Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Aston Martin Vantage GT3 2024 wurde vor seinem WEC-Debüt vorgestellt

Der Aston Martin Vantage GT3 2024 wurde vor seinem WEC-Debüt vorgestellt

Aston Martin hat seinen neuen Vantage GT3 2024 zusammen mit der internationalen Premiere des neuen Vantage-Straßenmodells des britischen Herstellers offiziell vorgestellt.

Die Enthüllung erfolgt, nachdem der neue Vantage GT3 im Januar beim Rolex 24-Stunden-Rennen von Daytona sein Weltrenn-Debüt feierte, jedoch vor seinem ersten Rennen in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) im nächsten Monat in Katar.

Der Vantage GT3 2024 ist eine umfassende Weiterentwicklung des kürzlich ausgemusterten Vantage AMR GTE und GT3, der 2018 auf den Markt kam.

Dieses Auto hat die gleiche mechanische Architektur – und die des neuen Vantage-Straßenautos – und ist auf der Aluminium-Karosseriestruktur von Aston Martin aufgebaut und wird von demselben 4,0-Liter-V8-Biturbomotor angetrieben.

Es verfügt über ein völlig neues Aerodynamikpaket von der Nase bis zum Heck, ein umfassend überarbeitetes Federungssystem und moderne Elektronik.

Die Nase selbst ist eine große, einteilige Muschelschale aus Kohlefaser mit Schnellverschluss-Design zum einfachen Entfernen und schnellen Austausch. Es verfügt über ein Laserlicht in voller Breite und einen kürzeren Splitter. Laut Aston Martin verschiebt sich dadurch der Druckschwerpunkt nach hinten, um die Nickempfindlichkeit zu verringern und die Stabilität zu verbessern.

Große Öffnungen an der Oberseite der Vorderradkästen lassen auch Hochdruckluft ab, um den Auftrieb zu reduzieren, während eine größere Reihe von Öffnungen in den hinteren Radkästen dafür sorgt, dass hoher Druck nach hinten entweicht, um den Luftwiderstand zu reduzieren.

„Die gleichzeitige Enthüllung der neuen Rennwagen Vantage und Vantage GT3 unterstreicht Aston Martins Engagement, den besten Sportwagen der Welt zu bauen und dann seine Fähigkeiten auf der Rennstrecke unter Beweis zu stellen“, sagte Marco Mattiacci, weltweiter Markenchef und Chief Commercial von Aston Martin Offizier.

Siehe auch  Was wir von der Wiederbelebung von Final Fantasy 7 erwarten und wie es beim Remake verbessert werden sollte

„Es signalisiert auch eine engere Beziehung zwischen unseren Straßen- und Rennprogrammen, wobei Aston Martin Racing von dem außergewöhnlichen Pool an Talenten, Erfahrungen und Know-how profitiert, der in der Formel 1 aufgebaut wurde und bei Aston Martin Performance Technologies angesiedelt ist.“

„Das Ergebnis ist ein wirklich hochmoderner GT-Rennwagen; ein Auto, das seine DNA eindeutig mit den neuesten Vantage-Straßenfahrzeugen teilt, aber dennoch perfekt entwickelt wurde, um den neuesten GT3-Regularien zu entsprechen.“

„Der neue Vantage GT3 ist aus einer Reihe weltmeisterlicher Vorgänger hervorgegangen und hat sich gegen eine beeindruckende internationale Liste führender GT-Rennteams als unwiderstehlich erwiesen. Siegeshungrig und bereit, auf der außergewöhnlichen Erfolgsbilanz von Aston Martin, dem größten Langstreckenrennen der Welt, aufzubauen.“ Rennen stattfinden.“ In Sichtweite des Vantage GT3.

Es wurde so konzipiert, dass es allen Vorschriften der FIA GT3-Klasse entspricht, einschließlich der neuen LMGT3-Klasse für 2024, in der Drehmomentsensoren obligatorisch sind. Es ist außerdem das erste Produkt, das aus der Zusammenarbeit zwischen Aston Martin Racing (AMR) und Aston Martin Performance Technologies (AMPT) hervorgegangen ist.

„Der neue GT3 ist unsere erste Gelegenheit, AMPT zu nutzen, um eine Rolle bei der Nutzung der Fähigkeiten, Einstellungen und Methoden aller verschiedenen Nervenzentren bei Aston Martin zu spielen, die wir dann mit der beispiellosen GT-Programmmanagement-Expertise von AMR kombiniert haben“, fügte er hinzu. Adam Carter, Leiter Ausdauersport bei Aston Martin.

„Das GT-Rennprogramm wird als Entwicklungslabor dienen, das Wissen und Ansätze weiter in zukünftige Aston Martin-Autos transferieren wird.“

Laut Aston Martin konzentrieren sich die Upgrades des neuen Vantage GT3 darauf, „einige der anspruchsvolleren Fahreigenschaften des älteren Autos zu berücksichtigen, um den neuen GT3 sowohl für Profi- als auch für Amateurfahrer so fahrbar wie möglich zu machen“.

Siehe auch  AMD Radeon RX 7900 Grafikkarten sind ab sofort verfügbar

Das umfangreiche Testprogramm – das mehr als 12.000 Laufkilometer und einen 30-Stunden-Test umfasste – wurde Ende letzten Jahres mit einer Gruppe von Aston Martin-Werksfahrern sowie ausgewählten Enthusiasten abgeschlossen, die das Steuer übernahmen.

„Der Fokus beim neuen Vantage GT3 lag darauf, das Leistungsfenster zu vergrößern und etwas zu schaffen, das auf jeder Strecke, mit jedem Reifen und mit jedem Fahrer funktioniert. Wir mussten uns auch an die Vorschriften halten“, erklärte Gustavo Betelli, Leiter von Aston Martin Racing der Leistung. „Dies erforderte also zusätzliche Änderungen.“

„Diese neue Generation von GT3-Autos verlässt sich mehr denn je auf die aerodynamische Kraft, deshalb wollten wir das Auto beim Bremsen stabiler machen. Das alte Auto tauchte beim Bremsen stark ab, also mussten wir versuchen, die Neigung mit der Hinterradaufhängung zu kontrollieren.“ Aber dadurch war es hart, was es sehr schnell machte und auch die Reifen belastete.

„Durch umfangreiche Arbeit an der Abstimmung der Dämpfer haben wir mit dem neuen Auto eine viel bessere Balance gefunden, sodass wir Abtrieb erzeugen können, ohne die Federungseinstellungen zu beeinträchtigen. Das Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung des Fortschritts und eine größere Stabilität unter allen Bedingungen. Es funktioniert auch.“ Seine Reifen sind gleichmäßiger, so dass die Teams mehr Optionen hinsichtlich der Strategie haben.

„Das Feedback der Fahrer, die es getestet haben, war sehr positiv. Vor allem die Amateurrennfahrer, die Rundenzeiten erreichen konnten, die den Profis viel näher kamen.

„Jetzt müssen wir Rennen fahren!“

Aston Martin strebt im Kalenderjahr 2024 30 Auslieferungen an Kunden an (einschließlich Upgrade-Kits für Kunden, die ihre bestehenden Autos aufrüsten möchten).

Siehe auch  Overwatch 2 „ein enttäuschendes Starterlebnis“

Zusätzlich zu den bereits laufenden Programmen Magnus Racing und Heart Of Racing im IMSA GTD wurde das Auto auch für die Teilnahme an der FIA WEC und der GT World Challenge Europe bestätigt. Heart of Racing und D'Station Racing werden in der neuen LMGT3-Klasse der WEC antreten, während Comtoyou Racing und Walkenhorst Motorsport für die Teilnahme an den europäischen SRO-Programmen bestätigt wurden.

Der Grundpreis des Autos wird voraussichtlich 575.000 Pfund betragen, wobei die Kosten pro Kilometer „im Einklang mit dem Vorgängermodell“ liegen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Aston Martin