Februar 28, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bissell ruft wegen möglicher Brandgefahr mehr als 140.000 Staubsauger zurück

Bissell ruft wegen möglicher Brandgefahr mehr als 140.000 Staubsauger zurück

Siebzehn detaillierte Berichte über Rauch- und Brandgeruch.

Bissell-Unternehmen für Bodenreinigungsprodukte Er wies darauf hin Laut einer Mitteilung der U.S. Product Safety Commission und einer separaten Ankündigung auf der Website des Unternehmens wurden mehr als 150.000 seiner Multi Reach Hand- und Bodenstaubsauger wegen potenzieller Brandgefahr verkauft.

Laut USPSC Start Der am Donnerstag veröffentlichte Akkupack des Staubsaugers könne „überhitzen und rauchen, was eine Gefahr darstellt“. „Brandgefahr.“

In der Ankündigung hieß es, in den USA seien 142.000 Einheiten zurückgerufen worden. Darüber hinaus wurden in Kanada rund 14.600 Einheiten verkauft.

Der Ankündigung zufolge wurde Bissell über „17 Berichte über zurückgerufene Staubsauger informiert, die rauchten und einen brennenden Geruch ausstrahlten“.

„Sechs der Meldungen betrafen, dass der Akku in Brand geriet, wobei drei davon zu geringfügigen Sachschäden und zwei zu leichten Brandverletzungen führten“, heißt es in der Erklärung.

„Die Sicherheit der Verbraucher hat für uns oberste Priorität und wir arbeiten in voller Zusammenarbeit mit der U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC) daran, unsere Multi Reach™ Hand- und Bodenstaubsauger freiwillig zurückzurufen“, heißt es in einer Erklärung eines Bissell-Sprechers gegenüber Good. Morgen Amerika.“

„Wir bitten alle Verbraucher, den Staubsauger sofort nicht mehr zu verwenden und www.BISSELL.com/recall zu besuchen, wo sie mehr über die betroffenen Modelle und die erforderlichen Schritte erfahren können, um einen kostenlosen Ersatz zu erhalten“, heißt es in der Erklärung abschließend.

Die Produkte werden in Geschäften großer Einzelhändler wie Lowe's, Macy's, Kohl's, Target, Walmart und Best Buy sowie online unter www.bissell.com, www.amazon.com und www.hsn.com verkauft.

Siehe auch  Sam Bankman-Fried hat eine Kaution auf den Bahamas wegen FTX-Betrugsvorwürfen abgelehnt

Die Einzelhändler reagierten bei Redaktionsschluss nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

In der Pressemitteilung werden Verbraucher aufgefordert, die Staubsauger nicht mehr zu verwenden und sich an das Unternehmen zu wenden, „um Anweisungen zum Entladen der Batterieladung zu erhalten und einen kostenlosen Ersatzstaubsauger zu erhalten“.

Anstatt die wiedergewonnenen Lithiumbatterien im Müll zu entsorgen, heißt es in der Erklärung, dass die Batterien „in Übereinstimmung mit den örtlichen und staatlichen Gesetzen“ entsorgt werden sollten.

„Diese potenziell gefährlichen Batterien sollten anders gehandhabt werden als andere Batterien“, heißt es in der Erklärung und fügte hinzu: „Entsorgen Sie diese zurückgerufene Batterie nicht in den Recyclingbehältern für gebrauchte Batterien, die in vielen Einzelhandels- und Baumärkten zu finden sind.“

Die konkreten Modellnummern, die von dem Rückruf betroffen sind, sind 1985, 19851 (auch Multi Auto genannt), 19859, 1985T, 2151, 21512, 21513, 21517, 21518, 21519, 2151A, 2151T, 2151W und 2151V.

In der Pressemitteilung heißt es, dass Verbraucher ihre Modellnummer auf dem Produktbewertungsaufkleber auf der Rückseite des Schmutzbehälters erkennen können.