Februar 5, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

37 Länder sagen, Russland und Weißrussland sollten keine internationalen Sportveranstaltungen ausrichten dürfen

Shell wird den Kauf von russischem Rohöl einstellen und Tankstellen im ganzen Land schließen

Die britische Außenministerin Liz Truss sagte, sie werde am Dienstag nach Washington, D.C. reisen, um sich mit ihrem US-Amtskollegen Anthony Blinken zu treffen.

Truss sagte am Dienstag vor seinem US-Besuch in einer Pressekonferenz, dass Großbritannien bei der „Schwächung“ der russischen Wirtschaft auf Seiten der Verbündeten „voranschreiten“ werde.

„Wir arbeiten (…) mit unseren Verbündeten daran, die russische Wirtschaft zu schwächen und ihre Finanzierung einzustellen [Russian President Vladimir] Putin benutzt seine eigene Kriegsmaschinerie. Wir haben Sanktionen gegen die russische Zentralbank und das SWIFT-System verhängt, wir haben Bankvermögen eingefroren, und tatsächlich hat Großbritannien mehr Bankvermögen eingefroren als jedes andere Land, wir haben insgesamt 364 Milliarden (478 Milliarden US-Dollar) eingefroren Vermögenswerte. Wir haben auch den britischen Luftraum für russische Flugzeuge und unsere Häfen für russische Schiffe gesperrt.

Jetzt ist nicht die Zeit, aufzugeben. „Wir müssen unsere Unterstützung für die Ukraine weiter vorantreiben und die russische Wirtschaft schwächen“, sagte Truss.

„Öl und Gas sind (wichtig) und wir arbeiten mit den G7 zusammen, um einen Zeitplan festzulegen, um die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas zu verringern, und wir müssen mit den Banken vorankommen, wir müssen den Zugang zu SWIFT vollständig eliminieren. Wir müssen weitere Bankguthaben einfrieren“.

Es ist wichtig, dass wir stark und vereint mit unseren Verbündeten bleiben, und es ist wichtig, dass wir dafür sorgen, dass Putin in der Ukraine verliert. Sie warnte davor, dass die Konsequenzen, ihn nicht zu verlieren, einfach zu schrecklich seien, um darüber nachzudenken.

Truss sagte, Putins Invasion in der Ukraine habe „die europäische Sicherheit erschüttert“ und Großbritannien und seine Verbündeten seien nun „in einem Kampf mit Russland um Informationen“. Infolgedessen, so der Außenminister, habe Großbritannien eine Informationseinheit wieder aufgebaut, die nach dem Ende des Kalten Krieges aufgegeben worden sei.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Neben der Schwächung der russischen Wirtschaft, so Truss, bestehe die Strategie Großbritanniens auch darin, Verteidigungswaffen und humanitäre Hilfe für die Ukraine bereitzustellen und Russland diplomatisch zu isolieren.

„Wir arbeiten mit unseren G7-Verbündeten daran, mehr dieser Länder zu ermutigen, Verteidigungswaffen zur Unterstützung der Ukraine bereitzustellen, und mehr dieser Länder zu ermutigen, sich uns bei der Bestrafung Russlands anzuschließen. Und es ist wichtig, dass Länder wie die Schweiz, Südkorea und Singapur haben sich alle dieser Anstrengung angeschlossen „.

„Ich reise nach Amerika, um diese Agenda neu auszurichten, und ich denke, es ist wichtig festzuhalten, dass die globale Sicherheit unteilbar ist, was gut für den Euro-Atlantik-Raum ist, ist auch gut für den Indopazifik-Raum, und eine starke NATO wird dazu beitragen, Aggressoren überall abzuschrecken Deshalb müssen wir unsere Bemühungen verstärken, die europäische Sicherheit Seite an Seite mit unseren Verbündeten in Europa zu stärken, einschließlich der Europäischen Union und unseren NATO-Verbündeten, aber auch mit den Vereinigten Staaten und Verbündeten wie Japan.