Mai 27, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Pentagon: Polens Angebot an die Ukraine ist unhaltbar

Pentagon: Polens Angebot an die Ukraine ist unhaltbar

WARSCHAU, Polen (AP) – Das Pentagon hat am Dienstag die überraschende Ankündigung Polens zurückgewiesen, dass die Vereinigten Staaten ihre MiG-29-Kampfflugzeuge der Ukraine zur Verfügung stellen würden, eine seltene Darstellung der Dissonanz der NATO-Verbündeten, die versuchen, ukrainische Kämpfer zu stärken und gleichzeitig zu vermeiden, erwischt zu werden. In einem größeren Krieg mit Russland.

Ein Pentagon-Sprecher, John Kirby, sagte, Polens Ankündigung seiner Absicht, 28 Flugzeuge an den US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland zu liefern, habe Besorgnis über die Möglichkeit ausgelöst, dass Kampfflugzeuge einen US- und NATO-Stützpunkt in dem Luftraum verlassen, der mit Russland im Ukraine-Konflikt umstritten ist.

„Wir werden uns weiterhin mit Polen und unseren anderen NATO-Verbündeten zu diesem Thema und den schwierigen logistischen Herausforderungen beraten, aber wir glauben nicht, dass Polens Vorschlag vertretbar ist“, sagte Kirby in einer Erklärung.

Das vorgeschlagene Geschenk von mehr Kampfflugzeugen wäre ein Moralschub für die Ukrainer, die seit fast zwei Wochen unter rücksichtslosem russischen Angriff stehen. Aber es erhöht auch das Risiko, dass der Krieg über die Ukraine hinausreicht.

Russland erklärte, die Unterstützung der ukrainischen Luftwaffe sei gleichbedeutend mit einem Kriegseintritt und könne Vergeltungsmaßnahmen herbeiführen.

Beamte des Weißen Hauses waren von der polnischen Ankündigung der MiGs überrascht. Laut einem mit den Gesprächen vertrauten US-Beamten wurde der Vorschlag bei Gesprächen mit Außenminister Anthony Blinken nicht zur Sprache gebracht, als dieser kürzlich in Polen war.

Der US-Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, die Beamten des Weißen Hauses glaubten nicht, dass der Vorschlag die logistischen Herausforderungen bei der Bereitstellung von Flugzeugen für die Ukraine leicht lösen würde.

US-Unterstaatssekretärin Victoria Nuland sagte am Dienstag bei einer Anhörung zur Ukraine-Krise, sie habe erst während der Fahrt zur Anhörung von Polens Plänen erfahren.

Siehe auch  Der Westen eilt um weitere Hilfe, während Mariupol schwankt und der Kampf tobt.

„Soweit ich weiß, wurden wir nicht im Voraus konsultiert“, sagte Nuland den Senatoren.

Die Ukraine fordert mehr Kampfflugzeuge, da sie sich stärkeren russischen Streitkräften widersetzt. Washington prüfte einen Vorschlag, wonach Polen die Ukraine mit MiG-29 beliefern und im Gegenzug US-amerikanische F-16 erhalten würde, um seinen Verlust auszugleichen. Ukrainische Piloten werden für das Fliegen von Kampfflugzeugen aus der Sowjetzeit ausgebildet.

Das polnische Außenministerium kündigte den Plan in einer Erklärung an, wonach die Flugzeuge kostenlos nach Ramstein geliefert würden.

„Gleichzeitig fordert Polen die Vereinigten Staaten auf, uns gebrauchte Flugzeuge mit entsprechenden Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen“, sagte sie.

Die polnische Regierung hat auch an andere MIG-29-Besitzer appelliert, ihrem Beispiel zu folgen.

Bulgarien und die Slowakei, ehemalige Mitglieder des Sowjetblocks der NATO, haben noch Kampfflugzeuge aus sowjetischer Produktion in ihren Luftstreitkräften.

Polen stellte seinen Plan am Tag vor der Abreise von Vizepräsidentin Kamala Harris nach Warschau zu Gesprächen mit polnischen Beamten öffentlich vor. Eine Sezession würde wahrscheinlich eine peinliche Schicht zu den Gesprächen hinzufügen, von denen erwartet wurde, dass sie sich weitgehend auf die Bemühungen der USA konzentrieren, Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu helfen, die seit Beginn des Krieges etwa zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen haben.

Der Verteidigungsattache des Landes in Washington, Generalmajor Boris Kremintsky, sagte am Dienstag gegenüber The Associated Press, nachdem er von einem Treffen im Pentagon zurückgekehrt war, dass zusätzliche Luftverteidigungsfähigkeiten derzeit die oberste Priorität für das ukrainische Militär seien. Sie können bodengestützte Luftverteidigungssysteme sein. Es könnten Kampfflugzeuge sein, wie machbar auch immer“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Ukraine auch zusätzliche Panzerabwehrwaffen, Panzerung und Küstenverteidigungsfähigkeiten benötige, um sich gegen russische Schiffe im Süden zu verteidigen.

Siehe auch  Die Ukrainer stehen an der US-Grenze vor einem neuen Hindernis: Keine Hunde

Die Lieferung der 28 in Russland hergestellten MiG-29 würde die Absicht des Westens signalisieren, mehr für die Ukraine zu tun. In militärischer Hinsicht würde die Anzahl der ausgestellten Flugzeuge es jedoch unwahrscheinlich machen, dass es eine Wende gibt. Die MiG-29 ist fortschrittlicheren russischen Flugzeugen unterlegen und kann eine leichte Beute für russische Piloten und Raketen sein.

Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter sagte, die Ukrainer flogen ohnehin relativ wenige ihrer derzeitigen Flugzeuge für einen relativ kurzen Zeitraum. Der Verteidigungsbeamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um die US-Bewertung zu erörtern, sagte, es sei wahrscheinlich, dass die Ukraine nicht mehr Flugzeuge benötige und am meisten von anderen Waffen profitieren würde, die sie jeden Tag effektiv einsetzt, einschließlich Flugabwehr- und Panzerabwehr-Stingers. Javelin-Raketen.

Der Beamte sagte auch, dass Russland derzeit in der Lage sei, fast die gesamte Ukraine mit Boden-Luft-Raketen zu erreichen, auch von innerhalb Russlands und von Schiffen im Schwarzen Meer.

Jeder MiG-Transfer ist mit Komplikationen verbunden. Weder die NATO noch die Europäische Union wollen als direkt an einem solchen Abkommen beteiligt angesehen werden, was die ohnehin schon hohen Spannungen mit Russland noch verschärfen würde.

Um die Behauptung aufrechtzuerhalten, dass die NATO und die Europäische Union keine direkten Teilnehmer am Ukraine-Konflikt sind, haben US-amerikanische und polnische Beamte eine Vielzahl von Optionen in Betracht gezogen. Einer von ihnen beginnt mit einer „Schenkung“ polnischer MiGs an die Vereinigten Staaten, teilte Polen am Dienstag mit.

In einem Szenario liefert Polen die Kampfflugzeuge an den US-Stützpunkt in Deutschland, wo sie neu lackiert und in ein Nicht-NATO- und Nicht-EU-Land transportiert werden. Dann kommen die ukrainischen Piloten, um sie in die Ukraine zu bringen.

Siehe auch  Macron griff den „Rassismus“ von Le Pen an, als der rechtsextreme Kandidat in Umfragen ein Allzeithoch erreichte

Kein Land wurde öffentlich als Transitpunkt identifiziert, aber das Kosovo, ein blockfreies Land, das mit den Vereinigten Staaten sehr befreundet ist, wurde als eines von mehreren Ländern erwähnt, die bereit sein könnten, als Mittelpunkt zu dienen.

Das von Polen vorgeschlagene Geschenk würde auch die polnische Luftwaffe in einer Zeit erhöhter Gefahr in Osteuropa schwächen.

Polen bat die Vereinigten Staaten, es mit F-16-Kampfflugzeugen zu beliefern, um die MiGs zu ersetzen.

Die F-16-Produktion häuft sich jedoch, und der nächste Empfänger in der neuen Lieferpipeline ist Taiwan, das erneuten Bedrohungen aus China ausgesetzt ist und im Kongress starke parteiübergreifende Unterstützung genießt.

In ihrer Erklärung forderte die polnische Regierung ausdrücklich das „gebrauchte“ Flugzeug auf, eine Unterscheidung, die es der Biden-Regierung ermöglichen würde, den Widerstand des Kongresses zu umgehen, Taiwan auf den Erhalt seiner F-16 warten zu lassen.

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki sagte, jede Entscheidung über die Lieferung von Offensivwaffen müsse von den NATO-Mitgliedern einstimmig getroffen werden.

„Deshalb können wir Ramstein unsere gesamte Flotte von Düsenjägern überlassen, aber wir sind nicht bereit, eigene Schritte zu unternehmen, weil … wir keine Partei dieses Krieges sind.

Der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, sagte am Dienstag, er glaube, dass die Hilfe, die der Kongress später in dieser Woche für die Ukraine genehmigen wolle, Darlehensgarantien beinhalten werde, um den NATO-Verbündeten zu helfen, ihre Luftstreitkräfte zu erneuern, nachdem sie der Ukraine MiGs gegeben hätten.

___

Er berichtete Baldur und Madani aus Washington. Eileen Knickmeyer, Ben Fox und Alan Fram aus Washington, Danica Kirka aus London und Matthew Lee aus Paris trugen ebenfalls dazu bei.