen: Hier sind einige der Möglichkeiten, wie sie dies in den Vereinigten Staaten tun können Unterstützen Sie das ukrainische Volk neben Was Menschen weltweit spenden.

Lesen Sie unsere vollständige Berichterstattung über Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Bist du auf Telegram? Abonniere unseren Kanal Für Updates und exklusive Videos.