Juni 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bolivien bricht die Beziehungen zu Israel ab und andere Länder rufen ihre Gaza-Gesandten zurück

Bolivien bricht die Beziehungen zu Israel ab und andere Länder rufen ihre Gaza-Gesandten zurück

LA PAZ, 31. Oktober (Reuters) – Bolivien sagte am Dienstag, es habe die diplomatischen Beziehungen zu Israel wegen seiner Angriffe auf den Gazastreifen abgebrochen, während die Nachbarn Kolumbien und Chile ihre Botschafter aus dem Land im Nahen Osten zu Konsultationen zurückriefen.

Die drei südamerikanischen Länder verurteilten die israelischen Angriffe auf Gaza und die Tötung palästinensischer Bürger.

Der stellvertretende bolivianische Außenminister Freddy Mamani sagte in einer Pressekonferenz, Bolivien habe „beschlossen, die diplomatischen Beziehungen mit dem israelischen Staat abzubrechen, um den aggressiven und unverhältnismäßigen israelischen Militärangriff im Gazastreifen abzulehnen und zu verurteilen.“

Die drei Länder forderten einen Waffenstillstand, wobei Bolivien und Chile die Weiterleitung humanitärer Hilfe in die Region forderten und Israel einen Verstoß gegen das Völkerrecht vorwarfen.

Der kolumbianische Präsident Gustavo Petro bezeichnete die Angriffe in einem Beitrag auf dem Social-Media-Netzwerk X, früher bekannt als Twitter, als „Massaker am palästinensischen Volk“.

Das israelische Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Auch andere Länder Lateinamerikas wie Mexiko und Brasilien forderten einen Waffenstillstand.

„Was wir jetzt haben, ist der Wahnsinn des israelischen Premierministers, der den Gazastreifen auslöschen will“, sagte der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva am Freitag.

Bolivien war eines der ersten Länder, das die diplomatischen Beziehungen zu Israel wegen seines Gaza-Krieges abbrach, als Reaktion auf den Angriff palästinensischer Hamas-Kämpfer am 7. Oktober im Süden Israels, bei dem laut Israel 1.400 Menschen, darunter Kinder, getötet und gefangen genommen wurden 240 Menschen als Geiseln.

Siehe auch  Mit dem Ende des Waffenstillstands und Berichten über heftige Kämpfe nimmt Israel seine Angriffe auf Gaza wieder auf

Bolivien brach seine diplomatischen Beziehungen zu Israel im Jahr 2009 während der Ära der Regierung des linken Präsidenten Evo Morales ab, auch aus Protest gegen Israels Vorgehen in Gaza.

Im Jahr 2020 stellte die Regierung der rechten Übergangspräsidentin Jeanine Anez die Beziehungen wieder her.

„Wir lehnen die in Gaza begangenen Kriegsverbrechen ab“, sagte der bolivianische Präsident Arce am Montag in den sozialen Medien. „Wir unterstützen internationale Initiativen zur Gewährleistung humanitärer Hilfe im Einklang mit dem Völkerrecht.“

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden im Gazastreifen wurden seit dem 7. Oktober 8.525 Menschen, darunter 3.542 Kinder, bei israelischen Angriffen getötet. Beamte der Vereinten Nationen sagen, dass mehr als 1,4 Millionen der etwa 2,3 Millionen Zivilbevölkerung im Gazastreifen obdachlos sind.

Die israelische Armee hat der vom Iran unterstützten Hamas, die die schmale Küstenregion regiert, vorgeworfen, zivile Gebäude als Deckung für Kämpfer, Kommandeure und Waffen zu nutzen, was die Armee bestreitet.

Bericht von Daniel Ramos – erstellt von Muhammad für das Arabic Bulletin. (Zusätzliche Berichterstattung von Gabriel Araujo, Lucinda Elliott, Oliver Griffin und Peter Frontini) Text von Brendan O’Boyle und Kylie Maddry. Herausgegeben von Rosalba O’Brien und Stephen Coates

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab