Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

UAW erzielt vorläufige Einigung mit Stellantis

UAW erzielt vorläufige Einigung mit Stellantis


New York
CNN

Vereinigte Autoarbeitergewerkschaft Am Samstag wurde eine vorläufige Einigung mit Stellantis erzielt. Aber es erweiterte die Reichweite des Streiks gegen General Motors, Amerikas größten Autohersteller und den letzten verbliebenen der Großen Drei. Zerplatzte Hoffnungen Er war dabei, den letzten verbliebenen automatischen Schlag zu beenden.

Der Deal mit Stellantis, das Autos der Marken Dodge, Ram, Chrysler und Jeep herstellt, wurde am Samstag von UAW-Präsident Sean Fine und Vizepräsident Rich Boyer, dem Chefverhandlungsführer der Gewerkschaft in den Gesprächen, bekannt gegeben. Sie feierten es als großen Sieg Die vorläufige Vereinbarung sieht unter anderem die Wiederbelebung eines Montagewerks in Illinois vor, das im Februar geschlossen wurde und ursprünglich 1.200 Menschen arbeitslos machte, neben anderen Siegen für die Gewerkschaft.

„Am 44. Tag unseres Bereitschaftsstreiks kann ich voller Stolz verkünden, dass sich unsere Gewerkschaft erneut durchgesetzt hat. Wieder einmal haben wir vor wenigen Wochen erreicht, was uns für unmöglich gehalten wurde“, sagte Sean Fine. Das Video wurde auf X gepostetfrüher bekannt als Twitter.

Die 14.600 UAW-Mitglieder, die in Stellantis gestreikt haben, werden innerhalb weniger Tage an ihre Arbeit zurückkehren. Doch fast 4.000 Arbeiter im Werk von General Motors, das Cadillac- und GMC-SUVs in Spring Hill, Tennessee, herstellt, schlossen sich um 17.00 Uhr Ortszeit dem Streik an.

„Angesichts der Fortschritte, die wir erzielt haben, sind wir vom Vorgehen der UAW enttäuscht“, sagte GM in einer Erklärung zur Ausweitung des Streiks. „Wir haben weiterhin in gutem Glauben mit der UAW verhandelt und unser Ziel bleibt, so schnell wie möglich zu einer Einigung zu gelangen.“

Fein erwähnte weder die Gespräche mit GM noch erläuterte er die Entscheidung, den Streik dort auszuweiten. Die Union veröffentlichte a Zusammenfassende Stellungnahme An

Sie haben den Umfang des Streiks seit Beginn am 15. September bereits fünf Mal ausgeweitet, um den Druck auf die Großen Drei zu erhöhen. Dies ist das erste Mal, dass Finn nicht derjenige war, der die Erweiterung ankündigte, und das erste Mal, dass die Gilde dies tat, ohne zu erklären, warum dieser Schritt unternommen wurde.

Der UAW-Stellantis-Nationalrat werde am 2. November darüber abstimmen, ob die vorläufige Vereinbarung an die breitere Mitgliedschaft weitergeleitet werden soll oder nicht, sagte Fine. Danach erhalten die 43.000 regulären UAW-Mitglieder des Unternehmens die Möglichkeit, darüber abzustimmen, ob sie den Deal ratifizieren oder nicht. Um in Kraft zu treten, muss es von beiden Parteien ratifiziert werden.

Siehe auch  Elektroautos sind Ende 2022 teurer im Sprit als Benziner: ein Beratungsunternehmen

Die vorläufige Vereinbarung mit Stellantis vom Samstag folgt einer ähnlichen Vereinbarung, die am Mittwoch mit Ford getroffen wurde. Der Ford-Deal muss außerdem noch von den einfachen Ford-Mitgliedern ratifiziert werden, bevor er in Kraft tritt, ebenso wie der Stellantis-Deal ebenfalls der Zustimmung der Mitglieder bedarf.

Viele Details der Vereinbarung mit Stellantis sind noch nicht bekannt. Aber die Bezahlung ähnelt der des Ford-Deals, was eine sofortige Mindesterhöhung von 11 % und zusätzliche Gehaltserhöhungen bedeutet, die die Gesamterhöhung über die viereinhalbjährige Vertragslaufzeit auf 25 % erhöhen würden. Es wird auch erwartet, dass es eine Anpassung der Lebenshaltungskosten an die Löhne vorsieht, um die Mitglieder vor steigenden Preisen zu schützen.

COLA war etwas, das die Gewerkschaft aufgegeben hatte, als Chrysler, Stellantis Vorgänger, in einer ernsten Lage steckte, auf den Bankrott zusteuerte und ein Rettungspaket des Bundes in Anspruch nahm. Aber Stellantis erlebte in letzter Zeit einen Segen: Das Unternehmen erwirtschaftete nun Rekordgewinne. Garantierte Lohnerhöhungen in Kombination mit COLA können den Gesamtlohn während der Vertragslaufzeit um mehr als 30 % erhöhen.

Die größte Überraschung im Stellantis-Deal ist jedoch, dass die UAW erklärte, das Unternehmen habe der Wiedereröffnung eines Werks in Belvidere, Illinois, zugestimmt, das am 28. Februar geschlossen worden war und 1.200 Arbeiter arbeitslos gemacht hatte. Das Werk erhält einen mittelgroßen Lkw als Ersatz für den dort gebauten Kompakt-SUV Jeep Cherokee.

„Wir haben das Unmögliche geschafft. Wir haben Berge versetzt. Wir haben das Montagewerk wiedereröffnet, das das Unternehmen geschlossen hatte“, sagte Fine.

Die Stellantis- und Ford-Vereinbarungen bieten gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmern große Lohnerhöhungen und Vorteile, um der Inflation entgegenzuwirken, die die Gehälter der Arbeitnehmer gemindert hat. Der letzte Vertrag wurde 2019 abgeschlossen, bevor es im Zuge der Pandemie zu wilden Preiserhöhungen kam.

Autohersteller bieten Gewerkschaftsmitgliedern in der Regel unternehmensübergreifend ähnliche Angebote an, sodass die Verhandlungen von GM voraussichtlich zu ähnlichen Vorteilen für die Autoarbeiter führen werden.

Die Gewerkschaft sicherte sich auch Zusagen für neue Produkte für zwei weitere Werke, die möglicherweise künftig geschlossen werden müssen – ein Motorenwerk in Trenton, Michigan, und ein Maschinenwerk in Toledo, Ohio, das unter anderem Teile für Getriebe herstellt, sagte Fine. Produkte. In Elektroautos werden weder Motoren noch Getriebe benötigt.

Siehe auch  Stellenbericht vom Mai: Live-Updates

Die Gewerkschaft befürchtet, dass Arbeitsplätze für Arbeiter, die Motoren, Getriebe und andere Autoteile herstellen, die für Elektrofahrzeuge nicht mehr benötigt werden, wegfallen könnten, wenn die Autohersteller ihre Fahrzeugpalette von benzinbetriebenen Fahrzeugen auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb umstellen.

Das Unternehmen sei in Gespräche mit Plänen zur Streichung weiterer 5.000 von der UAW vertretener Arbeitsplätze während der Laufzeit des Vertrags eingetreten, sagte Fine. Mit den Produktverpflichtungen, die Stellantis in diesem Vertrag eingegangen ist, werde dies der Fall sein, sagte er anstatt Erhöht die Zahl der UAW-Mitarbeiter im Unternehmen gemäß den Bedingungen der vorläufigen Vereinbarung um 5.000.

Wenn alle einverstanden sind Sobald die Großen Drei erreicht und ratifiziert sind, wird damit wahrscheinlich der längste Streik der Autoarbeiter seit 25 Jahren beendet.

Zusätzlich zu den Lohnerhöhungen im Ford-Deal erkämpfte sich die Gewerkschaft auch verbesserte Rentenleistungen für ältere Arbeitnehmer mit einem traditionellen Rentenplan und erhöhte die Unternehmensbeiträge auf 401(k)-Konten für Arbeitnehmer, die seit 2007 eingestellt wurden. Dies gelang der Gewerkschaft jedoch nicht. Erreichen des Ziels, die traditionellen Rentenpläne für diejenigen, die nach 2007 eingestellt wurden, wieder aufzunehmen oder den Rentnern den Krankenversicherungsschutz zurückzugeben.

Die Gewerkschaft erhielt außerdem verbesserte Arbeitsplatzgarantien, einschließlich des Rechts, aus Protest gegen die Schließung einer Fabrik während der Vertragslaufzeit erneut zu streiken. Frühere Verträge enthielten während der Vertragslaufzeit immer eine Streikverbotsklausel.

Der Zertifizierungsprozess von Ford soll am Sonntag mit einem Treffen lokaler Gewerkschaftsvertreter in Detroit beginnen, die die Arbeitnehmer des Unternehmens im ganzen Land vertreten. Obwohl die Vereinbarung Rekordgewinne für die Gewerkschaft mit zweistelligen Lohnerhöhungen beinhaltet, ist ihre Ratifizierung nicht sicher. Ein ähnlicher Prozess wird am Donnerstag für Stellantis beginnen.

Im Allgemeinen wird die Gewerkschaft Streikenden die Rückkehr an den Arbeitsplatz nicht gestatten, bis der ursprüngliche Tarifvertrag ratifiziert ist. Doch während der Zertifizierungsprozess lief, stellte die UAW Arbeiter wieder bei Ford ein. Dies erhöhte den Druck auf GM und Stellantis, schnell eigene Vereinbarungen mit der Gewerkschaft abzuschließen.

„Das Letzte, was sie wollen, ist, dass Ford wieder seine volle Kapazität erreicht, während sie herumalbern und in Rückstand geraten“, sagte UAW-Vizepräsident Chuck Browning, Fords Chefverhandlungsführer bei der Gewerkschaft, am Mittwochabend in einer Stellungnahme an die Mitglieder.

Siehe auch  Sam Bankman-Fried, 29, leitet eine milliardenschwere Krypto-Börse

Einige Mitglieder seien bereits zur Arbeit bei Ford zurückgekehrt, während sich das Unternehmen auf die Wiederaufnahme des Betriebs vorbereitet, sagte Todd Dunn, Präsident der UAW Local 862, die die Arbeitnehmer im Kentucky Truck Plant, Fords größtem Werk, vertritt. Andere sollen am Samstag zurückkehren. Er fügte hinzu, dass die Fabrik voraussichtlich bis Montag voll betriebsbereit sein soll.

Aufgrund der ersten Vereinbarungen zwischen Ford und Stellantis schien es, als ob der Streik relativ bald vollständig beigelegt werden könnte. Doch die Ausweitung des Streiks bei GM macht die Lage in den kommenden Tagen noch unsicherer.

Es war die Gewerkschaft Streik seit dem 15. September gegen General Motors, Stellantis und Ford, was das erste Mal war, dass die Gewerkschaft alle drei Unternehmen gleichzeitig streikte. Die Gewerkschaft vertritt 145.000 Arbeitnehmer der drei Unternehmen, doch nicht alle ihrer Mitglieder traten in den Streik.

Stattdessen startete sie gezielte Streiks gegen bestimmte Fabriken. Es begann mit einem Streik von 12.700 Mitgliedern in einem Montagewerk jedes Unternehmens, und der Streik wurde seitdem fünfmal ausgeweitet. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Ford-Deals gab es 16.600 Streikende bei Ford, 14.200 bei General Motors und 14.600 bei Stellantis.

Zuletzt erreichte die Zahl der Gewerkschaftsmitglieder 6.800 Verlassen Sie die Stellantis-Fabrik In Sterling Heights, Michigan, traten am Montag 5.000 Mitglieder in den Streik im größten Werk von General Motors in Arlington, Texas, kurz nachdem GM erklärt hatte, dass dieser stärker ausfiel als erwartet. Quartalsgewinne.

GM sagte in seinem Gewinnbericht, dass es in den ersten beiden Wochen des Streiks Ende September 200 Millionen US-Dollar und in den ersten drei Oktoberwochen weitere 600 Millionen US-Dollar verloren habe. Aber allein die Schließung des Werks in Arlington würde laut einer Schätzung von Colin Langan, einem Autoanalysten bei Wells Fargo, wahrscheinlich zusätzliche Verluste in Höhe von 130 Millionen US-Dollar pro Woche verursachen.

Stellantis gab keine Schätzung der durch den Streik verursachten Verluste ab, aber Langan schätzt, dass der Streik im Werk Sterling Heights die wöchentlichen Verluste um 110 Millionen US-Dollar pro Woche auf 200 Millionen US-Dollar erhöht.