Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China sagt, dass seine Raumstation – auf neuen Fotos zu sehen – sich auf Wachstum vorbereitet – Ars Technica

China sagt, dass seine Raumstation – auf neuen Fotos zu sehen – sich auf Wachstum vorbereitet – Ars Technica

China veröffentlichte am Dienstag neue Fotos der Raumstation Tiangong, als chinesische Astronauten und Weltraumbeamte zu einem PR-Besuch in Hongkong weilten. Diese vor etwa einem Monat aufgenommenen Fotos zeigen den Tiangong-Komplex in seiner vollständig zusammengebauten Konfiguration mit drei Modulen, die von drei Besatzungsmitgliedern besetzt sind.

Eine ausfliegende Besatzung aus drei Astronauten nahm am 30. Oktober neue Panoramablicke auf die Tiangong-Station im erdnahen Orbit auf, kurz nachdem sie den Außenposten verlassen hatte, um am Ende einer sechsmonatigen Mission zur Erde aufzubrechen. Dies sind die ersten Szenen, die den Bahnhof Tiangong zeigen, nachdem China letztes Jahr die Montage seiner drei Haupteinheiten abgeschlossen hat.

Die grundlegende Tianhe-Einheit befindet sich im Zentrum des Komplexes. Es wurde im April 2021 mit Unterkünften für die Besatzung und Lebenserhaltungssystemen für die Astronauten gestartet. Zwei Experimentiermodule, Wentian und Mingtian, wurden 2022 gestartet. Das erste Team chinesischer Astronauten traf im Juni 2021 auf der Station ein, und Tiangong ist seit Juni 2022 dauerhaft mit wechselnden dreiköpfigen Besatzungen besetzt.

Eine dieser Besatzungen beendete ihre sechsmonatige Mission am Bahnhof Tiangong am 30. Oktober. Das Fährschiff Shenzhou 16 entfernte sich von Tiangong und flog dann autonom im Kreis um den Außenposten, während die Astronauten in der Nähe der Fenster ihres mit Kameras ausgestatteten Raumschiffs schwebten, um „es zu überprüfen“. Die chinesische Agentur für bemannte Raumfahrt sagte: „Ein Panoramabild der Montage der Raumstation mit der Erde als Hintergrund.“

Stromerzeugende Solaranlagen in Tiangong dominieren die von den Shenzhou 16-Astronauten aufgenommenen Ansichten. Diese Solarpaneele erstrecken sich von einem Ende zum anderen über mehr als die Hälfte der Länge eines Fußballfeldes.

Es stellt sich heraus, dass China den Bau der Tiangong-Station möglicherweise noch nicht abgeschlossen hat. In Erklärungen im letzten Monat erläuterten Beamte Pläne, in den kommenden Jahren drei weitere Druckkammern zur Erweiterung der chinesischen Raumstation hinzuzufügen.

Siehe auch  Die NASA empfängt ein Signal aus einer Entfernung von 10 Millionen Meilen im Weltraum

Tiangong, was „Himmlischer Palast“ bedeutet, werde ein Zentrum für Experimente, Technologiedemonstrationen, die Montage von Raumfahrzeugen und Satellitendienste werden, sagte Zhang Qiao, Forscher an der China Academy of Space Technology. CAST ist Teil eines Netzwerks staatlicher Auftragnehmer, die Raketen und Raumfahrzeuge für Chinas Raumfahrtprogramm bauen.

„Wir werden in Zukunft eine Charge von sechs 180-Tonnen-Modulen bauen“, sagte Zhang letzten Monat auf dem Internationalen Astronautischen Kongress.

Tiangong zweimal

In seiner aktuellen Konfiguration beträgt die Masse von Tiangong etwa 69 Tonnen, ohne die Besuchermannschaft und die Frachtfahrzeuge. Dies entspricht etwa einem Sechstel der Masse der größeren Internationalen Raumstation, die in einer Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten, Russland, Europa, Japan und Kanada gebaut wurde. Chinesische Beamte behaupten, dass ihre Raumstation, obwohl viel kleiner als die Internationale Raumstation, die Kapazität habe, fast alle wissenschaftlichen Experimente durchzuführen.

„Dies deutet darauf hin, dass die Raumstation Tiangong eine hohe Effizienz bei der Unterstützung von Anwendungen aufweist“, schrieben chinesische Luft- und Raumfahrtingenieure in einem Artikel. Ein Artikel, der Anfang des Jahres veröffentlicht wurde In Weltraum: Wissenschaft und Technologieeine Open-Access-Zeitschrift und Schwesterpublikation von Science.

Nun engagiert sich China langfristig für das Tiangong-Programm und plant, die Größe der Raumstation zu verdoppeln. Chinesische Raumfahrtbeamte sagten ursprünglich, die Raumstation werde zehn Jahre lang in Betrieb sein. Letzten Monat gaben Beamte bekannt, dass das Alter nun auf 15 Jahre oder mehr erhöht wird.

Das bedeutet, dass die Raumstation Tiangong noch mindestens bis Mitte der 2030er Jahre in Betrieb bleiben wird, mehrere Jahre nach der geplanten Stilllegung der ISS im Jahr 2030 und mehr als 30 Jahre nach dem Start des ältesten Moduls der ISS. Die Strategie der NASA besteht darin, mit der kommerziellen Industrie zusammenzuarbeiten, um eine kleinere Raumstation zu entwickeln, die die Internationale Raumstation im niedrigen Erdorbit ersetzen soll. Die Idee ist, dass der Betrieb einer kommerziellen Raumstation billiger wäre als der der Internationalen Raumstation, und dass die NASA und andere staatliche Raumfahrtbehörden den Zugang zu dem privaten Gelände für Astronauten und wissenschaftliche Experimente erwerben könnten.

Siehe auch  Boeings Starliner ist gelandet, aber nach einer unvollständigen Mission bleiben Fragen offen

Die NASA ist sich nicht sicher, ob kommerzielle Raumstationen bis zur geplanten Stilllegung der Internationalen Raumstation einsatzbereit sein werden. Zwischen dem Ende der Internationalen Raumstation und der Ankunft eines kommerziellen Standorts in einer erdnahen Umlaufbahn werde es wahrscheinlich eine Lücke geben, sagte kürzlich ein hochrangiger NASA-Beamter. „Ich persönlich glaube nicht, dass es das Ende der Welt wäre“, sagte Phil McAllister, Direktor der Abteilung für kommerzielle Raumfahrt im NASA-Hauptquartier.

Wie die Vereinigten Staaten treibt auch China seine Pläne voran, bis 2030 Astronauten zum Mond zu schicken. Die US-Raumfahrtbehörde will sich von den Kosten – mehr als 3 Milliarden US-Dollar pro Jahr – für den Betrieb der Internationalen Raumstation in einer erdnahen Umlaufbahn befreien. Bereitstellung von Mitteln für Missionen zum Mond und schließlich zum Mars.

China scheint seine staatliche Raumstation in der erdnahen Umlaufbahn halten zu wollen und gleichzeitig ein ehrgeiziges Monderkundungsprogramm durchzuführen. Während die Vereinigten Staaten und China darum kämpfen, den Mond zu erreichen, ist China möglicherweise das einzige Land mit einer anhaltenden menschlichen Präsenz in einer erdnahen Umlaufbahn.

Tiangong ist bereits mit einer Luftschleuse ausgestattet, die es Astronauten ermöglicht, die Station auf Weltraumspaziergängen zu verlassen, mit Roboterarmen, um Geräte rund um das Exoskelett zu bewegen, und mit Experimentierständern, um die Forschung in den Bereichen menschliche Physiologie, Mikrogravitationsphysik, Astronomie, Geowissenschaften und Technologiedemonstrationen zu unterstützen. . Außerdem verfügt sie über elektrische Antriebsmotoren, um ihre Flughöhe treibstoffeffizienter zu halten, als wenn sie herkömmliche Raketentriebwerke verwenden würde.

Chinas Pläne für die Station und ein neues Teleskop

China baut ein großes astronomisches Observatorium ähnlich der Größe des Hubble-Weltraumteleskops, das 2025 in Betrieb genommen werden soll. Dieses neue Teleskop mit dem Namen Xuntian wird in der Nähe der Tiangong-Station im Orbit fliegen und so regelmäßig an den Komplex andocken, um Wartungs- und Auftankarbeiten durchzuführen. . Zhang sagte, dass in Zukunft wahrscheinlich mehr Raumschiffe „im gleichen Orbit“ mit der chinesischen Raumstation fliegen werden.

Hineinzoomen / Ein Modell des Xuntian-Weltraumteleskops wird während einer Ausstellung über Erfolge in Chinas 30-jährigem bemannten Raumfahrtprogramm im Nationalmuseum von China in Peking ausgestellt.

VCG über Getty Images

Dann, etwa im Jahr 2027, plant China den Start eines „Erweiterungsmoduls“, das am vorderen Ende des Kernmoduls der Raumstation installiert werden soll. Dieses Erweiterungsmodul wird der Station mehr Docking-Ports verleihen und sie für einen weiteren Ausbau auf etwa ein Drittel der ISS-Masse öffnen. Laut Zhang könnte die aus sechs Modulen bestehende Endstation einen aufblasbaren Lebensraum für mehr Volumen umfassen und als Testumgebung für einen zukünftigen aufblasbaren Lebensraum auf dem Mond dienen.

Siehe auch  Wo in aller Welt kam das Wasser her?

Er sagte: „Die chinesische Raumstation wird noch lange, mehr als 15 Jahre, im Orbit betrieben.“

Liu Congming, der bei der Überwachung der wissenschaftlichen Forschung in Tiangong hilft, sagte, auf der Raumstation seien mehr als 100 Forschungsprojekte gestartet worden. Auf dem Internationalen Astronautischen Kongress Anfang Oktober sagte er, dass 65 davon umgesetzt wurden und 48 noch in Arbeit seien.

Chinesische Beamte haben einen Aufruf zur internationalen Zusammenarbeit auf der Raumstation Tiangong herausgegeben. China habe laut Liu zehn kooperative Forschungsprojekte mit der Europäischen Weltraumorganisation, und es gebe Möglichkeiten für andere Länder, einzelne Experimente, neue Technologien wie Roboterwaffen oder Lebenserhaltung bereitzustellen und sogar ganze internationale Einheiten dem Tiangong-Komplex beizutreten.

Langer Spaziergang

Der Start des Xuntian-Teleskops und die mögliche Erweiterung der Tiangong-Station um drei neue Module werden weitere Flüge der chinesischen Rakete „Langer Marsch 5B“ erfordern, einem Schwerlastträger, der unter den Trägerraketen einzigartig ist, da er für die Platzierung keine Oberstufe benötigt. Nutzlast in den Orbit. Dies bedeutet, dass die massive Kernstufe von Long March 5B in dieselbe Umlaufbahn gelangt. Bei früheren Starts, bei denen große Teile der Tiangong-Station befördert wurden, blieb die Kernstufe der Langer Marsch 5B-Rakete mehrere Tage bis mehrere Wochen im Orbit, bis der Luftwiderstand die Rakete auf natürliche Weise zur Erde zurückzog.

Der größte Teil der Rakete verglühte beim Wiedereintritt, aber diese Boosterstufe ist so massiv, dass große Fragmente unversehrt auf Land oder ins Meer fielen. Dies löste Proteste von US-Beamten aus, darunter NASA-Administrator Bill Nelson, der auf die Gefahr von Verletzungen, Todesfällen oder Sachschäden durch herabfallendes Metall von Long March 5B verwies.

Sofern China Teile der Kernstufe „Langer Marsch 5B“ nicht neu gestaltet, könnten wir den Himmel wieder sehen, wenn Erweiterungsmodule zur Tiangong-Station aufsteigen.