Juli 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Arvind Kejriwal: Der indische Oppositionsführer wird im Korruptionsfall weiterhin im Gefängnis bleiben

Arvind Kejriwal: Der indische Oppositionsführer wird im Korruptionsfall weiterhin im Gefängnis bleiben

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Arvind Kejriwal wurde wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen, die er bestreitet

Ein indisches Gericht hat die Haft des Oppositionsführers Arvind Kejriwal in einem Korruptionsfall bis Montag verlängert.

Der Ministerpräsident von Delhi hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe im Zuge der inzwischen abgeschafften Alkoholverkaufspolitik Bestechungsgelder erhalten.

Das Urteil kommt einen Tag, nachdem die Vereinigten Staaten bestätigt haben, dass sie in diesem Fall ein „faires“ Gerichtsverfahren fördern.

Kejriwal wurde letzte Woche verhaftet, weil Oppositionsparteien kritisiert hatten, dass die Regierung sie im Vorfeld der für April und Mai geplanten Parlamentswahlen unterdrücken würde.

Kejriwal teilte dem Gericht mit, dass es sich bei dem Verfahren gegen ihn um eine „politische Verschwörung“ handele und es keine konkreten Beweise gebe, die die gegen ihn erhobenen Vorwürfe stützen würden.

Aber SV Raju, Vertreter des Enforcement Directorate, Financial Crimes Unit, Indien, sagte, Kejriwal sei „in seinen Antworten ausweichend“ gewesen.

Nach der Anhörung sagte Kejriwals Anwalt Ramesh Gupta gegenüber Reportern, dass der Premierminister „keine Einwände gegen seine Inhaftierung“ habe, sich aber „gegen die Gründe für seine Untersuchungshaft wende“.

Kejriwals Aam Aadmi Party warf der Bharatiya Janata Party von Premierminister Narendra Modi politische Rache vor. Die BJP bestreitet die Vorwürfe mit der Begründung, sie arbeite gegen Korruption.

Herr Kejriwal ist der dritte AAP-Führer, der im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Korruptionsfall festgenommen wurde. Ein Bündnis aus mehr als 20 Oppositionsparteien will am Sonntag in Delhi einen Protestmarsch gegen seine Festnahme organisieren.

Die BJP hat behauptet, dass die inzwischen aufgehobene Alkoholpolitik – die das Monopol der Regierung auf den Verkauf von Spirituosen beendete – privaten Einzelhändlern ungerechtfertigte Vorteile verschaffte. Der CEO warf den AAP-Führern vor, Bestechungsgelder für die Landtagswahlen erhalten zu haben. Die Partei bestreitet diesen Vorwurf.

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Matthew Miller, bestätigte am Mittwoch, dass die Vereinigten Staaten die Verhaftung von Kejriwal und die gegen Oppositionsparteien in Indien ergriffenen Maßnahmen genau beobachten.

„Wir fördern faire, transparente und zeitnahe Rechtsverfahren [in both cases]. „Wir glauben nicht, dass irgendjemand etwas dagegen haben sollte“, sagte Miller.

Er hatte am Dienstag ähnliche Bemerkungen gemacht und Indien dazu veranlasst, einen hochrangigen US-Diplomaten nach Delhi zu rufen, um seinen Protest anzumelden.

Ein Sprecher des indischen Außenministeriums sagte: „Die jüngsten Aussagen sind ungerechtfertigt. In Indien wird ein ordnungsgemäßes Verfahren durch Rechtsstaatlichkeit bestimmt. Jeder mit einem ähnlichen Ethos, insbesondere Schwesterdemokratien, sollte keine Schwierigkeiten haben, diese Tatsache anzuerkennen.“ “ Donnerstag.

Die Vereinigten Staaten sind das zweite Land, das sich zu Kejriwals Verhaftung äußert. Letzte Woche erklärte das deutsche Außenministerium, es hoffe, dass Kejriwal einen „fairen und unparteiischen Prozess“ bekomme, „weil Indien eine Demokratie ist“.

Auch Indien reagierte heftig auf diese Äußerungen und bestellte einen deutschen Diplomaten, um seine Einwände zu äußern.

Indische Oppositionsführer warfen der Bharatiya Janata Party vor, Ermittlungsbehörden zu nutzen, um ihre Parteien zu lähmen und die Opposition vor den Wahlen zu unterdrücken.

Wenige Stunden vor Kejriwals Verhaftung am 21. März hielt auch Indiens wichtigste Oppositionspartei im Kongress eine Pressekonferenz ab, in der sie erklärte, die Steuerbehörde habe seine Bankkonten vor den Parlamentswahlen eingefroren.

Im Januar verhaftete die NDS den prominenten Oppositionsführer Hemant Soren in einem Korruptionsfall, nur wenige Stunden nachdem er als Ministerpräsident von Jharkhand zurückgetreten war. Soren und seine Partei haben jegliches Fehlverhalten bestritten und der BJP vorgeworfen, die Opposition zu unterdrücken. Die BJP lehnte seine Klage ab.

Amnesty International Er sagte auch, dass das Vorgehen gegen friedliche Andersdenkende in Indien „jetzt einen Krisenpunkt erreicht“ habe.

Lesen Sie weitere Indien-Geschichten von der BBC:

Siehe auch  Der frühere chinesische Premierminister Li Keqiang, der von Xi Jinping ausgeschlossen wurde, ist im Alter von 68 Jahren gestorben.