Februar 28, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Amazon schließt Vertrag mit SpaceX über Satellitenstartpartnerschaft ab

Amazon schließt Vertrag mit SpaceX über Satellitenstartpartnerschaft ab

Die Falcon 9 von SpaceX startete am 21. September 2014 vom 40. Landeplatz in Cape Canaveral.
BRUCE WEAVER/AFP/Getty Images

  • Amazon hat mit SpaceX einen Vertrag über den Einsatz von Falcon-9-Raketen zum Start von Amazons Satelliten mit niedriger Umlaufbahn abgeschlossen.
  • Die finanziellen Bedingungen des Deals zwischen den Satelliten-Internetkonkurrenten wurden nicht bekannt gegeben.
  • Die Raketen sollen im Jahr 2025 zur Unterstützung des Amazon-Projekts Kuiper starten.

Amazon und SpaceX, Konkurrenten in der Satelliten-Internetbranche, haben einen Vertrag zum Start von Satelliten unterzeichnet, die Amazons Projekt Kuiper unterstützen sollen.

Einem Freitag zufolge sind ab Anfang 2025 drei Starts der wiederverwendbaren Falcon-9-Raketen von SpaceX geplant. Bericht Die finanziellen Konditionen des Deals wurden von Amazon nicht bekannt gegeben.

Der Aussage von Amazon zufolge wird der Start mit den Raketen von SpaceX die Fähigkeit des Unternehmens erhöhen, einen umfassenden Einsatz seiner eigenen erdnahen Satelliten zu unterstützen, deren Start für die erste Hälfte des Jahres 2024 geplant ist.

Im Rahmen eines 10-Milliarden-Dollar-Plans zum Bau einer Reihe von Satelliten, die mit Starling von SpaceX konkurrieren sollen, gab Amazon Arianespace seine Partnerschaft mit United Launch Alliance und Jeff Bezos‘ Luft- und Raumfahrtunternehmen Blue Origin bekannt. Satelliten im Orbit.

Ein Amazon-Sprecher sagte gegenüber Business Insider, dass die zuvor angekündigten Rollout-Verträge genügend Kapazitäten bieten würden, um den Großteil der geplanten Konstellation des Unternehmens zu starten, und fügte hinzu: „Wir hatten schon immer geplant, mehr Kapazität hinzuzufügen, um unseren langfristigen Bereitstellungsplan zu unterstützen, und diese Rollouts sind es auch.“ Teil dieser Strategie.

Als Reaktion auf die Nachrichten auf X, ehemals Twitter, CEO von SpaceX sagte Elon Musk: „SpaceX startet konkurrierende Satellitensysteme, ohne seine eigenen Satelliten zu bevorzugen. Fair und ehrlich.“

Siehe auch  Olympic Live: American Men's Hockey entfernt und neueste Updates

Vertreter von SpaceX reagierten nicht sofort auf die Bitte von Business Insider um einen Kommentar.

Zwei Prototypen für Amazons Project Kuiper-Satellitensuite, ein direkter Konkurrent von SpaceXs Starling, wurden Anfang Oktober gestartet. Der Prototypenstart von Cybersat-1 und Cybersat-2 verzögert sich seit Ende 2022 aufgrund von Änderungen am Raketenabschusssystem, das die Geräte startet.

Die Prototypen – die laut Amazon zur Validierung von Design und Netzwerkarchitektur beigetragen haben – sind die ersten von 3.200 Satelliten, die in den nächsten sechs Jahren gestartet werden und mit denen Amazon Breitband-Internet im Orbit bereitstellen will.

Starlink begann 2019 mit dem Start von Satelliten und hat mehr als 4.000 Satelliten im Orbit und plant schließlich den Aufbau einer Konstellation von etwa 42.000.

Im September das Unternehmen erklärt Es verfügt über Internetkonnektivität auf allen sieben Kontinenten und bietet Hochgeschwindigkeitsinternet für mehr als 2 Millionen Menschen in 60 Ländern.