Februar 28, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Anleihen bejubeln Fed-Gespräche über Kürzungen; Kiwi fliegt

Anleihen bejubeln Fed-Gespräche über Kürzungen;  Kiwi fliegt

Fußgänger gehen an einer elektronischen Tafel vorbei, auf der der Nikkei-Aktiendurchschnitt angezeigt wird, vor einem Maklerunternehmen in Tokio, Japan, 31. Oktober 2023. REUTERS/Kim Kyung-hoon/File Photo Einholung von Lizenzrechten

  • Die Renditen zweijähriger Staatsanleihen erreichten den tiefsten Stand seit vier Monaten
  • Der Dollar rutscht weitgehend ab; Gold erreicht ein 7-Monats-Hoch
  • Aktien in China und Hongkong sinken

SINGAPUR (Reuters) – Die Renditen von Staatsanleihen und der Dollar erreichten am Mittwoch Mehrmonatstiefs, nachdem ein Beamter der Federal Reserve neue Hinweise auf eine Senkung der US-Zinsen gegeben hatte, während der neuseeländische Dollar anstieg, nachdem die Zentralbank sagte, dass eine weitere Zinserhöhung notwendig sein könnte Die Inflation erweist sich als hartnäckig.

In Asien erreichte MSCIs breitester Index für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (.MIAPJ0000PUS) kurzzeitig ein Wochenhoch, bevor die Schwäche der Hongkonger Technologieaktien zu einem Verlust von 0,3 % führte.

Der japanische Nikkei (.N225) fiel um 0,3 %.

Der neuseeländische Dollar stieg im jüngsten Handel um 0,9 %, nachdem er die Widerstandsmarke überwunden hatte und ein Viermonatshoch von 62 US-Cent erreichte.

Auch der Euro, der Yen, das Pfund Sterling, der australische Dollar, der Yuan, der Schweizer Franken und eine Vielzahl asiatischer Schwellenländerwährungen erreichten gegenüber dem Dollar neue Mehrmonatshochs, während Gold auf ein Siebenmonatshoch von über 2.501 US-Dollar pro Unze stieg.

Der Gouverneur der Federal Reserve, Christopher Waller – eine einflussreiche Stimme und ehemaliger Falke der US-Notenbank – sagte dem American Enterprise Institute am Dienstag, dass Zinssenkungen innerhalb weniger Monate beginnen könnten, sofern die Inflation weiter sinke.

Die Fed-Fonds-Futures stiegen aufgrund der Erklärung und preisen Kürzungen von mehr als hundert Basispunkten im Jahr 2024 ein, wobei die Wahrscheinlichkeit, dass sie bereits im März beginnen, bei 40 % liegt. Die Renditen zweijähriger Staatsanleihen fielen stark und erreichten in der asiatischen Sitzung neue Tiefststände.

Siehe auch  KI-Aktien stolpern nach Leerverkäufer-Angriff auf C3.ai

„Der Markt bewegte sich deutlich, nachdem Gouverneur Waller die Möglichkeit von Kürzungen eröffnete“, sagte Tapas Strickland, Leiter Marktwirtschaft bei der National Australia Bank in Sydney. Wallers Kommentare spiegelten frühere Kommentare des Vorsitzenden der US-Notenbank Jerome Powell wider.

Die Rendite zweijähriger Anleihen erreichte mit 4,69 % den niedrigsten Stand seit Mitte Juli, und die Benchmark-Rendite zehnjähriger Anleihen sank um 6 Basispunkte auf den niedrigsten Stand seit September mit 4,28 %.

Der Dollar fiel in den letzten Transaktionen um 0,2 Prozent auf 147,15 Yen, nachdem er zuvor am Tag mit 146,68 auf dem niedrigsten Stand seit dem 12. September gehandelt worden war. Mit 1,1017 US-Dollar pro Euro erreichte er den niedrigsten Stand seit dreieinhalb Monaten.

Konditionalität

Wallers Kommentare setzen den zweiwöchigen Anstieg von Aktien und Anleihen auf der ganzen Welt seit einem moderaten US-Inflationsbericht vor zwei Wochen fort – mit Ausnahme von China, wo Zweifel an der Wirtschaft und eine sich verschärfende Immobilienkrise die Anleger entschieden pessimistisch gemacht haben.

Globale Aktien (.MIWD00000PUS) stiegen im November um fast 9 % und sind auf dem Weg zu ihrem besten Monat seit drei Jahren. Der Hang Seng Index (.HSI) fiel um 0,4 % und hatte seit Juli keinen positiven Monat mehr.

Die jüngsten negativen Nachrichten kamen von Meituan (3690.HK), das auf ein langsameres Wachstum im vierten Quartal für sein Kerngeschäft mit der Lebensmittellieferung hinwies. Seine Aktien brachen am Mittwoch um 12 % auf den niedrigsten Stand seit dreieinhalb Jahren ein, obwohl das Unternehmen einen Rückkauf im Wert von 1 Milliarde US-Dollar versprochen hatte.

Der Hang Seng Index fiel am Mittwoch um 2,4 %. Die Interbankenzinsen in Hongkong haben den höchsten Stand seit 23 Jahren erreicht, was darauf hindeutet, dass Bargeld das asiatische Finanzzentrum auslaugt und Hypothekeninhabern schadet, deren Zahlungen oft an einmonatige Zinssätze gebunden sind.

Siehe auch  Eine Klage gegen Rivian warnt vor möglichen Verzögerungen bei Amazon-Transportern, heißt es in einem Bericht

Die Blue-Chip-Aktien auf dem chinesischen Festland (.CSI300) fielen um 1 % und sind mit einem Rückgang von 2,5 % im November auf dem Weg zu einem vierten monatlichen Rückgang in Folge.

Einige Analysten befürchten auch, dass die Märkte durch Teile der Äußerungen der Fed-Beamten – die auf mögliche Zinssenkungen hindeuten – beeinflusst wurden, obwohl die Äußerungen von einem weiteren Rückgang der Inflation und weiterhin angespannten Finanzbedingungen abhängig waren.

Neuseeland äußerte am Mittwoch eine Warnung, als die Zentralbank ihre Zinsprognosen leicht anhob und warnte, dass die Zinserhöhungen möglicherweise noch nicht abgeschlossen seien.

Der Ökonom Vishnu Varathan von Mizuho sagte: „Wetten sollten sich an der Bedingung orientieren, dass die Politik angemessen restriktiv ist, und nicht dazu übergehen, das übermäßige Vertrauen aufzugeben, dass die Fed dies getan hat (basierend auf linearen Erwartungen einer Senkung der Inflation).“

Andernorts sank die Inflation in Australien stärker als erwartet.

Bei den Rohstoffen pendelten sich die Rohöl-Futures der Sorte Brent im Vorfeld des entscheidenden OPEC+-Treffens am Donnerstag, bei dem die Förderpolitik für die kommenden Monate festgelegt wird, bei 81,63 USD pro Barrel ein, die Preise dürften jedoch monatlich sinken, während die Eisenerz-Futures in Singapur im November um 9,6 % auf 130,50 USD stiegen. Tonnen.

Herausgegeben von Simon Cameron-Moore und Kim Coghill

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Tom berichtet aus Singapur über die Finanzmärkte Asiens und liefert tägliche Marktberichte und ausführliche Artikel zum Aktien-, Anleihen- und Devisenhandel. Er trägt zum Morning Bid-Newsletter bei. Zuvor war er Korrespondent für Unternehmens- und allgemeine Nachrichten in Sydney und Korrespondent für News Ltd. Kontakt: +6588797244

Siehe auch  Cramer Lightning Tour: Weg vom Core Civic