Februar 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Verlust von Arbeitsplätzen in der KI nimmt zu, aber die Zahlen geben nicht die ganze Wahrheit wieder

Der Verlust von Arbeitsplätzen in der KI nimmt zu, aber die Zahlen geben nicht die ganze Wahrheit wieder

Elon Musk besteht darauf, dass künstliche Intelligenz den Menschen an einen Punkt bringen wird, an dem „kein Job mehr nötig ist“.

Gibt es Beweise dafür, dass diese Vorhersage tatsächlich wahr geworden ist? Adressnummern können den Anschein erwecken.

Laut einem aktuellen Bericht von 750 Unternehmensleitern, die KI nutzen LebenslaufBuilder37 % sagen, dass Technologie im Jahr 2023 Arbeitskräfte ersetzen wird. Unterdessen berichten 44 %, dass es aufgrund der Effizienz künstlicher Intelligenz im Jahr 2024 zu Entlassungen kommen wird.

Aber selbst angesichts der Berichte über Entlassungen im Zusammenhang mit KI stimmen viele Experten nicht mit Musks Ansicht überein.

Julia Toothaker, Lebenslauf- und Karrierestrategin bei ResumeBuilder, erkennt, dass die Zahlen in ihrer Forschung möglicherweise nicht genau die breitere Geschäftslandschaft widerspiegeln. „Es gibt immer noch viele traditionelle Organisationen und kleine Unternehmen, die die Technologie nicht so nutzen wie einige größere Unternehmen“, sagte Toothaker.

Entlassungen sind eine Realität, aber die KI-Technologie ermöglicht es Führungskräften auch, unsere Jobs umzustrukturieren und neu zu definieren.

Alex Hood, Chief Product Officer beim Projektmanagement- und Kollaborationsunternehmen Asana, schätzt, dass die Hälfte der Zeit, die wir am Arbeitsplatz verbringen, das ist, was er „Arbeit rund um die Arbeit“ nennt. Hier bezieht es sich auf Statusaktualisierungen, die Kommunikation zwischen Abteilungen und alle anderen Bereiche des Unternehmens, die nicht den Kern unserer Präsenz ausmachen.

„Wenn das dank künstlicher Intelligenz reduziert werden kann, könnte das eine großartige Chance sein“, sagte Hood.

Er sagt, dass die Statistiken, die Entlassungen aufgrund von KI identifizieren und vorhersagen, ohne die Nuancen hinter den Zahlen eher Angst als die Realität widerspiegeln.

Siehe auch  Die UAW soll drei Autofabriken streiken: Ford, GM und Stellantis

Wenn KI aufgabenbasierte Arbeit übernimmt, haben Menschen die Möglichkeit, in der Wertschöpfungskette aufzusteigen, sagt Mark Cindella, Gründer von Leet Resumes and Ladders. In der gesamten Wirtschaft werden sich die Arbeitnehmer auf die „Integration, Strukturierung oder Definition aufgabenbasierter Arbeit“ konzentrieren können, sagte Cindella. Er vergleicht diesen Wandel mit der Bürokultur der Mitte des Jahrhunderts, als es ganze Etagen mit Schreibkräften gab – etwas, das Effizienz mit sich bringt beseitigt. Textverarbeitungsprogramme.

Büroarbeit und „menschenzentrierte“ KI.

entsprechend Asanas Bericht „State of AI in Work 2023“.Mitarbeiter sagen, dass 29 % ihrer Arbeitsaufgaben durch KI ersetzt werden könnten. Asana ist jedoch ein Befürworter dessen, was es „menschenzentrierte KI“ nennt, die darauf abzielt, menschliche Fähigkeiten und Zusammenarbeit zu verbessern und nicht Menschen direkt zu ersetzen. Der Bericht stellt fest, dass Menschen umso mehr glauben, dass sich die KI positiv auf ihre Arbeit auswirken wird, je mehr sie über menschenzentrierte KI verstehen.

Angestellte und Büroangestellte liegen irgendwo dazwischen 19,6 % – 30,4 % aller Arbeitnehmer weltweitNach Angaben der Vereinten Nationen. Analyse- und Kommunikationstools haben im Laufe der Jahre die kognitive Arbeit neu ausgerichtet, und „generative KI sollte als eine weitere Entwicklung in dieser langen Kette des Wandels betrachtet werden.“

Aber ab 2022 34 % der Weltbevölkerung Sie haben immer noch keinen Zugang zum Internet, daher muss jedes Gespräch über die Auswirkungen von KI auf Entlassungen und die mögliche Umstrukturierung der Arbeit auch eine Diskussion über die breitere Atomsphäre zwischen den Technologie-Besitzenden und -Besitzenden beinhalten.

Persönliche Arbeitnehmerhaftung und Basteleien mit künstlicher Intelligenz

Für Fachkräfte, die Redundanz in einer KI-gestützten Arbeitsumgebung vermeiden möchten, müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Siehe auch  Frühzeitige Amazon Prime Day-Angebote, die Sie jetzt ergattern können

Ein moderner Angestellter zu sein erfordert ein gewisses Maß an persönlicher Verantwortung, sagt Cindella. „Zu Ihren Aufgaben gehört es, immer wieder neue Fähigkeiten zu entwickeln“, sagte er. „Wenn Sie vor fünf Jahren etwas Software gelernt haben, reicht das nicht aus. Sie müssen heute neue Software lernen.“

Während beispielsweise Funktionen wie Forschung und Datenanalyse auf die KI-Automatisierung abgestimmt sind, benötigen Unternehmen dennoch jemanden, der die KI motiviert, die Ergebnisse versteht und Maßnahmen ergreift.

„Mein Rat an alle ist, zu verstehen, wie sich KI derzeit auf Ihre Position in Ihrer Branche auswirken kann“, sagte Toothaker. „Zumindest hat man eine Vorstellung davon, was einen erwartet, anstatt keine Ahnung zu haben, was vor sich geht.“

Aber Cindella ist sich auch darüber im Klaren, dass von Führungskräften erwartet wird, dass sie den Mitarbeitern helfen, ihre Fähigkeiten während ihrer Zeit im Unternehmen weiterzuentwickeln. „Allein aus eigenem Interesse werden Unternehmen, die die Entwicklung ihrer Mitarbeiter finanzieren, besser in der Lage sein, Unternehmen, die dies nicht tun, ein wenig voraus zu sein“, sagte er.

Sogar Hood, das an vorderster Front bei der Entwicklung von Kollaborations- und Projektmanagementlösungen mithilfe von KI steht, experimentiert immer noch mit seinen eigenen Produkten. In Vorbereitung auf eine bevorstehende Leistungsüberprüfung eines seiner Teammitglieder führte Hood ein Experiment durch, bei dem er die KI aufforderte, zusammenzufassen, wie sie mit dem Teammitglied zusammengearbeitet hat.

Die KI erstellte eine Liste aller ihrer gemeinsamen Interessen, aller Aufgaben und Kommentare zwischen ihnen sowie eine Beschreibung ihrer Beziehung auf der Grundlage der Nachrichten, die sie einander schickten. Damit verkörpert Hood, wie KI-Tüftelei aussehen könnte.

Siehe auch  Ein 'Lucky' NYC Convenience Store verkaufte ein Mega Millions-Ticket im Wert von 476 Millionen US-Dollar

„Man lernt es, indem man ihm Fragen stellt und sieht, was er tun kann, und in mancher Hinsicht ist man enttäuscht, in mancher Hinsicht beeindruckt, und dann beugt man sich vor“, sagte Hood. „Das Beste, was Arbeitgeber heute tun können, ist, ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, die Kunst des Möglichen durch individuelle Erfahrungen mit KI zu verstehen.“

Obwohl es aufgrund der aktuellen KI-Generation zu Entlassungen kam, gibt es keinen historischen Beweis dafür, dass technologische Fortschritte wie dieser zu Massenarbeitslosigkeit führen werden. Die Belegschaft zeichnet sich seit jeher durch Flexibilität aus, und höhere technologische Fähigkeiten können zu „höherwertigerer“ Arbeit führen, sagt Cindella – und zu mehr Produktivität, mit der künftige Generationen von KI wahrscheinlich umgehen lernen werden.