Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Britney Spears Book Tour: Kein Fernsehen, kein Podcast, viel Instagram

Britney Spears Book Tour: Kein Fernsehen, kein Podcast, viel Instagram

Im Vorfeld der Veröffentlichung seiner erfolgreichen Autobiografie Anfang des Jahres setzte sich Prinz Harry mit „60 Minutes“ – „CBS Mornings“, „ABC News Live“ und „The Late Show With Stephen Colbert“ und anderen zusammen. Paris Hilton trat bei „The View“ auf und sprach mit der BBC. Kerry Washington trat in den NPR-Sendungen „Fresh Air“ und „Good Morning America“ auf. Arnold Schwarzenegger entschied sich für Kelly Clarkson und Howard Stern.

Aber für Britney Spears, den mit Spannung erwarteten und spekulierten Popstar, der diese Woche ihre Memoiren „The Woman in Me“ veröffentlichte, war es hauptsächlich auf Instagram.

Um die Vorfreude auf eine der am meisten erwarteten Promi-Memoiren des Jahres zu steigern, war sie da Auszug vor der Veröffentlichung in People Magazin, aber keine persönlichen Interviews, etwas, das Spears seit 2018 vermieden hat, als sie noch im Konservatorium war, das ihr Leben und ihre Karriere streng kontrollierte. (In dem Buch schrieb Spears über die Erwähnung der Vereinbarung in einem Interview im Jahr 2016, die jedoch gelöscht wurde.)

Jetzt ist es ihr gesetzlich erlaubt, zu tun und zu sagen, was sie will, doch Spears hat einen Rückzieher gemacht und das Promi-Klatschbuch praktisch über Bord geworfen. Stattdessen ließen die Sängerin und ihr Team das Buch für sich sprechen, dessen Klatschnuggets und Kritiken an der 13-jährigen Konservatoriumszeit eine ständige Welle von Presseberichten und Social-Media-Geschwätz anheizten.

Ihre Zurückhaltung, ein Interview zu geben, die zum Teil auf Misstrauen zurückzuführen ist, das durch jahrzehntelange unsensible Berichterstattung geschürt wurde, scheint sich nicht auf die ersten Verkaufszahlen ausgewirkt zu haben: Das Buch erreichte Platz 1 der Amazon-Bestsellerliste; Vollständige Verkaufsdaten werden erst nächste Woche verfügbar sein. Das Fehlen jeglicher Werbung oder öffentlicher Auftritte von Spears (41) war den Fachleuten aus der Welt des Verlagswesens und der Öffentlichkeitsarbeit jedoch klar.

„Das ist völlig außergewöhnlich“, sagte Eleanor McManus, eine ehemalige Booking-Produzentin für „Larry King Live“ auf CNN, die jetzt als Krisenmanagerin arbeitet. McManus sagte, sie habe am Montagmorgen ferngesehen, um zu sehen, welche Sendungen ein Gespräch mit Spears auslösen würden. „Ich dachte: ‚Wer hat das erste Interview geführt?‘“, sagte sie, bevor ihr klar wurde, dass die Antwort „niemand“ war.

Sie fügte hinzu: „Von Vorstellungsgesprächen würde man nur dann abraten, wenn man nicht kontrollieren kann, was die betreffende Person sagt, oder wenn das, was sie sagt, ihrer Marke schadet.“

Einige Experten vermuten jedoch, dass Spears‘ starke Social-Media-Fangemeinde möglicherweise alles ist, was sie braucht, um ein erfolgreiches Buch herauszubringen. „Während die Memoiren von Prominenten boomen, müssen sich Menschen möglicherweise nicht mehr so ​​stark mit traditionellen Medien befassen wie früher, wenn sie ein großes eigenes Publikum haben“, sagte Madeleine Morrell, eine unabhängige Literaturagentin, die Ghostwriter vertritt.

Siehe auch  Matthew Lawrence sagt, er sei von der Agentur gefeuert worden, nachdem er sich geweigert hatte, sich auszuziehen, um ihm eine Cameo-Rolle anzubieten – Deadline

„Es kommt auf die Größe Ihrer Plattform an“, sagte Morrell. „Kann man ein Publikum für ein Buch begeistern?“

Spears ist bereits dafür bekannt, dass sie heutzutage fast ausschließlich über ihre kostenlosen und oft kryptischen Social-Media-Beiträge kommuniziert. Ihr aussagekräftigster Kommentar zu „Die Frau in mir“ kam nicht in Vogue, bei Oprah oder gar in einem gewagten Auftritt bei „Saturday Night Live“, sondern in den sozialen Medien, wo sie abwechselnd dankbare, verzerrte und verzerrte Botschaften über das Buch teilte verletzend. Sie hat mehr als 100 Millionen Follower auf allen Plattformen.

Es ist nicht so, dass die Mainstream-Medien kein Interesse daran hätten. In einer inzwischen gelöschten Audiobotschaft, die sie letztes Jahr auf Instagram gepostet hatte, sagte Spears, dass sie nach dem Ende ihrer Konservatoriumstätigkeit Ende 2021 von allen möglichen Stellen kontaktiert worden sei.

„Ich habe Angebote, Oprah und viele andere Leute zu interviewen, und viel, viel Geld, aber das ist verrückt“, sagte sie. „Ich will nichts davon.“

Ein Vertreter von Spears lehnte eine Stellungnahme ab, und der Herausgeber der Memoiren, Gallery Books von Simon & Schuster, reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren zu ihrer unkonventionellen Strategie zur Sicherung der Beförderung.

Bisher beschränkte sich Spears‘ traditionelles Medienengagement auf Auszüge, die vom People-Magazin veröffentlicht wurden, einschließlich der Bombe, in der Spears sagte: Er hatte eine Fehlgeburt während ihrer Beziehung mit Justin Timberlake – begleitet von E-Mail-Zitaten, die der Sängerin zugeschrieben werden, und einem Titelbild, das Spears lächelnd an einem Strand in Tahiti zeigt, bezogen von „Britney Brands“ und nicht von einem Fotografen des Magazins.

Der Verlag half auch bei der Organisation einer internationalen Neuveröffentlichung des Films „Crossroads“ aus dem Jahr 2002 mit Spears in der Hauptrolle. Diese Veröffentlichung enthielt Interviews, die von der Regisseurin Tamra Davis geführt wurden, was eine eigene Filmwelle hervorbrachte Nachricht Anekdoten Über Speere.

In Spears‘ jüngsten Kommentaren zu dem Buch sagte sie dies Er schimpfte mit den Medien Um sich jedoch auf ihre Vergangenheit zu konzentrieren, handelt es sich bei den Memoiren im Wesentlichen um eine Nacherzählung ihrer Lebensgeschichte.

Sie schrieb: „Ich mag die Titel, die ich lese, nicht … und genau deshalb habe ich vor 4 Jahren die Arbeit aufgegeben!!!“ Auf Instagram. „Meine Motivation für dieses Buch war nicht, auf meinen Erfahrungen aus der Vergangenheit herumzureiten, was Journalismus eben tut und dumm und lächerlich ist!!! Seitdem habe ich weitergemacht!!!“

Sie hat ihr Konto kurzzeitig deaktiviert, um kurz darauf mit einer Nachricht zurückzukommen Kuchenbild Wer hat gesagt: „Wir sehen uns in der Hölle“. Am Tag der Veröffentlichung des Buches teilte sie einen Teaser Post Lektüre: Meine Geschichte. Zu meinen Bedingungen. Endlich.“ (Später löschte sie den Beitrag von Instagram.)

Siehe auch  Andrea Bocelli kommentiert Kim und Kourtney Kardashian

Die meisten Prominenten, die Bücher verkaufen möchten, kombinieren immer noch altmodische Medienauftritte wie die „Today“-Show und die Late-Night-Folge mit einer speziellen Social-Media-Strategie und neueren, freundlicheren Kanälen wie den Podcasts Armchair Expert und On Purpose With Jay Shetty. Lebensberater und Influencer.

Die Schauspielerin Jada Pinkett Smith, die diesen Monat ihre Memoiren veröffentlichte, hat all das getan und noch mehr. Sogar die Flut ihrer Medienauftritte wurde Scherzthema Auf „SNL“

„Tut mir leid, wenn ich etwas müde aussehe“, sagte Komiker Ego Nwodim, der Pinkett Smith spielte. „Ich war in drei Tagen 14 Mal in der ‚Today‘-Show.“

Prominente riskieren möglicherweise, durch Überbelichtung größer zu werden als Schriftsteller, sagte der Schriftsteller Neil Strauss, der an Büchern mit Mötley Crüe, Marilyn Manson und Jenna Jameson gearbeitet hat. „Manchmal kann man nicht anders, als sie zu verletzen, wenn man darüber redet“, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass Spears „eine Menge Traumata in Bezug auf die Medien zu haben scheint.“

In ihren Memoiren beschreibt Spears, dass sich die Presse während einer Reihe öffentlicher Auseinandersetzungen in den Jahren 2007 und 2008, die letztendlich zum Tod ihres Vaters James B. Spears führten, zu Unrecht auf ihren Körper als aufstrebender Popstar und auf ihre Fitness als Mutter konzentrierte . Ihr die Kontrolle über ihr Privatleben und ihr Geld geben.

Sie schrieb, dass sie sich 2003 ausgebeutet fühlte, als ihr Vater und ihr Management nach ihrer Trennung von Timberlake ein Interview mit Diane Sawyer organisierten. „Es war absolut demütigend“, schrieb Spears. „Mir wurde vorher nicht gesagt, was die Fragen waren, und sie erwiesen sich als hundertprozentig umständlich.“

„Es wurde über das Niveau hinaus analysiert und hinterfragt, das jeder Mensch haben sollte“, sagte Strauss, der berühmte Mitarbeiter. Allerdings räumte er ein und schloss sich anderen in der Branche an, dass es „sehr ungewöhnlich“ sei, dass jemand von Spears‘ Format keine Interviews gebe. Sogar Bob Dylan, der die meiste Zeit seiner Karriere ein berüchtigter Mediengegner war, Förderung Sein Tagebuch In 2004.

Paul Bogards, Veteran Klappentext Die Macht von Prominenten, die über ihr Buch sprechen, sei tendenziell größer als die Macht der Medien, die es in einer Nachrichtenmeldung ausgraben, sagte er, der Kampagnen für die Bestseller-Memoiren von Bill Clinton und Andre Agassi leitete.

„Sobald sie ihr Buch in der Welt bekannt machen, wird es rund um die Uhr berichtet“, sagte Bogards und fügte hinzu, dass die meisten Verlage vertragliche Vereinbarungen zur Werbung benötigen. „Sie möchten, dass es auf wichtige Weise sichtbar ist“, fügte er hinzu. „Ohne eine solche Vereinbarung ist es schwierig, einen Vorschuss in Höhe von mehreren Millionen Dollar zu verteidigen.“ (Veröffentlichte Zahlen gehen davon aus, dass der Preis für Spears‘ Memoiren, der letztes Jahr angekündigt wurde, zwischen 2.000 und 2.000 US-Dollar liegt.) 12,5 Millionen US-Dollar Und 15 Millionen Dollar.)

Siehe auch  Thor: Love and Thunder Marvel-Zuschauer drängten darauf, eine Warnung vor der Krebsgeschichte hinzuzufügen

Ein weiteres wichtiges Verkaufsargument für Promi-Memoiren ist die eigene Stimme der Person in der Hörbuchversion, aber auch in diesem Fall hat Spears weitgehend darauf verzichtet. In einer kurzen Einleitung zur Hörbuchversion von „The Woman In Me“ sagte Spears, sie habe sich entschieden, nur einen kurzen Auszug aus ihrem 275-seitigen Buch zu lesen, weil der Prozess, den Inhalt noch einmal zu durchleben, „herzzerreißend“ sei. Abgesehen von anderthalb Minuten liest die Schauspielerin Michelle Williams den Rest des über fünf Stunden langen Buches.

Die treuesten Fans von Spears sehen kein Problem damit, das Werk für sich sprechen zu lassen. Der Slogan vieler Unterstützer lautet seit vielen Jahren „Lasst Britney in Ruhe“, vor allem nach der Sängerin Nervige Fans Anfang des Jahres wurde die Polizei wegen Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit gerufen, als sie ihren Instagram-Account vorübergehend deaktivierte. sie Sie äußerte ihre Einwände Letzten Monat erneut, als ein weiterer Notruf als Reaktion auf ein Video abgesetzt wurde, in dem sie mit scheinbar Küchenmessern tanzt. (Spears sagte, es seien Requisiten.)

„Viele der Emotionen in dem Buch sind jene Fälle, in denen sie gezwungen wurde, Dinge gegen ihren Willen zu tun“, sagte Jordan Miller, Gründer der Spears-Fanseite BreatheHeavy.com, die dabei half, die Kampagne „Free Britney“ ins Leben zu rufen, die mich in Erinnerung rief . Mehr öffentliches Interesse am Naturschutz.

„Es ist großartig, dass es im Hinblick auf die traditionelle Werbung in die entgegengesetzte Richtung zum Status quo geht“, fügte er hinzu. „Es ist wie: ‚Das sind meine Worte, Sie können sie lesen.‘ Und hier sind die Bilder, die ich möchte, dass Sie sie sehen. Ich werde für all das die Genehmigung bekommen.“ Im Kontext von allem, was passiert ist, dies ist sehr erfrischend.

Aber Experten sagen, dass Promi-Memoiren mit einem unglaublichen Kaufpreis möglicherweise mehr als nur Superfans erreichen müssen, um als ein Phänomen angesehen zu werden, in das es sich zu investieren lohnt.

„Es wird eine große Veröffentlichung, aber ich denke, sie können mehr tun, um daraus einen echten, langanhaltenden Moment zu machen“, sagte Anthony Buzza, ein Autor, der Bücher mit Slash, Tracy Morgan und Artie Lange geschrieben hat.

„Wenn nicht, wird es nur ein kleiner Moment im Zyklus sein“, fügte er hinzu.