Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Coinbase, XRP und Uniswap vs. SEC – Wie wichtig Börsenbewegungen für Kryptowährungen sind

Coinbase, XRP und Uniswap vs. SEC – Wie wichtig Börsenbewegungen für Kryptowährungen sind
  • Der Rechtsstreit von Coinbase mit der SEC verdeutlicht die Spannungen zwischen Kryptowährungsplattformen und Regulierungsbehörden
  • Der Streit um „Investmentverträge“ prägt die Regeln für Kryptowährungstransaktionen

Nach dem Blutbad auf dem Kryptowährungsmarkt scheint Coinbase, eine der weltweit führenden Kryptowährungsbörsen, die Aufmerksamkeit auf die Angelegenheit gelenkt zu haben. Dies markiert einen wichtigen Schritt in seinem laufenden Rechtsstreit mit der Securities and Exchange Commission (SEC), teilte Coinbase am 12. April mit Fuß „Einstweilige Berufung“ beim Bundesgericht.

Dies verdeutlicht die wachsende Spannung zwischen Kryptowährungsplattformen und Regulierungsbehörden, insbesondere hinsichtlich der Klassifizierung und Regulierung digitaler Vermögenswerte.

Angesichts der sich abzeichnenden Rechtsstreitigkeiten stellt sich nun die entscheidende Frage: Welche Auswirkungen wird diese vorläufige Berufung auf den breiteren Kryptowährungsmarkt haben?

SEC-Prüfung gegen Coinbase

In seinem neuesten Beitrag auf X (ehemals Twitter) hob Paul Grewal, Chief Legal Officer (CLO) von Coinbase, das zentrale Thema in ihrem Streit mit der SEC hervor. Er Er sagte,

„Heute hat @Coinbase einen Schriftsatz eingereicht und das Gericht um Erlaubnis gebeten, in unserem @SECGov-Fall eine einstweilige Berufung zu dieser entscheidenden Frage einzulegen: Ob ein ‚Investitionsvertrag‘ etwas Vertragliches erfordert – wir glauben, dass dies der Fall ist, und die SEC ist anderer Meinung.“

Diese Meinungsverschiedenheit ist von entscheidender Bedeutung für die Bestimmung des regulatorischen Umfangs einiger Coinbase-Transaktionen.

Coinbase argumentiert außerdem, dass die Verwendung des Howey-Tests durch die SEC für Kryptowährungsanlagen zu Unsicherheit darüber führt, was ein Wertpapier darstellt. Auch wenn es oft unwahrscheinlich ist, dass solche Berufungen Erfolg haben, könnte diese Berufung, wenn sie genehmigt wird, die Branche einer Lösung näher bringen, vielleicht durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA.

Siehe auch  Der Twitter-Deal lässt Elon Musk keinen einfachen Ausweg

Doch in einem aktuellen Urteil versetzte Richterin Katherine Polk Failla vom US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York der Verteidigung von Coinbase gegen die SEC einen Schlag. Sie lehnte einen Großteil des Antrags von Coinbase auf Abweisung ab und hielt den Fall der SEC für „begründet“, was eine große Herausforderung für Coinbase bei der Bewältigung der behördlichen Kontrolle über Kryptowährungsbörsen darstellt.

Machtmissbrauch durch die Securities and Exchange Commission

Laut Grewal jedoch

„Das Vorgehen der SEC gegen uns und andere Unternehmen für digitale Vermögenswerte geht über die vom Kongress gewährte gesetzliche Befugnis hinaus und wirft einen unfairen Schatten auf die amerikanische Innovation im Bereich digitaler Vermögenswerte.“

Darüber hinaus hat der US-Bezirksrichter Robert Shelby kürzlich einen wichtigen Schritt unternommen, indem er im Rahmen einer Schuldenfondsklage Sanktionen gegen die SEC verhängte. Dabei führte er mehrere Fälle von „bösgläubigem“ Verhalten an und befand die Behörde des „groben Missbrauchs“ für schuldig. Von Stärke.“

Diese Entwicklung steht im Einklang mit den laufenden Rechtsstreitigkeiten der SEC mit mehreren Kryptowährungsplattformen wie Ripple und der jüngsten Veröffentlichung einer Wells-Mitteilung an Uniswap Labs. Diese Ereignisse werfen Fragen zum Einfluss der SEC auf den Kryptowährungsmarkt auf und lassen viele fragen: Bedroht die SEC Kryptowährungen insgesamt?