Juni 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden empfängt Staats- und Regierungschefs südamerikanischer Länder zu einem Wirtschaftsgipfel

Biden empfängt Staats- und Regierungschefs südamerikanischer Länder zu einem Wirtschaftsgipfel

Präsident Biden empfing am Freitag Beamte aus elf Ländern der westlichen Hemisphäre zu einem Treffen, das unter anderem darauf abzielte, den historischen Zustrom von Migranten in die Region durch die Ankurbelung der Wirtschaft Mexikos, Ecuadors, Panamas und anderer Länder zu bewältigen.

Während des zweistündigen Treffens im Weißen Haus kündigte Herr Biden neue Bemühungen an, mit der Interamerikanischen Entwicklungsbank zusammenzuarbeiten, um Ländern in der Region bei der Modernisierung ihrer digitalen und physischen Infrastruktur zu helfen, und mit Ländern zusammenzuarbeiten, um Unternehmern bei der Gründung neuer Unternehmen in der Umgebung zu helfen die Welt. Hemisphäre.

Er kündigte außerdem Initiativen an, die darauf abzielen, Lieferketten in der gesamten Region in Bereichen wie saubere Energie, Halbleiter und medizinische Versorgung zu unterstützen und so den Ländern Amerikas dabei zu helfen, ihre Abhängigkeit von China und anderen Ländern auf der ganzen Welt zu verringern.

„Unsere Menschen in jedem unserer Länder sind jung, dynamisch, vielfältig und bereit, die Zukunft zu meistern“, sagte Biden bei der Eröffnung des Treffens im East Room. „Ich denke, das stimmt wirklich. Alles, was wir tun müssen, ist weiterzumachen und weiterhin die positive Vision zu verwirklichen, die wir alle für eine sichere, wohlhabende und demokratische Region teilen.“

Ein Ziel besteht laut Regierungsvertretern darin, die Wirtschaft der Länder in der gesamten Region anzukurbeln, damit sie Millionen von Migranten, die vor Armut, politischer Instabilität und Naturkatastrophen fliehen, besser aufnehmen können.

Der Umgang mit den Auswirkungen der Migration an der Grenze zu Mexiko ist seit seinem Amtsantritt Anfang 2021 eine der größten Herausforderungen für Biden. Eine Rekordzahl von Migranten hat versucht, illegal in die Vereinigten Staaten einzureisen, viele davon aus Venezuela und anderen Ländern mit Schwierigkeiten. .

Siehe auch  AP PHOTOS: 10 Wochen in der Ukraine, da vergisst man die Fotos kaum

Die Republikaner haben das Thema als einen ihrer Hauptangriffe auf die Regierung von Herrn Biden aufgefasst. Sie sagen, der Präsident habe es versäumt, an der Grenze hart genug vorzugehen, und werfen dem Weißen Haus vor, die nationale Sicherheit der USA zu gefährden, indem es keine härteren Maßnahmen ergreife, um Menschen an der Einreise in das Land zu hindern.

Aber der Kampf des Präsidenten, Einwanderer fernzuhalten, hat auch zu Spaltung und Wut unter demokratischen Beamten in Staaten geführt, in denen die Kosten für die Betreuung von Einwanderern ihre Budgets unter Druck setzen. Republikanische Gouverneure in Texas und Florida schickten Tausende von Migranten mit Bussen in von den Demokraten geführte Städte, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

Am Donnerstag reisten demokratische Bürgermeister aus mehreren der größten Städte der Vereinigten Staaten nach Washington, D.C., um Beamte und Gesetzgeber des Weißen Hauses zu drängen, mehr zu tun, um Einwanderern die legale Arbeit im Land zu ermöglichen.

„Alle Neuankömmlinge, die in unsere Städte kommen, suchen nach einer Arbeitsmöglichkeit, und jeden Tag erhalten wir Anrufe von Wirtschaftsführern, die offene Stellen haben und diese Neuankömmlinge einstellen wollen“, schrieben die Bürgermeister an Biden. „Das einzige Hindernis für unsere Hilfe zur Selbsthilfe sind die Beschränkungen der Arbeitserlaubnis des Bundes.“

Letzten Monat hat Biden Schritte unternommen, um die Zahl der Einwanderer zu erhöhen, die legal in den Vereinigten Staaten arbeiten können. Beamte des Weißen Hauses sagten jedoch, das Treffen am Freitag sei eine Gelegenheit, an längerfristigen Bemühungen zu arbeiten, die die Zahl der Migranten, die versuchen, in die Vereinigten Staaten zu kommen, verringern könnten.

Siehe auch  Der UN-Kommissar sagt, dass die gesamte Bevölkerung von Gaza „ihrer Menschlichkeit beraubt“ sei | Israel-Hamas-Krieg

Herr Biden kündigte die Gründung der Partnerschaft Amerikas für wirtschaftlichen Wohlstand während des Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs der Region im Sommer 2022 in Los Angeles an. Zu den Mitgliedern der Partnerschaft Amerikas gehören Barbados, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica und Die Dominikanische Republik. Ecuador, Mexiko, Panama, Peru und Uruguay.

Beamte des Weißen Hauses sagten, Mexiko und Panama seien am Freitag durch ihre Außenminister vertreten worden. Die Führer der anderen neun Länder waren im Weißen Haus.

Mehrere Länder, deren Spitzenbeamte am Freitag an dem Treffen teilnahmen, haben bereits viele Migranten aufgenommen, die aus Venezuela, Kuba, Haiti oder anderen wirtschaftlich angeschlagenen Ländern flohen. Ein Beamter des Weißen Hauses, der unter der Bedingung der Anonymität mit Reportern sprach, um das Treffen im Vorfeld zu besprechen, sagte, Biden wolle diese Länder mit zusätzlicher Wirtschaftshilfe belohnen.

Der Beamte sagte, dass die Belastung der Vereinigten Staaten verringert werde, wenn andere Länder Migranten aus der Region aufnehmen. Der Beamte sagte, das Ziel des Treffens am Freitag bestehe darin, diesen Ländern dabei zu helfen, mehr davon zu tun.

„Überall in der Region sind Unternehmer bereit durchzustarten“, sagte Herr Biden. „Investoren verändern unsere Denkweise. Arbeitnehmer sind bereit, die Ärmel hochzukrempeln. Wir stellen sicher, dass sie über die Fähigkeiten und Ressourcen verfügen, die sie für den Erfolg benötigen.“